Lengerich
D-Junioren künftig mit Neuner-Teams

Mittwoch, 09.02.2011, 17:02 Uhr

Tecklenburger Land - Es ist zu einer Tradition geworden, dass die Verantwortlichen der Jugendfußballabteilungen aller TE-Vereine regelmäßig eine Tagung im SportCentrum Kamen-Kaiserau abhalten. Und so fand die Halbjahrestagung am vergangenen Wochenende auf Einladung des Verbandes in Kaiserau statt.

Neben den spieltechnischen Informationen zur abgelaufenen Hinserie und dem Ausblick auf die Rückserie und die nächste Saison gehörten zum Programm der zweitägigen Veranstaltung die Vorstellung einer neuen Fortbildungskonzeption sowie zwei Referate. Wichtigster „Tagesordnungspunkt“ war für den ausrichtenden Kreisjugendausschuss aber auch bei dieser Auflage der lockere Austausch zwischen den Vereinsvertretern. „Seit wir diese Veranstaltungen durchführen, steht das Miteinander zwischen den Vereinen im Vordergrund. Bei auftretenden Problemen wird viel mehr Verständnis füreinander gezeigt, Interessenkonflikte werden möglichst einvernehmlich geregelt“, so der stellvertretende Vorsitzende Volker Schwabe , zugleich Koordinator Öffentlichkeitsarbeit.

Direkt zu Beginn der Tagung erläuterte Kreisvorsitzender Raschke die Idee zur Einführung von Ehrenamtsbeauftragten, die der DFB schon vor rund zehn Jahre hatte. Der Vereinsehrenamtsbeauftragte sei nicht nur dazu da, sich um Ehrungen zu kümmern, sondern vielmehr neue Mitarbeiter zu gewinnen und die vorhandenen zu pflegen und damit zu halten. Ein neuer Kreisehrenamtsbeauftragter werde im laufenden Jahr seine Arbeit aufnehmen.

In ihren Berichten zur Hinserie zeigten sich die Staffelleiter insgesamt sehr zufrieden. Die Einführung des elektronischen Spielberichtes und die Öffnung der Ansetzungsprogramme für Spielverlegungen durch die Vereine hätten sich sehr bewährt. Grund genug, die Nutzung des elektronischen Spielberichtes ab der Rückserie auch auf die E-Junioren auszuweiten.

Ab der Rückserie werden für weniger Spiele direkt Schiedsrichter angesetzt. Hintergrund ist eine Bereinigung des Schiedsrichterbestandes und damit insgesamt auch eine Reduzierung der Unparteiischen im Kreis. „Die Zuverlässigkeit dürfte sich damit aber deutlich erhöhen“, so Bernward Pinke aus dem Kreisjugendausschuss. Angeregt wurde von den Vereinen, auch für die D-Mädchen einen Kreispokalwettbewerb einzuführen. Dies dürfte zur neuen Saison wohl umgesetzt werden, offen ist noch die Durchführungsform.

Wenig zu tun hatten in der Hinserie die Spruchkammern. Auf Kreisebene mussten ganze zwei Fälle verhandelt werden, die zu einer siebenmonatigen Sperre eines Spielers wegen Tätlichkeit und Beleidigung gegen den Schiedsrichter und zu einer Funktionssperre und Geldstrafe gegen einen Trainer wegen Einsatzes von zwei Spielern ohne Spielberechtigung führten. Auf Bezirksebene gab es wieder einmal keinen Fall mit TE-Beteiligung.

Ein völlig neues Konzept hat der Kreisjugendausschuss für die Verlängerung auslaufender Trainerlizenzen erarbeitet. Bemängelt worden sei oft die recht starre Termingestaltung für die Fortbildungen, so der Koordinator Qualifizierung Rolf Biesler. „Hier wollten wir reagieren und das Ganze auf eine andere Basis stellen“. Und so haben die Übungsleiter ab 2011 die Möglichkeit, die erforderlichen 20 Einheiten an verschiedenen Stellen abzuleisten. Dazu gehört neben acht Fortbildungsterminen, die der Kreis anbietet, auch der Besuch von Veranstaltungen des DFB-Stützpunktes (Training, Infoabende) oder an Vereinsveranstaltungen mit dem DFB-Mobil sowie Kurzschulungen des Verbandes.

Wesentlichste Änderung für die kommende Saison ist eine Umstellung des Spielbetriebs der D-Junioren (Jungen und Mädchen) auf 9 gegen 9 und damit eine Verkleinerung des Spielfeldes. Bereits seit Jahren fordert DFB-Sportdirektor Matthias Sammer diese Veränderung. „Der Entwicklungsunterschied im D-Juniorenbereich liegt bei mehr als 3,5 Jahren, obwohl es ja altersmäßig nur zwei Jahre sind. Auf dem Großfeld werden die körperlich und läuferisch stärkeren Spieler bevorzugt, diejenigen, die den Wachstumssprung noch vor sich haben, fallen oft ab. Unter diesen sind aber oftmals viele fußballerisch gute Spieler, die dem Fußball so aber schnell verloren gehen können“, hob Volker Schwabe einige von Sammers Argumenten hervor. Meldetermin für alle Mannschaften zur neuen Saison ist der 15. Juni 2011.

Vergeben wurden die Austragungsorte der Kreispokalendspiele und des E-Junioren-Kreispokals. Die zentralen Endspiele finden am Samstag, 12. November, in Ladbergen statt. Beim E-Kreispokal war trotz dreier Bewerber keine Auslosung erforderlich. Mit Blick auf das 100jährige Vereinsbestehen der Bevergerner verzichteten Arminia Ibbenbüren und Riesenbeck auf ihre Kandidatur. Am 10. und 11. September spielen die E-Junioren in Bevergern um den Kreispokal. Die neue Saison startet am 14. September mit der Pokalrunde, die Meisterschaftsspiele beginnen am 17. und 18. September.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/255758?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35348%2F716023%2F716036%2F
„Pop kann großen Einfluss nehmen“
In manchen Liedern sind die politischen Botschaften eindeutig, beispielsweise im Punk. Im Schlager wie von Helene Fischer hingegen eher unterschwellig, sagt Dr. Kerstin Wilhelms vom Germanistischen Institut der WWU.
Nachrichten-Ticker