Lengerich
Lotte hält Abstiegskampf spannend

Sonntag, 22.05.2011, 19:05 Uhr

Lotte - Der Titel ist futsch. Den hat sich längst der SC Preußen Münster geschnappt. Statt dessen spielen die Sportfreunde Lotte im Abstiegskampf der Regionalliga eine entscheidende Rolle. Am Samstag behielten sie trotz insgesamt dürftiger Leistung durch einen Treffer des eingewechselten Christian Schlösser (79.) mit 1:0 gegen Bayer Leverkusen 2 die Oberhand. Zum Saisonfinale ist die Elf von Trainer Maik Walpurgis am kommenden Wochenende beim FC Homburg zu Gast, der mit 3:1 in Mainz triumphierte. Homburg oder Leverkusen, mindestens einer wird ins Gras beißen müssen. Das Pikante vor dem letzten Spieltag: Punktgleich nehmen die beiden nur durch ein Tor getrennt die Ränge 15 und 16 ein.

Leverkusens Trainer Ulf Kirsten hielt während der Pressekonferenz nach dem Spiel fast durchweg Blickkontakt zu seinem Lotter Kollegen Maik Walpurgis, bis der ihm das Versprechen gab: „Wir werden uns auf jeden Fall sportlich fair verkaufen und auch in Homburg alles geben.“ Worte, die Kirsten gerne vernahm, um dann doch eher grimmig davonzuschreiten. Denn die Leistung seiner Mannschaft in den vorangegangenen 90 Minuten war alles andere, als man erwarten durfte. Zwar verschob Bayer geschickt und machte so die Räume eng, die Initiative übernahmen sie aber nicht und agierten nahezu durchweg abwartend. Da auch die Sportfreunde läuferisch eher im Schlafwagentempo agierten, bot sich den 743 Zuschauern reiner Sommerfußball.

Nach dem Motto, die einen wollten nicht, die anderen konnten nicht, plätscherte die Partie ohne Höhepunkte dahin. Während die Hausherren in der ersten Halbzeit für keinerlei Gefahr sorgten, verzeichnete Sven Kreyer in der 32. Minute zumindest eine halbe Chance, die Torhüter Bastian Görrissen zunichte machte. Einzige Aufreger der ersten Halbzeit waren zwei Auswechslungen. In der 27. Minute machte Bayer-Keeper Benedikt Fernandez wegen einer Knieverletzung Dominik Poremba Platz. Der hatte wenige Tage zuvor in Lotte noch ein Probetraining absolviert, wird aber wohl nicht verpflichtet. Dann zog sich David Czyszczon bei einem Zweikampf eine Rippenprellung zu. Für ihn kam Christian Schlösser. Den Part von Czyszczon in der Viererkette nahm fortan Sergej Neubauer ein.

Nach dem Seitenwechsel wurde die Partie offener. Die Sportfreunde taten weiterhin nicht mehr als nötig, dafür wurde Bayer mutiger und hatte in der 73. Minute durch Sven Kreyer die Führung auf dem Fuß. Im letzten Moment warf sich Andre Wiwerink, der seinen Vertrag um ein Jahr verlängert hat, dazwischen.

Mit dem ersten durchdachten Angriff gelang den Hausherren wenig später die Entscheidung. Zunächst ließ Schlösser drei Leverkusener wie Fahnenstangen stehen. Dann spielte er mit Martin Hess Doppelpass und versenkte dann ungestört zum 1:0 (79.). Im Gegenzug wäre den Gästen durch Sascha Eichmeier um ein Haar der Ausgleich gelungen, den aber Görrissen mit einer Glanzparade verhinderte. Wenn es auch keine fußballerische Offenbarung der Sportfreunde war, zeigten sich nach dem Abpfiff alle zufrieden. „Wir wollten unbedingt den Dreier im letzten Heimspiel, um uns erfolgreich vom Publikum zu verabschieden. Das ist uns gelungen. Und das zählt“, zog Andre Wiwerink ein insgesamt passendes Fazit.

SF Lotte: Görrissen - Kunert, Wiwerink, Czyszczon (41. Schlösser), Oscislawski - Neubauer - Gataric, Wingerter (67. Reinert), Gorschlüter, Aydogmus (58. Stachnik) - Hess.

Bayer Leverkusen 2: Fernandez (26. Poremba) - Koronkiewicz, Weiler, Dabanli, Eichmeier - Riedel, Lima Ribeiro, Kampl, Zieba (80. Sand) - Steffen (83. Siefkes), Kreyer.

Tore: 1:0 Schlösser (79.). - Schiedsrichter: Harm Osmers (Hannover). - Gelbe Karten: Czyszczon - . - Beste Spieler: Wiwerink - Dablani, Zieba. - Zuschauer: 743.

Stimmen zum Spiel

Ulf Kirsten, Trainer von Bayer Leverkusen: „Wir hatten gehofft, in Lotte wenigstens einen Punkt mitzunehmen, um dann mit einem Sieg am Samstag gegen Schalke auf jeden Fall gerettet zu sein. Jetzt aber wird es ein Fernduell mit Homburg, wo es nicht nur um den Sieg, sondern womöglich um jedes einzelne Tor geht. Wir haben ordentlich mitgehalten und besaßen nach der Pause sogar etwas mehr vom Spiel. Defensiv haben wir gut gestanden, aber nach vorn fehlte es vor allem in der ersten Hälfte an der Ballsicherheit und Kontrolle im Aufbau. Dennoch bin ich optimistisch. Wenn wir so gegen Schalke spielen, werden wir es schaffen.“

Maik Walpurgis, Trainer der Sportfreunde Lotte: „Wir sind schwer in die Partie gekommen. Leverkusen hat gut verschoben und unsere Anspielstationen in der Offensive zugestellt. Wir haben aber alles versucht, und sind letztlich mit dem Treffer zum 1:0 belohnt worden. Sicherlich können wir besser Fußball spielen. Aber insgesamt haben wir uns sportlich fair verhalten und uns nicht hängen lassen. Auch in Homburg werden wir noch einmal alles versuchen.“

Bastian Görrissen, SFL-Torhüter: „Das war sicherlich nicht eines unserer besten Spiele. Aber wir haben das entscheidende Tor gemacht und auch durchaus verdient gewonnen. Die Chemie in der Mannschaft stimmt, deshalb werden wohl auch die meisten bleiben.“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/236840?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35348%2F716023%2F716031%2F
Kampf gegen Plastikfolie und Einwegbecher
Einwegverpackungen sollen reduziert werden.
Nachrichten-Ticker