Jürgen Wehlend: „Wir befinden uns in engem Austausch mit den Sicherheitskräften“
Spielabbruch: VfL sagt Behörden volle Unterstützung zu

Osnabrück -

Der VfL Osnabrück hat den Behörden bei den Untersuchungen nach dem abgebrochenen Pokalspiel gegen Zweitligist RB Leipzig am Montagabend die volle Unterstützung zugesichert. „Das Werfen von Gegenständen sowie unsportliches Verhalten im Allgemeinen verurteilen wir auf das Schärfste und werden alles in unserer Macht stehende unternehmen, um zur völligen Aufklärung des Sachverhalts beizutragen“, sagte VfL-Präsident Hermann Queckenstedt.

Mittwoch, 12.08.2015, 01:08 Uhr

Trainer Maik Walpurgis (links) und sein „Co.“ Ovid Hajou konnten auch am Tag nach dem Spielabbruch die Geschehnisse noch nicht ganz verarbeiten.
Trainer Maik Walpurgis (links) und sein „Co.“ Ovid Hajou konnten auch am Tag nach dem Spielabbruch die Geschehnisse noch nicht ganz verarbeiten. Foto: dpa

Geschäftsführer Jürgen Wehlend ergänzte: „Wir befinden uns in engem Austausch mit den Sicherheitsträgern und dem Deutschen Fußball-Bund, analysieren die Situation sehr genau und prüfen die verschiedenen Handlungsoptionen in der gesamten Sachlage. Dazu gehört auch die Stellungnahme gegenüber dem DFB . Das Angebot von RB Leipzig , ein Wiederholungsspiel auszutragen und eine sportliche Entscheidung herbeizuführen, haben wir wohlwollend zur Kenntnis genommen. Auch hier stehen wir in Kontakt. Sobald die tatsächlich Verantwortlichen durch die Polizei ermittelt sind, werden wir Sie im Rahmen unserer Möglichkeiten zur Rechenschaft ziehen.“

Zwischen dem Abbruch der Partie und der Abfahrt des Leipziger Mannschaftsbusses vergingen nur wenige Minuten. „Das war eine dringende Empfehlung der Polizei. Die Zuschauer sollten vom Abbruch erst erfahren, wenn wir nicht mehr auf der Anlage sind“, berichtete RB-Trainer Ralf Rangnick .

Bis Donnerstag müssen beide Clubs eine Stellungnahme zum Sachverhalt beim DFB-Kontrollausschuss abgegeben haben. Die Betroffenen können innerhalb von 24 Stunden nach Zugang des Urteils beim Sportgericht Einspruch einlegen. Wird diesem stattgegeben, kommt es zu einer mündlichen Verhandlung. Es könnte im konkreten Fall sogar zu einer Verlegung der am Freitag geplanten Auslosung der zweiten Pokalrunde kommen.

Der VfL und RB Leipzig können nicht als eine Loskugel gesehen werden, da beide bei einer normalen Auslosung in verschiedenen Töpfen liegen würden. Deshalb ist eine schnelle Entscheidung seitens des DFB zu erwarten.

Ein Sieg am Grünen Tisch für RB Leipzig erscheint wahrscheinlich. Eine empfindliche Geldstrafe ist gewiss, vielleicht auch eine Platzsperre oder ein Ausschluss beziehungsweise Teilausschluss der Zuschauer, weil der VfL als Wiederholungstäter gilt und ohnehin „auf Bewährung“ agierte.

Spielabbruch des DFB-Pokalspiels VfL Osnabrück - RB Leipzig

1/18
  •  

    Foto: Mareike Stratmann, Manfred Mrugalla
  •  

    Foto: Mareike Stratmann, Manfred Mrugalla
  •  

    Foto: Mareike Stratmann, Manfred Mrugalla
  •  

    Foto: Mareike Stratmann, Manfred Mrugalla
  •  

    Foto: Mareike Stratmann, Manfred Mrugalla
  •  

    Foto: Mareike Stratmann, Manfred Mrugalla
  •  

    Foto: Mareike Stratmann, Manfred Mrugalla
  •  

    Foto: Mareike Stratmann, Manfred Mrugalla
  •  

    Foto: Mareike Stratmann, Manfred Mrugalla
  •  

    Foto: Mareike Stratmann, Manfred Mrugalla
  •  

    Foto: Mareike Stratmann, Manfred Mrugalla
  •  

    Foto: Mareike Stratmann, Manfred Mrugalla
  •  

    Foto: Mareike Stratmann, Manfred Mrugalla
  •  

    Foto: Mareike Stratmann, Manfred Mrugalla
  •  

    Foto: Mareike Stratmann, Manfred Mrugalla
  •  

    Foto: Mareike Stratmann, Manfred Mrugalla
  •  

    Foto: Mareike Stratmann, Manfred Mrugalla
  •  

    Foto: Mareike Stratmann, Manfred Mrugalla

Gegenstände sollen laut RB-Trainer Ralf Rangnick während der gesamten Zeit auf das Feld geflogen sein. Dass ausgerechnet Schiedsrichter Michael Petersen am Kopf getroffen werden konnte, lag darin begründet, dass das Ballfangnetz hinter dem Tor am Boden lag.

Das frühe 1:0 hatte die Ostkurve so stark ausrasten lassen, dass die bei der Choreografie am und auf dem Zaun stehenden Fans die Befestigungs-Leiste des Sicherheitsnetzes abrissen, die sich aus der Verankerung löste und teilweise zu Boden stürzte. So offenbarte das Netz ein Loch. und genau dadurch hat der Übeltäter geworfen und letztlich den Spielabbruch herbeigerufen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3438629?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35348%2F4846518%2F4846523%2F
Nachrichten-Ticker