Leichtathletik: U14-Auswahl Steinfurt/Tecklenburg
Der dritte Erfolg in Serie

Tecklenburger Land -

Die jungen Kreis-Leichtathleten der U14 überraschten beim Vergleichswettkampf der Münsterlandkreise mit dem dritten Sieg in Folge. Damit sind die Nachwuchstalente seit Beginn der Veranstaltung am Landesleistungsstützpunkt Münsterland weiter ungeschlagen.

Mittwoch, 21.12.2016, 06:12 Uhr

Die Leichtathleten des Kreises Steinfurt/Tecklenburg gewannen zum dritten Mal in Folge den Kreisvergleich des Münsterlandes.
Die Leichtathleten des Kreises Steinfurt/Tecklenburg gewannen zum dritten Mal in Folge den Kreisvergleich des Münsterlandes.

Die jungen Kreis-Leichtathleten der U14 überraschten beim Vergleichswettkampf der Münsterlandkreise mit dem dritten Sieg in Folge. Damit sind die Nachwuchstalente der Leichtathletikkreise Steinfurt / Tecklenburg , auch gefördert und gesichtet am Talentstützpunkt Ibbenbüren, seit Beginn der zunächst hochgelobten Veranstaltung am Landesleistungsstützpunkt Münsterland weiter ungeschlagen.

Nach der ersten repräsentativen Auftaktveranstaltung in Münster, musste der Talentstützpunkt Ibbenbüren in Zusammenarbeit mit dem LA-Kreis Steinfurt/Tecklenburg 2016 bereits zum zweiten Mal nach 2015 wegen baulicher Mängel oder Renovierungsarbeiten der Leichtathletikhalle in Münster kurzfristig als Ausrichter in Ibbenbüren einspringen. In der Kreissporthalle nutzte der Gastgeber erneut die Chance, mit einem gut motivierten und auch sportlich bemerkenswert starken jungen Team den Wanderpokal der „Talentschule Westfalen“ im hiesigen Kreis zu halten.

In der Wertung bei den Jungen lagen die Athleten des Kreises Beckum/Ahaus zwar knapp vorne, eine Vorsprung der Mädchenmannschaft, die diesen erst in der abschließenden Staffel erkämpfte, sicherte dann aber doch wieder den Gesamtsieg. Das Team war auch zuvor keineswegs als schwach eingeordnet worden, hatte aber stärkere Konkurrenz erwartet, da im Jahresverlauf Kreise zusammengelegt worden waren. Statt fünf Teams gibt es jetzt nur noch vier Leichtathletikkreise im Münsterland.

Für den Gesamtsieg starteten 22 Sportler aus zehn Vereinen. Drei Siege gab es für Samira Attermeyer ( DJK Arminia Ibbenbüren), die ihre Klasse mit 5,21 Metern im Weitsprung, 8,34 Sekunden im 60-Meter-Sprint und als Schlussläuferin der Staffel unterstrich. Erhebliche Steigerungen, häufig verbunden mit Normen zu den Landesmeisterschaften, sicherten weitere Punkte. So gefiel Marc Petruschka aus Mettingen mit starken 9,98 Sekunden im 60-Meter-Hürdensprint, Tabea Sowa vom TB Burgsteinfurt steigerte als Siegerin im Hochsprung die Bestmarke von 1,42 Meter auf 1,52 Meter, die Arminen Lewin Wieneke und Jan Eric Frehe sammelten viele Punkte im Weitsprung und im Sprint.

Im Siegerteam waren auch die Arminen Rene Ungruhe und Maite Conrad, der Riesenbecker Marvin Bärtels, der Westerkappelner Tobias Breuer, der sich ebenfalls im Hochsprung verbesserte, die Emsdettenerin Lina Kamp, der Rheinenser Jannes Geßner, Tim Greve von Stella Bevergern, die Burgsteinfurter Henrik und Lennart Lindstrot sowie Janina Knüver und von Germania Horstmar Marcel Raisch und Helen Blum.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4512817?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35348%2F4846498%2F4846499%2F
Nachrichten-Ticker