Kommentar
DFB-Pokal-Viertelfinale: Fader Beigeschmack bleibt

Obwohl durch den Umzug von Lotte nach Osnabrück deutlich mehr Karten zur Verfügung stehen, gibt es wieder keinen freien Verkauf. Was passiert mit den zusätzlichen Tickets. Die Sportfreunde hüllen sich in Schweigen. Ein Kommentar.

Montag, 13.03.2017, 00:03 Uhr

Irgendwie ist es doch merkwürdig. Vor dem ersten in Lotte geplanten Pokalspiel gegen den BVB gab es keinen freien Kartenverkauf, weil, so hieß es offiziell, zu wenige Tickets für die große Nachfrage vorhanden seien. Nun findet das Spiel nach dem vom DFB aufoktroyierten Umzug in Osnabrück statt. 5800 Plätze mehr stehen zur Verfügung. Einen freien Verkauf gibt es aber wieder nicht.

O.k., Borussia Dortmund bekommt ein größeres Kontingent als in Lotte, der VfL Osnabrück erhält als Hausherr auch eine gewisse Anzahl. Bleiben aber sicherlich über 4000 Tickets, die mehr zur Verfügung stehen als im Frimo-Stadion.

Was ist damit passiert? Auskünfte erteilen die Sportfreunde nicht. Organisatorische Fleißarbeit haben sie geleistet, vor allem angesichts der knapp bemessenen Zeit. Eine etwas offensivere Informationspolitik wäre aber auch nötig gewesen. So bleibt ein fader Beigeschmack.

Alfred Stegemann

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4701179?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35348%2F4846494%2F4846495%2F
Nachrichten-Ticker