Fußball-3. Liga: VfR Aalen kommt nach Lotte
Trotz Insolvenz ein harter Brocken

Lotte -

Von einem Spiel zum nächsten hecheln derzeit die Sportfreunde Lotte in der 3. Liga. Vier Tage nach dem in Unterzahl hart erkämpften 0:0 gegen Holstein Kiel wartet am Samstag (14 Uhr) die nächste Hürde auf die Atalan-Elf. Zu Gast ist dann der VfR Aalen.

Donnerstag, 30.03.2017, 18:03 Uhr

1:1 trennten sich die Sportfreunde Lotte, rechts Jaroislaw Lindner, und der VfR Aalen im Hinspiel. Am Samstag hoffen die Blau-weißen endlich wieder auf einen Erfolg nach ihrer jüngsten Durststrecke.
1:1 trennten sich die Sportfreunde Lotte, rechts Jaroislaw Lindner, und der VfR Aalen im Hinspiel. Am Samstag hoffen die Blau-weißen endlich wieder auf einen Erfolg nach ihrer jüngsten Durststrecke. Foto: Mrugalla

„Das wird in jedem Falle eine unbequeme Aufgabe. Jeder weiß, welches Vermögen in dieser Truppe steckt. Es kommt nicht von ungefähr, dass sie den Klassenerhalt bereits fast in der Tasche haben“, wird Aalens Coach Peter Vollmann auf der Homepage der Gäste zitiert. Gegen Kiel hätten die Sportfreunde wieder einmal ihren Kampfgeist gezeigt. „Wir werden sicherlich nicht den Fehler machen und den Gegner aufgrund dessen hoher Belastung in den vergangenen Wochen unterschätzen“, so Vollmann weiter.

Die Aalener, die vor wenigen Wochen Insolvenz angemeldet hatten und deshalb wohl neun Punkte abgezogen bekommen, wollen sich in Lotte die gegen Preußen Münster verlorenen Punkte wiederholen. Ohne Punktabzug stünde der VfR mit 44 Punkten auf Rang sechs der Tabelle und hätte noch gute Chancen im Aufstiegsrennen. Auf die Sportfreunde wartet also eine harter Brocken. In Aalen trennten sich beide Teams 1:1. Während bei den Sportfreunden im Moment ergebnistechnisch nicht viel läuft – seit fünf Spielen inklusive DFB-Pokal ist der Aufsteiger sieg- und torlos – kassierten die Aalener am Wochenende in Münster nach drei Siegen in Serie die erste Niederlage.

Während SFL-Coach Ismail Atalan am Samstag erneut gezwungen ist, seine Startelf umzubauen, da Matthias Rahn (rote Karte gegen Kiel) und Tim Wendel (gelb-rot) gesperrt sind, kann sein VfR-Kollege wohl aus dem Vollen schöpfen. Allerdings schwebt über den Aalener Kader auch eine akute Gefahr von Sperren, die jedoch erst nach dem Lotte-Auftritt greifen würden. Menig, Traut, Vasiliadis , Welzmüller und Morys haben allesamt schon vier Mal gelbgesehen. Sebastian Vasiliadis steht nach überstandener Knieverletzung seiner Mannschaft wieder zur Verfügung, auch Mika Ojala ist wieder fit. Gegenüber dem Spiel in Münster kündigte Vollmann zwei Umstellungen für Samstag an.

Die Sportfreunde Lotte warten noch auf das Strafmaß für Matthias Rahn. Ihm droht nach seiner roten Karte von Dienstagabend, wie berichtet, eine wohlmöglich harte Strafe. Für eine andere Sache müssen die Sportfreunde unterdessen blechen. Das DFB-Sportgericht hat den Club wegen eines unsportlichen Verhaltens seiner Anhänger mit einer Geldstrafe in Höhe von 2000 Euro belegt. In der 74. Minute des DFB-Pokalspiels gegen Borussia Dortmund am 14. März wurden im Lotter Zuschauerblock Laser benutzt, um Spieler zu blenden. Der Verein hat dem Urteil zugestimmt, das Urteil ist damit rechtskräftig.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4736786?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35348%2F4846494%2F4894274%2F
Nachrichten-Ticker