Fußball: Kreisliga A Tecklenburg
Riesenschritt Richtung Klassenerhalt

Tecklenburger Land -

Es geht um den Klassenerhalt. Deshalb müssen VfL Ladbergen (gegen (Eintracht Mettingen) und BSV Brochterbeck (bei Cheruskia Laggenbeck mit voler Konzentration in den 26. Spieltag der Kreisliga A gehen. Entspannter ist die Situation für TuS Graf Kobbo Tecklenburg (gegen SW Esch).

Freitag, 28.04.2017, 00:04 Uhr

Der TuS Graf Kobbo Tecklenburg (schwarze Trikots) trifft am Sonntag daheim auf SW Esch, während VfL Ladbergen gegen Eintracht Mettingen einen Riesenschritt Richtung Klassenerhalt machen kann.Der BSV Brochterbeck reist am Sonntag nach Laggenbeck.
Der TuS Graf Kobbo Tecklenburg (schwarze Trikots) trifft am Sonntag daheim auf SW Esch, während VfL Ladbergen gegen Eintracht Mettingen einen Riesenschritt Richtung Klassenerhalt machen kann.Der BSV Brochterbeck reist am Sonntag nach Laggenbeck. Foto: Jörg Wahlbrink

Mit dem 6:1 gegen den ärgsten Verfolger SC Dörenthe hat Arminia Ibbenbüren einen Riesenschritt Richtung Bezirksliga-Aufstieg gemacht. Während die Dörenther Rang eins abgehakt haben, verlangt DJK-Trainer Vladan Dindic noch einmal „volle Konzentration“ für den Endspurt der Saison. Das gilt auch für VfL Ladbergen (gegen (Eintracht Mettingen), TuS Tecklenburg gegen SW Esch) und BSV Brochterbeck (bei Cheruskia Laggenbeck. Vor allem der VfL und BSV würden mit einem Sieg einen Riesenschritt Richtung Klassenerhalt machen. Alle Begegnungen des 26. Spieltages werden am Sonntag um 15 Uhr angepfiffen.

TuS Tecklenburg -

Schwarz-Weiß Esch

„Der Druck ist riesengroß, die Situation hat sich verschlechtert“, weiß SWE-Trainer Bruno Kitroschat genau, was die Stunde geschlagen hat. Ausgerechnet in der entscheidenden Saisonphase brechen den Gästen reihenweise die erfahrenen Akteure weg. Sebastian Meyer, Henning Liedmeier und Wladi Kratz fallen definitiv aus, bei Daniel Ungruhe besteht zumindest noch ein Fünkchen Hoffnung, Angreifer Stefan Brink kommt zumindest als Joker infrage. „Wir müssen gewaltig improvisieren, beim Training zuletzt war der älteste Spieler 23 Jahre alt“, beschreibt Kitroschat das Dilemma. Allerdings kann auch Kobbo-Trainer Klaus Bienemann nicht seine Bestformation ins Rennen schicken. Dennoch ist er überzeugt, die drei Punkte am Ort behalten zu können.

VfL Ladbergen -

Eintracht Mettingen

Wiedergutmachung lautet das Motto der Eintracht vor der Reise nach Ladbergen. Beim 1:3 gegen Schlusslicht Halen zuletzt sah Mettingens Trainer Marcus Mahnken eine schwache Darbietung seiner Elf. Um in der Tabelle nicht weiter abzurutschen, muss in Ladbergen wieder ein Dreier her. Für die Gastgeber hingegen geht es noch um alles, 29 Zähler dürften in der Endabrechnung zu wenig sein, um auch im kommenden Jahr in der Kreisliga A antreten zu dürfen. Nach zuvor fünf Niederlagen in Serie hatte der VfL mit dem 2:0 gegen Halverde einen wichtigen dreier eingefahren, um vergangene Woche beim 0:2 gegen Brochterbeck wieder leer auszugehen. Gegen den Tabellenachten rechnen sich Trainer Peter Melchers und Co. aber wieder etwas aus.

Ch. Laggenbeck -

BSV Brochterbeck

Heiko Becker ist ein Trainer, der in seinen Analysen klare Worte findet. Er lobt , wenn seine Mannschaft es verdient hat, aber er nimmt auch kein Blatt vor den Mund, wenn es einmal nicht so läuft wie gewünscht. „Das Spiel in Halverde war kein Kreisliga A-Niveau, das habe ich den Jungs deutlich gesagt“, kritisierte Becker nach dem 0:4 in Halverde. So nimmt er seine Mannen direkt in die Pflicht: „Alles andere als drei Punkte gegen Brochterbeck wären eine herbe Enttäuschung.“ Personell sieht es düster aus. Wilhelm Fleck (5. Gelbe Karte), Sebastian Ebeler (Urlaub), Steffen Mirsberger, Phil Langelage und Lennart Bücker (alle verletzt) fehlen. Mit ähnlichen Sorgen plagt sich BSV-Trainer Hubertus Ahmann herum, der die zahlreichen Ausfälle als Hauptgrund für die bislang verkorkste Rückrunde ansieht. Ändern wird sich vor dem Gastspiel in Laggenbeck wenig, zwar kommt Patrick Steuter zurück, dafür fehlt nun Kapitän Nicolas Mersch. „Die Jungs gehen auf dem Zahnfleisch, einigen fehlt die Frische“, verspürt Ahmann auch einen deutlichen Substanzverlust. Der 2:1-Erfolg zuletzt gegen Ladbergen sei für den Kopf „wichtig“ gewesen, in Laggenbeck will der BSV nachlegen.

SF Lotte U23 -

Westfalia Hopsten

Hopstens Trainer Christoph Meyer weiß um die Qualitäten des Gegners: „Eine Mannschaft mit technisch hoch veranlagten Fußballern, die sich auch mentalitätsmäßig gefangen hat.“ Aber, so schränkt Meyer ein, „sie übertreiben manchmal das Einzelspiel und sind daher eine kleine Wundertüte“. Entscheidend sei es, wieder als Mannschaft kompakt zu verteidigen, „dann werden wir vorne unsere Chancen bekommen“, so Meyer. Personell entspannt sich die Lage bei der Westfalia, Mathis Berling, Tobias Üffing-Schneiders und Eric Visse kehren ins Aufgebot zurück.

SC Halen -

SV Büren

Trotz des fast feststehenden Abstiegs beweist das Schlusslicht aus Halen eine tolle Moral und wurde durch den 3:1-Erfolg in Mettingen belohnt. Gegen den Aufsteiger zählt für die Jansson-Elf nur der nächste Dreier, um das Fünkchen Hoffnung weiterleben zu lassen. Für die Gäste geht es nach der beeindruckenden Rückrunde nur noch um eine gute Platzierung, sogar Rang drei ist für die Czichowski-Elf noch möglich.

Falke Saerbeck -

Arminia Ibbenbüren

„Wir haben in der Rückrunde einen Lauf, der seinesgleichen sucht“, weiß DJK-Trainer Vladan Dindic, dass die Arminen auf dem Weg in die Bezirksliga kaum noch zu stoppen sind. „Wenn wir dieselbe Intensität an den Tag legen wie zuletzt und die Aufgaben genauso ernst nehmen, sieht es sehr gut aus“, sagt Dindic. Dass ihm morgen mit Marcel Walsch, Eduard Nickel und Steffen Fabian drei Kaderspieler fehlen, nimmt er gelassen.

SC Dörenthe -

SV Halverde

Den Kampf um die Meisterschaft hat der SC Dörenthe durch das 1:6 beim Spitzenreiter Arminia Ibbenbüren wohl verloren, aus den verbleibenden fünf Partien will Trainer Ralf Scholz aber noch alles herausholen. am Sonntag fehlen aber Das Tobias Kunkemöller, Lucas Meyer und Steffen Klaas.

SV Uffeln -

SC Hörstel

Für die einen geht es um wichtige Zähler im Kampf um den Klassenerhalt und eine Revanche für die deftige Hinspielpleite, für die anderen nur noch um eine gute Platzierung im Endklassement. Bis auf Jannik Feldhaus und Jan-Patrick Ostendorf sind beim SVU alle mann an Bord. Bei den Gästen kehrt der zuletzt schmerzlich vermisste Angreifer Stefan Seiler nach überstandener Verletzung in den Kader zurück.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4796007?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35348%2F4846494%2F4894274%2F
Nachrichten-Ticker