Fußball: 3. Liga
Neue Hiobsbotschaft für die Sportfreunde Lotte: Auch Langlitz fällt aus

Lotte -

Nun auch noch Alexander Langlitz. Der Verteidiger der Sportfreunde Lotte zog sich einen Muskelfaserriss zu und fällt für das wichtige spiel am Samstag gegen SG Sonnenhof Großaspach aus. Die Hiobsbotschaften reißen einfach nicht ab. Langlitz ist bereits der neunte verletzte Spieler.

Freitag, 27.10.2017, 17:10 Uhr

Alexander Langlitz, der in Bremen mit ausgekugelter Schulter von Physiotherapeutin Melanie Hubert vom Platz geleitet wurde, hat sich einen Muskelfaserriss zugezogen und fällt Samstag aus.
Alexander Langlitz, der in Bremen mit ausgekugelter Schulter von Physiotherapeutin Melanie Hubert vom Platz geleitet wurde, hat sich einen Muskelfaserriss zugezogen und fällt Samstag aus. Foto: Mrugalla

Die Hiobsbotschaften reißen nicht ab bei den Sportfreunden Lotte. Muss Trainer Marc Fascher ohnehin schon auf zahlreiche Langzeitverletzte verzichten, hat es nun auch noch Alex­ander Langlitz erwischt. Der Verteidiger hat sich am Donnerstag im Training einen Muskelfaserriss zugezogen und fällt für das heutige Heimspiel gegen die SG Sonnenhof Großaspach aus (14 Uhr Frimo-Stadion).

„Wir haben 29 Spieler im Kader“, bemerkt Fascher. „Das ist eigentlich zuviel. Aber jetzt zahlt sich das aus. Ich habe immer gesagt, dass jeder einzelner gebraucht wird, gerade wenn man so die Seuche hat wie wir derzeit.“ Aufgrund der Vielzahl der Verletzten dürfte heute wohl jeder noch fitte Spieler zum Kader gehören. Das wird aller Voraussicht nach auch wieder Maximilian Rossmann. Der Innenverteidiger trainiert nach überstandenem Bänderriss voll und könnte auf der Bank sitzen. Bauen kann der SFL-Trainer wieder auf Andre Dej nach überstandener Gehirnerschütterung. Allerdings hat der Mittelfeldstratege nicht trainiert. Ob er ein Mann für die Startelf ist, auch darüber grübelt Fascher noch.

Mindestens zwei Änderungen muss er gegenüber dem Bremen-Spiel (1:1) allerdings vornehmen, da Alexander Langlitz und Jaroslaw (Innenbandriss) ausfallen. Erste Alternative für Langlitz wäre Michael Hohnstedt auf der Linksverteidiger-Position. Die Außenbahn davor dürfte Maximilian Oesterhellweg beackern. Über eine weitere Neubesetzung denkt Fascher nach. Ob Bernd Rosinger zum Kader gehören wird, ließ er offen. Der Offensivmann trainiert seit längerem voll mit und fühlt sich fit. „Ich bin nicht verletzt und kann spielen“, stellt er selbst klar. Für Marc Fascher indes weist Rosinger noch einen Trainingsrückstand auf.

Der heutige Gegner ist für den Lotter Coach so etwas wie eine Wundertüte. „Wenn die verlieren, dann kräftig. Dann aber gewinnen sie auch 4:1 in Unterhaching. Wer das schafft, hat etwas vorzuweisen.“ Drei Schlüsselspieler hat er im Team aus Baden Württemberg ausgemacht. Dreh- und Angelpunkt sei Kapitän Daniel Hägele, ein mit allen Wassern gewaschenes Schlitzohr in der Offensive sei Timo Röttger und Joseph-Claude Gyau ein Außenbahnspieler, der unglaubliches Tempo mitbringe. „Auf die müssen wir ein Auge werfen“, ermahnt Fascher. Und dann ist da ja auch noch Saliou Sané, der im Sommer von Lotte zur SGS wechselte. Der dürfte an alter Wirkungsstätte hochmotiviert sein.

Cheftrainer Sascha Hildmann muss auf Sebastian Schiek (Sehnenreizung Knie) und Felice Vecchione (Aufbautraining) verzichten, hat ansonsten die Qual der Wahl. Er tritt die Reise ins Tecklenburger Land zuversichtlich an: „Wir wollen in Lotte die gute Leistung, die wir gegen Chemnitz gezeigt haben, bestätigen. Natürlich wird das ein komplett anderes Spiel, aber es geht wieder darum, mit konsequenter Zweikampfführung und Disziplin viel Stabilität auf den Platz zu bringen. Wir wollen in Lotte unbedingt punkten.“

SF Lotte: Fernandez - M. Schulze, Wendel, Straith, Hohnstedt - Freiberger, Heyer, Dej, Oesterhelweg - Al Ghaddioui, Wegner.

SG Sonnenhof Großaspach: K. Broll - Thermann, Leist, Gehring, Vitzthum - Sohm, Hägele, Bösel, Gyau - Röttger, Sané.

Schiedsrichter: Benjamin Bläser (Niederzier). Der 30-Jährige bringt die Erfahrung von 21 Drittliga- und 53 Regionalliga-Spielen mit. SF Lotte leitete er zuletzt beim 3:3 gegen FSV Mainz 05 II in der Vorsaison. Insgesamt stand er bei acht Spielen mit SFL-Beteiligung an der Pfeife. Drei davon endeten 3:3. Weiter gab es vier Siege und eine Niederlage. In Erinnerung ist noch das 7:0-Schützenfest am 20. September 2013 in Uerdingen.

Nächstes SFL-Spiel: Sonntag, 5. November (14 Uhr), bei RW Erfurt.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5250621?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35348%2F
Zweiter Anlauf für den Hafenmarkt
Eine Mehrheit im Rat stimmte für einen neuen Anlauf, um den Hafenmarkt bauen zu können.
Nachrichten-Ticker