Hallenfußball: W&H-Cup des SC Preußen Lengerich
Bundesliga-Dino schnappt sich den Siegerpokal

Lengerich -

Der Nachwuchs des Bundesligisten Hamburger SV triumphierte am Samstag beim D-Junioren Hallenmasters des SC Preußen Lengerich und sicherte sich durch einen souveränen 6:1-Sieg im Finale gegen Titelverteidiger Tennis Borussia Berlin den begehrten W&H-Cup. Im kleinen Finale um Platz drei setzte sich Hannover 96 gegen den FC St. Pauli mit 5:2 durch.

Sonntag, 14.01.2018, 20:01 Uhr

Der Nachwuchs des HSV setzte sich am Samstag beim W&H-Cup durch. Die Siegerehrung nahmen Bürgermeister Wilhelm Möhrke (hinten links) und W&H-Geschäftsführer Peter Steinbeck (hinten rechts) vor.
Der Nachwuchs des HSV setzte sich am Samstag beim W&H-Cup durch. Die Siegerehrung nahmen Bürgermeister Wilhelm Möhrke (hinten links) und W&H-Geschäftsführer Peter Steinbeck (hinten rechts) vor. Foto: Walter Wahlbrink

Die Halbfinalisten waren auch die herausragenden Teams im 20er Feld und glänzten mit tollen Kombination. Im ersten Semifinale besiegte der Hamburger SV den FC St.Pauli im hanseatischen Derby verdientermaßen mit 3:2. In einem packenden Halbfinale kam Hannover 96 gegen den FC St. Pauli zu einem glücklichen 6:5-Sieg nach Neunmeter-Schießen. Der SV Werder Bremen scheiterte im Viertelfinale gegen Hannover 96 mit 1:5. Für den VfL Bochum war schon im Achtelfinale gegen den SC Paderborn nach Neunmeter-Schießen(3:4) Endstation. Besonders erfreulich war das

Abschneiden der heimischen Teams. Bei der sechsten Auflage um den W&H-Cup erreichte Gastgeber Preußen Lengerich erstmals das Achtelfinale. Den Preußen-Jungs reichte ein umkämpftes 2:2 gegen den KFC Uerdingen zum Einzug ins Achtelfinale. Djordje Savic und Joshua Kohnhorst hatten den Underdog zwei Mal in Führung gebracht. Für großen Jubel sorgte vor allem der Lengericher Führungstreffer in der Gruppenphase gegen den FC St. Pauli durch Goalgetter Nevio Heemann , ehe die Hanseaten den Rückstand in einer forschen Spielphase in einen 5:1-Sieg umwandelten.

Dass wir in so einem hochkarätigen Teilnehmerfeld so gut mithalten konnten, das hatte ich gar nicht für möglich gehalten.

Pascal Heemann

Im Achtelfinale mussten sich die tapferen Lengericher Jungs trotz starker Leistung gegen Werder Bremen mit 1:5 geschlagen geben. Nach der Bremer 2:0-Führung sorgte Trainersohn Nevio Heemann mit dem zwischenzeitlichen 1:2 wieder für Spannung. In der Lengericher Schlussoffensive stellten die Werderaner den Sieg mit klassischen Kontertoren sicher. „Das wir in so einem hochkarätigen Teilnehmerfeld so gut mithalten konnten, das hatte ich gar nicht für möglich gehalten. Das war ein Verdienst der gesamten Mannschaft“,war SCP-Coach Pascal Heemann voll des Lobes.

Noch besser lief es für das Stützpunkt-Team des Fußballkreises Tecklenburg in der Gruppenphase. Das Team von Auswahltrainer Dirk Vietmeyer (Preußen Lengerich) qualifizierte sich durch die Siege gegen den Hagener SV (7:0) und VfL Osnabrück (1:0) als Gruppendritter für das Achtelfinale. Die TE-Auswahl konnte sich in der Runde der 16 besten Teams gegen den FC St. Pauli für die beste Turnierleistung nicht belohnen und kassierte eine unglückliche 1:3-Niederlage. Im Viertelfinale besiegte der Hamburger SV Fortuna Düsseldorf mit 3:0 und der FC St. Pauli SC Paderborn mit 4:2. Hannover 96 setzte sich gegen Werder Bremen mit 5:1 durch und Tennis Borussia Berlin gegen den VfB Oldenburg mit 3:1. Für die größte fußballerische Qualität sorgten die Spiele in der Vorschlussrunde und in den Finalspielen. Nach Arminia Bielefeld (2013), FC St.Pauli (2014), Stützpunkt Georgsmarienhütte (2015), Hannover 96(2016) und Tennis Borussia Berlin (2017) konnte sich der Hamburger SV als sechstes Team in die Siegerliste um den W&H-Cup eintragen.

Das Hallenmasters wurde aber insgesamt zum zwölften Mal ausgetragen. „Für mich war das fußballerisch eines der besten Turniere die wir hatten“, meinte Organisator Ulli Börger. Mit rund 700 Zuschauern über den Tag verteilt war das bundesweit größte Event in dieser Altersklasse gut besucht. Bester Torschütze wurde Szaboics Szitai (Hannover 96), der mit 20 Treffern für eine neue Rekordmarke sorgte.

Bei der Siegerehrung erntete das Organisationsteam des SC Preußen viel Lob. Cheforganisator Ulli Börger leitete die Siegerehrung schon mit lobenden Worten ein und bedankte sich insbesondere bei den Schiedsrichtern. „Wir hatten viel Arbeit, aber auch viel Spaß, haben es gerne gemacht und machen es auch gerne wieder“. W&H- Geschäftsführer Peter Steinbeck war begeistert. „Wir freuen uns, das wir dieses überregionale Event unterstützen durften und bedanken uns für die tolle Organisation“, meinte er. Auch Lengerichs Bürgermeister Wilhelm Möhrke war angetan. „Ich weiß das Ehrenamt zu schätzen. Hier wird gute Jugendarbeit geleistet“.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5425444?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35348%2F
Viel Lärm um eine kleine Terrasse
Geschlossen hat seit Kurzem der Biergarten des Landhauses Thiemann. Doch ohne Außengastronomie wollen Wirt Drago Medjedovic und seine Frau Lubiza die Gaststätte nicht betreiben.
Nachrichten-Ticker