Handball: Bezirksliga Münsterland
TV Kattenvenne verpasst Remis nur knapp

Tecklenburger Land -

Ihre jeweils zehnte Saisonniederlage kassierten am Wochenende die Männer der HSG Hohne/Lengerich (22:33 in Burgsteinfurt) und des TV Kattenvenne (24:25 gegen TV Vreden). Besser machten es die Damen.

Montag, 16.04.2018, 19:04 Uhr

Mario Poster (Mitte) und der TV Kattenvenne liefert dem Spitzenreiter aus Vreden bis zur letzten Sekunde einen heißen Kampf, stand aber dennoch beim 24:25 mit leeren Händen da.
Mario Poster (Mitte) und der TV Kattenvenne liefert dem Spitzenreiter aus Vreden bis zur letzten Sekunde einen heißen Kampf, stand aber dennoch beim 24:25 mit leeren Händen da. Foto: Jörg Wahlbrink

Die HSG gewann ihr Heimspiel gegen DJK Coesfeld 2 mit 24:17 und bleibt Tabellenzweiter. Spitzenreiter TSV Ladbergen setzte sich in Kinderhaus gegen eine starke DJK-Reserve mit 25:20 durch.

Damen-Bezirksliga

Hohne/Lengerich -

DJK Coesfeld II 24:17

Die Lengericherinnen haben die Aufgabe unter den – wie im Vorfeld berichtet – schwierigen Bedingungen gut gelöst. „Ich bin sehr stolz auf die Mannschaft“, sagt Trainer Dennis Suhre nach dem Spiel. „Wie die Mädchen das umgesetzt haben, das war echt super.“ In der ersten Hälfte war es lange eine hart umkämpfte Partie. Coesfeld führte in der 22. Minute mit 12:9, dann drehte die HSG den Spieß um und ging mit einer 15:12-Führung zur Pause in die Kabinen. Im zweiten Durchgang wurde der Gast auf Distanz gehalten. Die Abwehr stand jetzt sehr sicher, Coesfeld traf in den zweiten 30 Minuten nur noch fünf Mal. „Die Rückraum war gut und unsere Torhüterin Lisa Fangmeier war wieder sehr stark“, lobte Suhre.

HSG-Tore: Bücker (7), Grune (5), Knuf (4), Ertelt (3), Steinbach (1), Hoffmeyer (1), Mandau (1), Hütt (1) und Haberkamp (1).

W. Kinderhaus -

TSV Ladbergen 20:25

„Wir hatten am Ende den längeren Atem“, war Ladbergens Trainer Andreas Friese am Ende froh über die zwei Punkte. Kinderhaus trat mit starker Besetzung an und bot unter anderem die Verbandsligaspielerin Nele von Engelhardt sowie die drittligaerfahrene Theresa Beermann auf. „Das ist sicher legitim. Aber meine Mädels haben das gut gelöst“, freute sich Friese. „Wir hatten eine starke Abwehr vor einer starken Torhüterin Larissa Feldwisch.“ Selbst die etwas 30 mitgereisten TSV-Fans waren begeistert udn spendeten reichlich Beifall. Friese: „Das Spiel gegen Wettringen war schon gut, dieses war dann richtig gut!“ Den besseren Start hatte zunächst Kinderhaus erwischt, bis zur Pause kämpfte sich der TSV aber ran und drehte die Partie schon bis zum Halbzeitpfiff. In Hälfte zwei ließ sich die Friese-Sieben nicht mehr aus dem Konzept bringen und feierte am Ende einen verdienten Sieg.

TSV-Tore: Hannig (10), Ehmann (3), Kattmann (3), Schlathölter (3), Kötterheinrich (3), Fiege (1), Untiet (1) und Oeljeklaus (1).

Handball-Bezirksliga-Spiele am 15. April 2018

1/13
  • Während sich die Handball-Herren des TV Kattenvenne unglücklich mit 24:25 gegen Spitzenreiter TV Vreden geschlagen geben mussten, gewannen die Bezirksliga-Handballerinnen der HSG Hohne/Lengerich souverän mit 24:17 gegen DJK Coesfeld 2. Foto: Jörg Wahlbrink
  • Während sich die Handball-Herren des TV Kattenvenne unglücklich mit 24:25 gegen Spitzenreiter TV Vreden geschlagen geben mussten, gewannen die Bezirksliga-Handballerinnen der HSG Hohne/Lengerich souverän mit 24:17 gegen DJK Coesfeld 2. Foto: Jörg Wahlbrink
  • Während sich die Handball-Herren des TV Kattenvenne unglücklich mit 24:25 gegen Spitzenreiter TV Vreden geschlagen geben mussten, gewannen die Bezirksliga-Handballerinnen der HSG Hohne/Lengerich souverän mit 24:17 gegen DJK Coesfeld 2. Foto: Jörg Wahlbrink
  • Während sich die Handball-Herren des TV Kattenvenne unglücklich mit 24:25 gegen Spitzenreiter TV Vreden geschlagen geben mussten, gewannen die Bezirksliga-Handballerinnen der HSG Hohne/Lengerich souverän mit 24:17 gegen DJK Coesfeld 2. Foto: Jörg Wahlbrink
  • Während sich die Handball-Herren des TV Kattenvenne unglücklich mit 24:25 gegen Spitzenreiter TV Vreden geschlagen geben mussten, gewannen die Bezirksliga-Handballerinnen der HSG Hohne/Lengerich souverän mit 24:17 gegen DJK Coesfeld 2. Foto: Jörg Wahlbrink
  • Während sich die Handball-Herren des TV Kattenvenne unglücklich mit 24:25 gegen Spitzenreiter TV Vreden geschlagen geben mussten, gewannen die Bezirksliga-Handballerinnen der HSG Hohne/Lengerich souverän mit 24:17 gegen DJK Coesfeld 2. Foto: Jörg Wahlbrink
  • Während sich die Handball-Herren des TV Kattenvenne unglücklich mit 24:25 gegen Spitzenreiter TV Vreden geschlagen geben mussten, gewannen die Bezirksliga-Handballerinnen der HSG Hohne/Lengerich souverän mit 24:17 gegen DJK Coesfeld 2. Foto: Jörg Wahlbrink
  • Während sich die Handball-Herren des TV Kattenvenne unglücklich mit 24:25 gegen Spitzenreiter TV Vreden geschlagen geben mussten, gewannen die Bezirksliga-Handballerinnen der HSG Hohne/Lengerich souverän mit 24:17 gegen DJK Coesfeld 2. Foto: Jörg Wahlbrink
  • Während sich die Handball-Herren des TV Kattenvenne unglücklich mit 24:25 gegen Spitzenreiter TV Vreden geschlagen geben mussten, gewannen die Bezirksliga-Handballerinnen der HSG Hohne/Lengerich souverän mit 24:17 gegen DJK Coesfeld 2. Foto: Jörg Wahlbrink
  • Während sich die Handball-Herren des TV Kattenvenne unglücklich mit 24:25 gegen Spitzenreiter TV Vreden geschlagen geben mussten, gewannen die Bezirksliga-Handballerinnen der HSG Hohne/Lengerich souverän mit 24:17 gegen DJK Coesfeld 2. Foto: Jörg Wahlbrink
  • Während sich die Handball-Herren des TV Kattenvenne unglücklich mit 24:25 gegen Spitzenreiter TV Vreden geschlagen geben mussten, gewannen die Bezirksliga-Handballerinnen der HSG Hohne/Lengerich souverän mit 24:17 gegen DJK Coesfeld 2. Foto: Jörg Wahlbrink
  • Während sich die Handball-Herren des TV Kattenvenne unglücklich mit 24:25 gegen Spitzenreiter TV Vreden geschlagen geben mussten, gewannen die Bezirksliga-Handballerinnen der HSG Hohne/Lengerich souverän mit 24:17 gegen DJK Coesfeld 2. Foto: Jörg Wahlbrink
  • Während sich die Handball-Herren des TV Kattenvenne unglücklich mit 24:25 gegen Spitzenreiter TV Vreden geschlagen geben mussten, gewannen die Bezirksliga-Handballerinnen der HSG Hohne/Lengerich souverän mit 24:17 gegen DJK Coesfeld 2. Foto: Jörg Wahlbrink

Männer Bezirksliga

TV Kattenvenne -

TV Vreden 24:25

Ganz knapp an einem Punktgewinn ist der TVK gegen den Spitzenreiter vorbeigeschrammt. Alexander Kipp war beim Stande von 24:25 frei durch, verwarf aber. So nahm der TSV beide Punkte mit nach Hause. „In der ersten Hälfte haben wir zu viele einfache Fehler gemacht, die Vreden sofort bestraft hat“, kritisierte TVK-Trainer Florian Schulte. So führten die Gäste zur Pause dann auch verdient mit 17:12. „Wir hatten uns vorgenommen über 60 Minuten zu kämpfen. In der Deckung haben wir ein paar Stellschrauben gedreht und uns mehr auf den Kreisläufer konzentriert“, sah Schulte eine Steigerung in Hälfte zwei. Der TVK startete zur Aufholjagd und glich zum 20:20 (43.) aus. Dann fiel fünf Minuten lang kein Tor, der TVK verpasste mehrfach die Führung. „Der 21. Treffer wollte einfach nicht fallen“, trauerte Schulte den Chancen hinterher. Vreden ging wieder in Führung, der TVK kämpfte sich noch einmal bis auf ein Tor heran. Der Ausgleich gelang, wie geschildert, nicht mehr.

TVK-Tore: Kipp (5), Segger (5), Huckriede (4), M. Peters (3), Reiser (2), Ahlert (2), M. Postert (2) und N. Postert (1).

TB Burgsteinfurt -

Hohne/Lengerich 33:22

Die Gastgeber gingen am Sonntagabend mit mehr Pep zur Sache als die HSG, die nur mit einem kleinen Kader in die Kreisstadt gereist war. nach 1:4-Rückstand besannen sich die Lengericher aber und kamen besser ins Spiel. Zur Pause (11:11) war die Partie ausgeglichen, Gleich nach Wiederbeginn traf Lukas Guttek zum 12:11 für die HSG. Doch mit der erstmaligen Führung hatte das Ritterbach-Team sein Pulver verschossen. Burgsteinfurt zog auf 17:12 (37.) davon. Damit hatte der TB den Lengerichern endgültig den Zahn gezogen. Die HSG kam über weite Strecken der Partie nicht mit der 5:1-Deckung der Hausherren klar. Lengerichs Rückraum hatte arge Probleme. Daran konnte auch Stefan Ritterbachs bester Mann Mikel Hart, der zehn der 22 HSG-Tore warf, nichts ändern.

HSG-Tore: Hart (10), Grune (5), Guttek (3), Volk (3) und Schallenberg (1).

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5666241?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35348%2F
73-Jährige aus dem Bus geworfen?
Reinhild Wennemer mit Pudelmischling Cindy. Vor gut zwei Wochen sollen beide aus der Linie 11 verwiesen worden sein.
Nachrichten-Ticker