Riesenbecker Sixdays
Seit September auf das Lauf-Event vorbereitet

Lengerich -

Am Himmelfahrtstag endeten die diesjährigen Riesenbecker Sixdays mit dem Sieg von Erwin Akkermann und Hannah Arlom . Unter den 550 Startern waren auch 14 Läuferinnen und Läufer von den beiden Sportvereinen TV Lengerich und TV Hohne.

Montag, 14.05.2018, 19:05 Uhr

Die Gruppe des TV Hohne und TV Lengerich startete bei den Sixdays (vorne von links): Stefan Thal, Sascha Ludwig , Olaf Naatz, Eva Januschak , Anja Rücker, Tina Lutterbeck, Jens Rücker; (hinten von links): Sebastian Rossmanith, Carsten Löhr, Jürgen Matheke, Reiner Görlich, Marco Matheke, Christian Brix und Karin Menebröker.
Die Gruppe des TV Hohne und TV Lengerich startete bei den Sixdays (vorne von links): Stefan Thal, Sascha Ludwig , Olaf Naatz, Eva Januschak , Anja Rücker, Tina Lutterbeck, Jens Rücker; (hinten von links): Sebastian Rossmanith, Carsten Löhr, Jürgen Matheke, Reiner Görlich, Marco Matheke, Christian Brix und Karin Menebröker. Foto: TVH/TVL

Schon im September des vergangenen Jahres haben sich die ersten Sportler beim Triathlon in Riesenbeck für dieses Großereignis angemeldet. Viele Sportler trainieren gemeinsam in der Bahntrainingsgruppe TV Hohne/TV Lengerich, entsprechend wurde das Training, ergänzt um lange Trainingsläufe am Wochenende, auf dieses Highlight ausgerichtet. Während der sechs Lauftage traf sich die Gruppe immer zwei Stunden vor dem Start, um gemeinsam zum Ziel zu fahren. Von dort aus ging es dann mit den anderen Läufern per Shuttle-Bus zum Start der einzelnen Etappen, die alle zwischen 17 und 23 Kilometer lang waren.

Lengericher Laufgruppe läuft die Riesenbecker Sixdays mit

1/6
  • Fans der Vereine am Wegesrand

    Foto: TV Hohne
  • Tina Lutterbeck, Anja Rücker und Marco Matheke

    Foto: TV Hohne
  • Sascha Ludwig auf der Strecke

    Foto: TV Hohne
  • Jens Rücker und Olaf Naatz

    Foto: TV Hohne
  • Eva Januschak am Verpflegungsstand

    Foto: TV Hohne

Die sechs Etappen, von denen fünf Tage lang herrlicher Sonnenschein und frühsommerliche Temperaturen herrschten, verlangten den Sportlern alles ab. Umso wichtiger war da der Zusammenhalt innerhalb der Gruppe, da jeder Läufer die Etappen unterschiedlich schwer wahrnahm. Für den einen war es auf der zweiten Etappe mit dem schweren Schlussanstieg nach Tecklenburg besonders hart, für den anderen wurde es auf der vermeintlich leichten vierten Etappe von Mettingen nach Ibbenbüren-Dickenberg plötzlich schwer. Die Gruppe feuerte sich immer gegenseitig an und wurde täglich toll unterstützt von den Fans und Angehörigen an der Strecke, die auch immer mit zusätzlicher Verpflegung und Getränken am Streckenrand standen.

Auch am letzten Tag von Ibbenbüren nach Riesenbeck gingen alle 14 Läufer wieder an den Start und alle Sportler konnten dann nach 23 Kilometern den langen emotionalen Zieleinlauf in Riesenbeck genießen.

Die Ergebnisse

Sascha Ludwig 9:17 Stunden, Platz 36 Gesamt, Platz 4 MHK

Reiner Görlich 9:42 Stunden, Platz 74 Gesamt, Platz 13 M45

Stefan Thal 9:55 Stunden, Platz 97 Gesamt, Platz 7 MHK

Sebastian Rossmanith 9:59 Stunden, Platz 103 Gesamt, Platz 15 M35

Carsten Löhr 10:12 Stunden, Platz 120 Gesamt, Platz 23 M 50

Christian Brix 10:50 Stunden, Platz 185 Gesamt, Platz 14 M30

Jens Rücker 10:54 Stunden, Platz 192 Gesamt, Platz 18 M 35

Olaf Naatz 10:59 Stunden, Platz 198 Gesamt, Platz 37 M50

Eva Januschak 11:18 Stunden, Platz 239 Gesamt, Platz 7 W30

Jürgen Matheke 12:08 Stunden, Platz 324 Gesamt, Platz 40 M55

Anja Rücker 12:27 Stunden, Platz 351 Gesamt, Platz 9 W35

Tina Lutterbeck 12:54 Stunden, Platz 397 Gesamt, Platz 9 WHK

Marco Matheke 13:03 Stunden, Platz 410 Gesamt, Platz 19 MHK

Karin Menebröker 13:04 Stunden, Platz 411 Gesamt, Platz 20 W50

...
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5740469?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35348%2F
Preußen kassieren gegen Zwickau dritte Pleite am Stück
Fußball: 3. Liga: Preußen kassieren gegen Zwickau dritte Pleite am Stück
Nachrichten-Ticker