Fußball: 3. Liga
Kommen und Gehen bei den Sportfreunden: Rossmann und Pires-Rodrigues sind weg

Lotte -

Noch immer können die Sportfreunde Lotte keinen Nachfolger für Trainer Andreas Golombeck präsentieren. Dafür kommt das Spielerkarussell immer mehr ins Rollen.

Mittwoch, 23.05.2018, 17:50 Uhr

Kevin Pires-Rodrigues quält sich künftig für Lottes Ligarivalen Preußen Münster.
Kevin Pires-Rodrigues quält sich künftig für Lottes Ligarivalen Preußen Münster. Foto: Uwe Wolter

Mit Mittelstürmer Aygün Yildirim haben die Sportfreunde Lotte den vierten Neuzugang für die Saison 2018/2019 am Mittwoch vorgestellt. Yildirim wechselt ablösefrei vom Regionalligisten SC Wiedenbrück zu den SFL und erhält einen Vertrag bis Juni 2019. Zeitgleich müssen die Sportfreunde den Abgang ihres Mittelfeldspielers Kevin Pires-Rodrigues verkraften. Dieser schließt sich dem nördlichen Nachbarn Preußen Münster an. Außerdem wechselt Maximilian Rossmann ablösefrei zu Heracles Alemelo in die erste niederländische Liga.

Pires-Rodrigues wechselt ebenfalls ablösefrei für zwei Jahre vom Autobahnkreuz an die Hammer Straße nach Münster. Der 26-Jährige kann sowohl Sechser als auch Achter oder notfalls sogar Zehner spielen. 2014 wechselte er vom Regionalligisten RW Essen zu den damals ebenfalls noch in dieser Klasse aktiven Sportfreunden. „Kevin gehört in die Kategorie Straßenfußballer“, sagt Münsters Sport-Geschäftsführer Malte Metzelder. „Er ist jemand, der auch auf engstem Raum fußballerische Lösungen findet und weiß, wie er seinen Körper einsetzen muss. Ich bin mir sicher, dass er unserem Spiel guttun wird.“ Und Pires-Rodrigues selbst? „Preußen ist ein geiler Verein mit viel Tradition“, sagt er. „Wer will nicht vor so vielen Zuschauern auflaufen?“ Der künftige Ex-Lotteraner kann auf insgesamt 44 Drittliga- und 163 Regionalliga-Spiele zurückblicken.

Rossmann, der in dieser Saison 19 mal für die Blau-Weißen auflief, war erst zu Saisonbeginn von Absteiger FSV Mainz 05 II nach Lotte gekommen. In Almelo hat der 23-jährige Innenverteidiger jetzt für zwei Jahre unterschrieben.

Maximilian Rossmann (rechts) geht nach Almelo.

Maximilian Rossmann (rechts) geht nach Almelo. Foto: Mrugalla

Neuzugang Aygün Yildirim kommt in der abgelaufenen Saison auf 32 Einsätze für den SC Wiedenbrück. Hierbei gelangen ihm 13 Tore sowie vier Vorlagen. Der 23-Jährige kann sowohl im Sturmzentrum als auch auf den Flügelpositionen agieren. Ausgebildet wurde Yildirim bei Rot Weiss Ahlen, von wo aus er im Sommer 2017 – RW Ahlen war aus der Regionalliga abgestiegen – zum SC Wiedenbrück wechselte. Insgesamt kann Yildirim auf die Erfahrung von 91 Spielen in der Regionalliga West zurückblicken. Jetzt sucht der junge Stürmer am Autobahnkreuz eine neue Herausforderung.

„Ich bin sehr hungrig und freue mich riesig auf die 3. Liga. Es ist toll, dass das mit den Sportfreunden geklappt hat. Die Gespräche waren sehr positiv, daher habe ich mich zuerst einmal für den weiteren Weg in Deutschland entschieden“, wird Yildirim bei RevierSport zitiert. Der gebürtige Ahlener hatte auch ein Angebot aus der türkischen Süperlig vorliegen. Er entschied sich aber lieber in Deutschland zu bleiben. Nach seinem Urlaub freue er sich auf die Vorbereitung in Lotte.

Vierter Neuzugang: Aygün Yildirim

Vierter Neuzugang: Aygün Yildirim Foto: Thorsten Cloidt/SF Lotte

Davor konnten die Sportfreunde Lotte bereits Kevin Pytlik (Wuppertaler SV), Noah Plume (TSV Havelse) und Junior Ebot-Etchi (Weiche-Flensburg) überzeugen, ans Autobahnkreuz zu wechseln.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5762118?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35348%2F
Öffnungszeiten in Enschede bereiten deutschen Nachbarn Bauchschmerzen
Verkaufsoffene Sonntage sind in den Niederlanden nicht generell vorgesehen. Die Kommunen entscheiden darüber selbst., die Mitarbeiter der Geschäfts sind wiederum berechtigt, die Arbeit am Sonntag abzulehnen,
Nachrichten-Ticker