Fußball: 2:1-Testspielsieg gegen Heracles Almelo
Sportfreunde Lotte gehen mit gutem Gefühl in die neue Saison

Lotte -

Die Sportfreunde Lotte scheinen für die 3. Liga gerüstet zu sein. Zumindest gehen sie mit einem guten Gefühl in die Saison. Nach einer guten Leistung setzten sie sich am Freitag gegen den niederländischen Erstligisten Heracles Almelo mit 2:1 ( 1:0) durch

Freitag, 20.07.2018, 00:00 Uhr

Joshua Putze, hier im Zweikampf mit Almelos Wout Droste, spielte im zentralen Mittelfeld und machte einen guten Job. Im Hintergrund der Ex-Lotter Maximilian Rossmann.
Joshua Putze, hier im Zweikampf mit Almelos Wout Droste, spielte im zentralen Mittelfeld und machte einen guten Job. Im Hintergrund der Ex-Lotter Maximilian Rossmann. Foto: Uwe Wolter

Die Sportfreunde Lotte scheinen für die 3. Liga gerüstet zu sein. Zumindest gehen sie mit einem guten Gefühl in die Saison. Nach einer insgesamt zufriedenstellenden Leistung setzten sie sich am Freitagnachmittag bei brütender Hitze gegen den niederländischen Erstligisten Heracles Almelo durch Treffen von Aygün Yildirim und Noah Plume mit 2:1 ( 1:0) durch. Der Sieg geht in Ordnung, weil Lotte die insgesamt aktivere Mannschaft war. Vor allem die Defensive, die immer wieder geschickt verschob, wusste zu überzeugen.

Das Spiel fand im Rahmen der Saisoneröffnungsfeier statt. So verfolgten an die 1000 Zuschauer die Partie, die sich zuvor an verschiedenen Aktionen beteiligt hatten. Auch stellte die Mannschaft die neuen Trikots vor.

Alemlo stand allerdings noch nicht richtig im Saft. Die Mannschaft, die am 11. August gleich gegen Ajax Amsterdam startet, hat erst vor drei Wochen mit dem Training begonnen. Viele Ansätze passten noch nicht. Heute treffen die Niederländer in Billerbeck auf Preußen Münster. „Wir spielen bewusst gegen Drittligisten, da die oft mit entsprechender Härte auftrumpfen. Das kennen meine Spieler gar nicht. Da hatte Lotte uns einiges voraus“, erklärte Almelos deutscher Trainer Frank Wormuth.

Im Rahmen der Saisoneröffnungsfeier waren Autogramme der SFL-Spieler, wie hier von Jeron Al-Hazaimeh, sehr gefragt.

Im Rahmen der Saisoneröffnungsfeier waren Autogramme der SFL-Spieler, wie hier von Jeron Al-Hazaimeh, sehr gefragt.

SFL-Trainer Matthias Maucksch war zufrieden: „Sie sind als Mannschaft aufgetreten. Das hat mir gefallen. Viele Ansätze passten, auch die Defensive stand sicher. Aber man hat gesehen, dass noch viel Arbeit auf uns wartet.“

Die Sportfreunde legten los in einem 4-2-3-1-System mit Aygün Yildirim als einziger Spitze. Im Tor war Steve Kroll zumeist beschäftigungslos, da die Viererkette mit Langlitz, Rahn, Straith und Neidhart sicher stand. Die Neuzugänge Plume und Hofmann boten im defensiven Mittelfeld einen soliden Job. Auf den Außenbahnen hätte man von Schmidt und Oesterhelweg mehr Aktionen erwarten dürfen. In zentraler Position trumpfte Putze auf und deutete an, dass er diese Position spielen kann. Im Angriff zeigte sich Yildirim bemüht, war aber oft auf sich allein gestellt.

Und doch war er es, der die einzige Chance des ersten Durchgangs nutzte. Der ehemalige Lotter Maximilian Rossmann hatte mit einer Oberschenkelzerrung just das Feld verlassen, so dass die Gäste kurzzeitig zu Zehnt agierten. Entsprechend stimmte die Zuordnung nicht. Oesterhelweg schaltete am schnellsten, führte im Rücken der Heracles-Akteure einen Einwurf aus. Yildirim tauchte allein vor Gäste-Keeper Blaswich auf und schob ein. Davor und danach gab es keine gefährlichen Szenen, da aus dem Mittelfeld der Sportfreunde heraus zu wenige gefährliche Aktionen kreiert wurden.

Während Frank Wormuth zur Pause seine Elf komplett austauschte, wechselte SFL-Trainer Matthias Maucksch nur zwei Mal. Mit Reimerink und Lindner kam eine neue Flügelzange. Beide agierten offensiver als ihre Vorgänger, so dass Lotte nun im 4-3-3 auftrumpfte. Vor allem Lindner zeigte sich in seinem ersten Einsatz nach der Schulter-Operation sehr spielfreudig. „Ich merke die Schulter hin und wieder noch. Aber ich bin fit, fühle mich gut. Es macht richtig Spaß, endlich wieder spielen zu können“, freute sich der Deutsch-Pole.

Die gefährlicheren Aktionen verzeichneten zunächst die Gäste. In der 61. Minute hatten die Sportfreunde Glück. Zeki Erkilinc spazierte im Strafraum an Langlitz und Linder vorbei, traf jedoch nur die Latte. Silv van der Water machte es sieben Minuten später besser. Er nutzte eine Unaufmerksamkeit in der Abwehr zum 1:1. Wenig später tauschte Maucksch die komplette Defensive aus. Die war sofort da, brachte den Ball schnell nach vorne, so dass Noah Plume nur eine Minute später die erneute Führung markierte. Dabei blieb es.

SF Lotte: Kroll (69. Quindt) - Langlitz (69. Schulze), Straith (69. Awassi), Rahn (69. Chato), Neidhart (69. Al-Hazaimeh) - Plume, Hofmann - Schmidt (46. Reimerink), Putze (69. Wendel), Oesterhelweg (46. Lindner) - Yildirim (56. Karweina).

Heracles Almelo (1. Halbzeit): Blaswich - Droste, Pröpper. Rossmann (33. Soma), van Hintum - Duarte, van Nieff, Peterson - Brandley, Niemeijer, Vermeij.

2. Halbzeit: Brouwer - Breukers, van den Buis, Soma, van de Berg - van der Water, Osman, Lemmhuis - Dalmau, Konings, Erkilinic.

Tore: 1:0 Yildirim (32.), 1:1 van der Water (58.), 2:1 Plume (70.). - Schiedsrichter: Mitja Stegemann. - Zuschauer: 1000.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5920962?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35348%2F
Jutta van Asselt ist im Theater zu Hause
Jutta van Asselt an einem ihrer Lieblingsplätze – dem Zuschauerraum des Schauspielhauses.
Nachrichten-Ticker