Fußball: 3. Liga
3:1: SF Lotte feiert in Karlsruhe ersten Saisonsieg

Lotte -

Die Sportfreunde Lotte leben noch. Mit 3:1 triumphierten sie am Samstag beim Titelkandidaten Karlsruher SC und feierten damit den ersten Saisonsieg. Der war verdient aufgrund einer immens starken ersten Halbzeit. Zur Startelf gehörten gleich die beiden Neuzugänge Gerrit Wegkamp und Lars Dietz.

Montag, 03.09.2018, 09:39 Uhr
Veröffentlicht: Samstag, 01.09.2018, 19:34 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Montag, 03.09.2018, 09:39 Uhr
Lars Dietz war erst am Freitag verpflichtet worden und stand in Karlsruher gleich in der Startelf. Hier lässt der Neuzugang von Union Berlin den Karlsruher Marvin Pourie stehen.
Lars Dietz war erst am Freitag verpflichtet worden und stand in Karlsruhe gleich in der Startelf. Hier lässt der Neuzugang von Union Berlin den Karlsruher Marvin Pourie stehen. Foto: imago/Sportfoto Rudel

Na bitte, es geht doch. Die Sportfreunde Lotte leben noch. Und wie. Im sechsten Saisonspiel feierten sie am Samstag mit dem 3:1 beim Titelanwärter Karlsruher SC den ersten Saisonsieg und das neue Trainer-Duo Nils Drube und Sven Hozjak einen perfekten Einstand. Obwohl die beiden nur zwei Trainingseinheiten mit der Mannschaft gearbeitet hatten, war deren Handschrift bei eine 4-1-4-1-Grundordnung bereits zu erkennen. „Das war eine in jeder Hinsicht geschlossene Mannschaftsleistung“, freute sich Drube. „Der Teamgeist und ein unbändiger Wille war der Mannschaft deutlich anzumerken.“ Damit hat Lotte auch den letzten Tabellenplatz verlassen.

Maximilian Oesterhelweg und Matthias Rahn bei einem Eigentor von David Pisot sorgten für eine schnelle 3:0-Führung, ehe Möbius nur noch eine Resultatsverbesserung gelang. Nach dem Seitenwechsel war es vornehmlich Lottes Keeper Steve Kroll, der mit erstklassigen Paraden das Ergebnis festhielt und einen Foulelfmeter von Wanitzek parierte (67.). „Der gehaltene Elfer war ein eindeutiges Signal, dass es für uns langen könnte“, erklärte Nils Drube. Unter dem Strich war der Erfolg der Sportfreunde verdient, weil sie insgesamt bissiger agierten und den Sieg einfach wollten. Karlsruhe hingegen schien Lotte unterschätzt zu haben.

Bei den Sportfreunden standen überraschend die beiden erst am Freitag verpflichteten Gerrit Wegkamp (VfR Aalen) und Lars Dietz (Union Berlin) in der Startelf. Beide rechtfertigten ihre Aufstellung mit einer tadellosen Leistung. Das trifft auch auf die gesamte Lotter Mannschaft zu, die in den ersten 45 Minuten auftrumpfte, wie lange nicht mehr.

Schon nach sechs Minuten hieß es 1:0 für die Gäste. Besser hätte es gar nicht laufen können. Eine Flanke von Alexander Langlitz drückte Pisot ins eigene Netz. Sieben Minuten später klingelte es erneut im KSC-Gehäuse. Nach einem Konter legte Jaroslaw Lindner ab auf Oesterhelweg, der eiskalt verwandelte. Nach nicht einmal 30 Minuten durften die Sportfreunde erneut jubeln. Eine Bogenlampe verlängerte Rahn mit dem Kopf - 3:0.

Vom KSC war bis dahin nicht viel zusehen. Kurz vor der Pause hatten die Hausherren dann doch mal das Glück auf ihrer Seite, als Möbius zum 1:3 traf.

Im zweiten Durchgang drückten die Gastgeber dann richtig aufs Tempo. Möbius, Sané und Fink ließen jedoch hochkarätige Chancen aus. Zudem scheiterte Wanitzek per Strafstoß an Kroll. Dadurch schienen die Sportfreunde an Sicherheit zu gewinnen und fuhren einen verdienten Sieg ein.

Karlsruher SC: Uphoff - Thiede, Gordon, Pisot, Roßbach - Wanitzek - Stiefler (35. Hanek), Fink, Möbius - Batmaz (76. Choi), Pourié (46. Sané).

SF Lotte : Kroll – Langlitz, Rahn, Dietz, Neidhart – Hofmann – Lindner (59. Schulze), Piossek, Oesterhelweg (67. Yildirim), Al-Hazaimeh (76. Chato) – Wegkamp.

Tore: 0:1 Eigentor Pisot (7.), 0:2 Oesterhelweg (13.), 0:3 Rahn (29.), 1:3 Möbius (40.). - Schiedsrichter : Tobias Schultes. - Gelbe Karten: Wanitzek, Thiede, Gordon, Batmaz, Hanek - Neidhart, Langlitz, Rahn. - Bes. Vork.: Kroll (SFL) hält Foulelfmeter von Wanitzek (66.). - Zuschauer: 10 107 (davon etwa 100 aus Lotte).

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6017444?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35348%2F
Spielen sonntags verboten
Der Schulhof der ehemaligen Josefsschule an der Hammer Straße: Hier, ist, wie auf allen Schulhöfen städtischer Schulen, das Spielen am Sonntag verboten.
Nachrichten-Ticker