Fußball: Kreisliga Tecklenburg
Brukteria überrascht in Tecklenburg

Tecklenburger Land -

„Uns allen ist ein Stein vom Herzen gefallen.“ Sichtlich erleichtert zeigte sich Andreas Steffen, Trainer des Fußball A-Ligisten Brukteria Dreierwalde, nach dem 4:2-Erfolg seiner Mannen am Donnerstagabend beim TGK Tecklenburg. Erstmals Federn lassen in dieser Saison musste Falke Saerbeck

Freitag, 07.09.2018, 17:56 Uhr
Veröffentlicht: Freitag, 07.09.2018, 00:00 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Freitag, 07.09.2018, 17:56 Uhr
Restlos bedient war TGK-Trainer Klaus Bienemann nach der 2:4-Pleite gegen Brukteria Dreierwalde.
Restlos bedient war TGK-Trainer Klaus Bienemann nach der 2:4-Pleite gegen Brukteria Dreierwalde. Foto: Jörg Wahlbrink

„Uns allen ist ein Riesen-Stein vom Herzen gefallen.“ Sichtlich erleichtert zeigte sich Andreas Steffen , Trainer des Fußball A-Ligisten Brukteria Dreierwalde, nach dem 4:2-Erfolg seiner Mannen am Donnerstagabend beim TGK Tecklenburg. Erstmals Federn lassen in dieser Saison musste Falke Saerbeck, die Althaus-Elf kam bei Eintracht Mettingen nicht über ein 1:1 hinaus.

TGK Tecklenburg - Br. Dreierwalde 2:4 (2:3)

In den ersten zehn Minuten legten die Kobbos los wie die Feuerwehr. Schnell führten sie durch Treffer von Isuf Asllani und Till Guttek mit 2:0. „Das war einfach nicht zu verteidigen“, meinte Dreierwaldes Coach Andreas Steffen, während TGK-Trainer Klaus Bienemann bestens zufrieden war. Mit dem ersten konstruktiven Angriff verkürzte Maik Tepe für Brukteria auf 1:2 (14.). Plötzlich nahm die Partie eine vollkommene Wende. Bienemann traute seinen Augen nicht mehr. Noch vor der Pause drehten die Gäste das spiel und lagen 3:2 vorne. Die Hausherren verpassten es, nach dem Seitenwechsel nachzulegen. So machte Sebastian Vennemann kurz vor Schluss mit dem 4:2 den Deckel drauf.

Tore: 1:0 Asllani (5.), 2:0 Guttek (10.), 2:1 M. Tepe (14.), 2:2 Kramer (26.), 2:3 Steffen (36.), 2:4 Zumwalde (88.).

Eintracht Mettingen - Falke Saerbeck 1:1 (1:1)

Die Falken setzten ihren Kontrahenten im ersten Durchgang stetig unter Druck und waren die klar bessere Mannschaft. Mit viel Glück brachte die Eintracht ein 1:1 in die Kabinen, steigerte sich dann aber. Nachdem Felix Steuter die Großchance zum 2:1 ausgelassen hatte, sah Mettingens Coach Tobias Stenzel fortan eine überlegen geführte Partie der Heimelf. „Wir waren durchgehend am Drücker“, hätte die Begegnung nach Ansicht von Stenzel durchaus kippen können. Die beste Chance der Hausherren vergab Florian Lagemann (70.).

Tore: 1:0 Schröer (26.), 1:1 Steuter (36.).

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6033695?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35348%2F
Polizei-Mitarbeiter unter Kinderpornografie-Verdacht
Ermittlungen gegen 34-Jährigen: Polizei-Mitarbeiter unter Kinderpornografie-Verdacht
Nachrichten-Ticker