Fußball: Kreisliga A Tecklenburg
VfL Ladbergen will nach sechs sieglosen spielen zurück in die Erfolgsspur

Tecklenburger Land -

Nach sechs sieglosen Spielen will der VfL Ladbergen am Sonntag gegen die Reserve von Arminia Ibbenbüren endlich wieder in die Spur kommen. Der TuS Graf Kobbo Tecklenburg kann gegen Falke Saerbeck mit einem Sieg einen Sprung in der Tabelle machen. Den erhofft sich auch der BSV Brochterbeck.

Freitag, 12.10.2018, 20:39 Uhr
Veröffentlicht: Freitag, 12.10.2018, 17:33 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Freitag, 12.10.2018, 20:39 Uhr
Der VfL Ladbergen (weiße Trikots) will nach sechs sieglosen Spielen am Sonntag gegen Kellerkind Arminia Ibbenbüren 2 wieder in die Erfolgsspur zurückfinden.
Der VfL Ladbergen (weiße Trikots) will nach sechs sieglosen Spielen am Sonntag gegen Kellerkind Arminia Ibbenbüren 2 wieder in die Erfolgsspur zurückfinden. Foto: Jörg Wahlbrink

Nach sechs sieglosen Spielen mit nur einem Punktgewinn will der VfL Ladbergen am Sonntag im Heimspiel gegen die Reserve von Arminia Ibbenbüren endlich wieder in die Spur kommen. Der TuS Graf Kobbo Tecklenburg kann daheim gegen Falke Saerbeck mit einem Sieg einen großen Sprung in der Tabelle machen. Den erhofft sich auch der BSV Brochterbeck, der im Kellerduell beim SV Halverde antreten muss. Während die Reserve der Ibbenbürener SV bereits ab 13.15 Uhr gegen Eintracht Mettingen antritt, werden alle anderen spiele um 15 Uhr angepfiffen.

SV Halverde - BSV Brochterbeck

Gerd Voß spricht vom „bislang wichtigsten Spiel dieser Saison“, für Franz-Josef Garmann „müssen einfach drei Punkte her.“ Der Trainer des BSV Brochterbeck sowie der Mannschaftsverantwortliche des SV Halverde wissen um die hohe Bedeutung des Kellerduells. Magere vier Zähler haben die Hausherren im bisherigen Saisonverlauf gesammelt, die Gäste immerhin deren acht. Einfacher wird es für die Halverder dabei in Zukunft nicht, denn der HSV hat keinen etatmäßigen Torwart mehr im Kader. „Es gab Unstimmigkeiten in der Mannschaft, die Truppe hat sich gegen Mirko Krüger ausgesprochen, der künftig nicht mehr für uns auflaufen wird“, erklärt Garmann. Marco Schneider, Florian Siebelmeyer und Lukas Heitkönig kehren zurück. Auch für Gerd Voß kann sich morgen „einiges entscheiden“. Die Brochterbecker sind gut gerüstet für den Abstiegs-Krimi, zuletzt beim 0:1 in Hopsten habe sich seine Elf wirklich gut präsentiert. Wichtig sei es, irgendwie die kompakte Halverder Defensive zu durchbrechen. Voß war Augenzeuge der 0:1-Pleite des Gegners vor Wochenfrist beim SV Büren. Bis auf Ivan Raspopov treten die BSVer in Bestbesetzung an.

VfL Ladbergen - Arminia Ibbenbüren 2

„Jetzt kommen die Spiele, in denen wir was holen können“, verlangt DJK-Trainer Dirk Sterthaus eine Steigerung in allen Facetten des Spiels. Cedric Dieselkämper (Knie) droht auszufallen, ebenso eine lange Pause wie Eike Keller (Schulter). Wieder dabei ist dafür der zuletzt gesperrte Lukas Heeke. Komplett kann auch die Elf von Trainer Peter Melchers nicht antreten. Der hofft dennoch, dass der VfL die Misserfolgsserie gegen das Kellerkind aus Lengerich endlich zu beenden.

TGK Tecklenburg - Falke Saerbeck

Nach der 1:3-Pleite in Dörenthe, bei der TuS Graf Kobbo Tecklenburg auch noch seinen Spielmacher Vittorio Taurino (Rote Karte) verlor, will die Bienemann-Elf durch einen Erfolg gegen die Falken aus Saerbeck den Kontakt zur Spitze wahren. Die Gastgeber belegen aktuell Rang fünf in der Tabelle, Saerbeck hat als Vierter einen Zähler mehr auf der Habenseite. Im Kreispokal gegen Preußen Lengerich boten die Kobbos trotz der Niederlage eine starke Leistung. Daran soll die Mannschaft anknüpfen, wünscht sich Bienemann.

SC Halen - Eintracht Mettingen 2

Die Gastgeber haben sich nach Ansicht von Mettingens Trainer Birger Röber gut verstärkt, daher spricht er von einem „ungleichen Duell“. Personell ist die Ausgangslage bei den Gästen weiterhin bescheiden, immerhin könnte Niklas Michel ins Aufgebot zurückkehren.

Brukteria Dreierwalde - SV Büren

Das Problem der Dreierwalder bleibt die Offensive. „Mir fehlen vier, fünf Akteure“, muss Trainer Andreas Steffen improvisieren. Zu allem Überfluss fällt auch Michael Ungruh erneut aus, zudem ist Alexander Ernst privat verhindert. „Dass es nach vorne schwierig wird, war absehbar, trotzdem war die Leistung in Saerbeck absolut enttäuschend“, will Steffen morgen ein anderes Gesicht seiner Elf sehen.

SC Hörstel - SC Dörenthe

Auf dem Papier ist es das absolute Spitzenspiel des elften Spieltages. Der aktuelle Tabellenführer trifft auf den Dritten SC Dörenthe. Drei Punkte trennen beide Mannschaften, in der Realität jedoch zumindest für DSC-Coach Ralf Scholz deutlich mehr. „Wir fahren als Außenseiter nach Hörstel“, sagt Scholz angesichts der hohen invidiuellen Qualität der Gastgeber. „Alleine nach Hörstels Offensivspielern leckt sich jeder Bezirksligist die Finger“, legt er nach. Auf die Aussagen kann sein Gegenüber Mirco Heger nur schmunzeln: „Wir müssen definitiv nicht aufsteigen. Wir wollen aber schon lange oben mitspielen.“

Westfalia Hopsten - Schwarz-Weiß Esch

Die Ausfallliste der Püsselbürener bleibt lang, Matthias Knollmann, Wladi Kratz, Christopher Thiemann, Thorben Holthaus, Jonas Rode und Tobias Brinkhues fehlen sicher, Bastian Schnetgöke aller Voraussicht nach. „Ich hatte fünf Feldspieler im Training, das ist alles andere als optimal“, hofft SWE-Coach Bruno Kitroschat auf eine baldige Genesung der verletzten Akteure. Immerhin kehren Timo Beyer und Mario Heeke zurück, zudem sind Florian Schmidt aus der Reserve sowie der A-Jugendliche Tobias Terheyden dabei.

Ibbenbürener SV II - Eintr. Mettingen

In der Tabelle ging es für Aufsteiger Ibbenbürener SV 2 zuletzt abwärts. „Wir machen eine kleine Schwächephase durch“, ist Trainer Stefan Gütt ehrlich. „Ein Punktgewinn wäre für mich angesichts unserer Situation eine Riesen-Überraschung.“ Mit Kapitän Oliver Bohlmann (Muskelfaserris) sowie Julian Schimmöller (Studium) fehlt die etatmäßige Innenverteidigung, mit Cedric Büchter (Gelb-Rot) auch der dritte Akteur aus der zentralen Achse. Mit Niklas Freund, Janik Scherer, Lars Bendlin, Kevin Gütt sowie den beiden Torhütern Luca und Marian Schimmöller fehlen sechs weitere Spieler. Der VfL Eintracht muss auf Nico Schröer verzichten, sonst sind alle dabei.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6117651?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35348%2F
Eltern zwischen Angst und Hysterie
Noch ist keinem Kind wirklich etwas passiert – dennoch sind die Eltern in den Schul- und Kita-Bezirken, in denen Jungen und Mädchen von Fremden angesprochen wurden, in großer Sorge.
Nachrichten-Ticker