Fußball: Frauen-Landesliga 3
Schwarzer Tag für das TE-Trio

Tecklenburger Land -

In der Frauenfußball-Landesliga erlebten die TE-Teams erneut einen schwachen Tag und kassierten allesamt Niederlagen. Der BSV Brochterbeck musste sich dabei mit 1:4 gegen SG Coesfeld geschlagen geben.

Sonntag, 28.10.2018, 21:12 Uhr
Veröffentlicht: Sonntag, 28.10.2018, 00:00 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Sonntag, 28.10.2018, 21:12 Uhr
Nadja Isabelle Bischof nimmt es hier gleich mit drei Coesfelderinnen auf, das Tor verpasste sie anschließend jedoch.
Nadja Isabelle Bischof nimmt es hier gleich mit drei Coesfelderinnen auf, das Tor verpasste sie anschließend jedoch. Foto: Alfred Stegemann

In der Frauenfußball-Landesliga erlebten die TE-Teams erneut einen schwachen Tag und kassierten allesamt Niederlagen.

BSV Brochterbeck – SG Coesfeld 1:4

In der sechsten Minute ging der BSV durch Nadja Bischof in Führung. Im Anschluss hat Brochterbeck es laut Trainer Franz-Josef Wienke versäumt, weitere Tore nachzulegen. „Nach 15 Minuten müssen wir eigentlich mit 3:0 führen“, so Wienke. Stattdessen habe der BSV in der 28. Minute „aus dem Nichts“ (Wienke) nach einem Freistoß den Ausgleich kassiert. Drei Minuten später legte Coesfeld nach. „Danach waren wir völlig von der Rolle“, war der 1:2-Rückstand der Knackpunkt in Wienkes Augen. Viele Spielerinnen seien im Anschluss mit sich selber beschäftigt gewesen. „Das darf man nicht verlieren“, war laut Wienke mehr drin.

Tore: 1:0 Bischof (6.), 1:1, 1:2, 1:3, 1:4 (28./31./50./90.).

SuS Scheidingen – Teuto Riesenbeck 3:1

Riesenbeck erwischte einen guten Start und ging nach 13 Minuten durch Mala Stockmann in Führung. Dann fiel in der 33. Minute der Ausgleich, was bei den Riesenbeckerinnen laut Laszig für einen „Knick im Spiel“ sorgte. In der zweiten Halbzeit habe Scheidingen clever gespielt, während Teuto „zu hektisch“ vor dem gegnerischen Tor agiert habe.

Tore: 0:1 Stockmann (13.), 1:1, 2:1, 3:1 (33./54./81.).

A. Ibbenbüren U 23 – SG Telgte 2:4

„Vom Ergebnis ist das zu wenig“, sagte DJK-Coach Johannes Müller nach der Niederlage im Kellerduell. Allerdings hat Müller auch viel Gutes gesehen: „Spielerisch war das ein Schritt nach vorne. Wir haben viel Ballbesitz und viele Torchancen gehabt“. Zwei Rückstände konnte die Arminia egalisieren, doch in der Schlussphase traf Telgte zwei weitere Male. „Wir haben die Quittung für die vielen ausgelassenen Chancen bekommen. Hinten haben wir eigentlich nur vier Chancen zugelassen“, haderte Müller mit der Chancenverwertung.

Tore: 0:1 (27.), 1:1 Harder (33.), 1:2 (38.), 2:2 Wietkamp (78.), 2:3, 2:4 (83./90.+1).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6152353?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35348%2F
41 Millionen Euro Defizit eingeplant
Oberbürgermeister Markus Lewe und Stadtkämmerer Alfons Reinkemeier mit dem Haushalt für 2020.
Nachrichten-Ticker