Fußball: Frauen-Landesliga 3
BSV Brochterbeck verliert 0:3 in Darfeld

Tecklenburger Land -

Die Schwächephase der TE-Teams in der Frauen-Landesliga setzte sich am Sonntag fort. Allein Teuto Riesenbeck (3:3 gegen Herbern) punktete, während es für Arminia Ibbenbüren 2 und BSV Brochterbeck wieder Niederlagen setzte.

Montag, 05.11.2018, 19:00 Uhr
Veröffentlicht: Montag, 05.11.2018, 18:37 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Montag, 05.11.2018, 19:00 Uhr

Teuto Riesenbeck – SV Herbern 3:3

In der siebten Minute hämmerte Linda Gövert einen Freistoß aus rund 30 Metern in den Winkel und sorgte damit für das Riesenbecker 1:0. „Wir waren gut drin im Spiel, die Führung war verdient“, meinte Teuto-Trainer Thorsten Laszig . Ein Ballverlust habe dann zum 1:1-Ausgleich geführt (21.), doch in der 33. Minute brachte Denise Büscher die Gastgeberinnen erneut in Front. Durch Tore kurz vor (45.) und kurz nach der Pause (48.) drehten die Gäste zwischenzeitlich das Spiel. „Die Gegentore haben uns den Rhythmus genommen“, musste sich Riesenbeck laut Laszig erstmal von diesem Doppelschlag der Gäste erholen. Zehn Minuten vor Schluss gelang Teuto durch Katharina Laszig immerhin noch der Ausgleich. Danach hätten beide Teams noch Chancen auf den Siegtreffer gehabt, so Laszig, der von einer verdienten Punkteteilung sprach.

Tore: 1:0 Gövert (7.), 1:1 (21.), 2:1 D. Büscher (33.), 2:2, 2:3 (45./48.), Laszig (80.).

Arm. Ibbenbüren U23 – Concordia Flaesheim 0:3

Mit der torlosen ersten Halbzeit zeigte sich DJK-Trainer Johannes Müller noch zufrieden: „Das war okay. Wir haben gut gestanden und gut gegen den Ball gearbeitet“. Die Offensivausbeute sei hingegen „mager“ gewesen. Dies habe sich auch in der zweiten Halbzeit nicht verändert, allerdings habe Flaesheim in der 70. Minute die erste richtige Torchance genutzt. „In der momentanen Situationen fehlt dann das Selbstvertrauen und der Glaube, das Spiel noch drehen zu können“, haderte Müller mit dem Rückstand. „Es reicht so einfach nicht. So wird es extrem schwer“, schlägt Arminias Trainer Alarm. Nur durch „sehr harte Arbeit“ könne der Turnaround noch gelingen.

Tore: 0:1, 0:2, 0:3 (70./76./89.).

Turo Darfeld – BSV Brochterbeck 3:0

„Mehr war nicht drin“, wollte BSV-Trainer Franz-Josef Wienke seiner Mannschaft nach dem Ausfall von sechs Stammspielerinnen keinen Vorwurf machen. Einige Spielerinnen aus der zweiten Mannschaft mussten den Kader auffüllen, so dass die Reserve für das eigene Spiel in der Kreisliga A nicht genug Spielerinnen zur Verfügung hatte und daher nicht antreten konnte. Dennoch hatte der BSV in der zweiten Minute die Riesenchance zur Führung, als Katja Upmann freistehend das 1:0 verpasste. Als der BSV laut Wienke verletzungsbedingt vorübergehend in Unterzahl war, schlug Darfeld zum 1:0 zu (25.). Zur Halbzeit hat Wienke umgestellt, der BSV sei auch gut am Drücker gewesen, doch in der Schlussphase habe Darfeld die Brochterbeckerinnen noch zwei Mal ausgekontert.

Tore: 1:0, 2:0, 3:0 (25./80./81.).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6169180?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35348%2F
Teile von Münsters Modebranche distanzieren sich vom Echtpelz
Tieropfer für Bekleidung: Teile von Münsters Modebranche distanzieren sich vom Echtpelz
Nachrichten-Ticker