Fußball: Bezirksliga 12
Effektiver SV Cheruskia Laggenbeck schlägt Preußen Lengerich 4:2

Laggenbeck/Lengerich -

In einem merkwürdigen Spiel in der Fußball-Bezirksliga behielt der SV Cheruskia Laggenbeck mit 4:2 die Oberhand gegen Preußen Lengerich. Der Sieg für die Hausherren war glücklich, stellten doch die Preußen über weite Strecken das bessere Team.

Montag, 03.12.2018, 00:00 Uhr aktualisiert: 07.12.2018, 13:34 Uhr
Torwart Tim Kipp (links), konnte die Lengericher Niederlage im Derby bei Cheruskia Laggenbeck nicht verhindern.
Torwart Tim Kipp (links), konnte die Lengericher Niederlage im Derby bei Cheruskia Laggenbeck nicht verhindern. Foto: Stefan Daviter

Am Ende war es ein etwas glücklicher Sieg, den Cheruskia Laggenbeck am Sonntag mit dem 4:2 (2:1) in der Fußball-Bezirksliga gegen das Schlusslicht Preußen Lengerich einfuhr. „Vielleicht haben wir heute das Glück gehabt, das uns in anderen Spielen gefehlt hat“, sagte SVC-Coach Nico Fehglhauer nach dem Spiel. Mit nunmehr 20 Punkten auf dem Konto stehen die Laggenbecker gut da. „Ziel erreicht“, freute sich Fehlhauer.

Sein Gegenüber Pascal Heemann, der Coach von Preußen Lengerich, hingegen war nach der Niederlage niedergeschlagen, stand nach dem Abpfiff fassungslos auf dem Platz. „Wir hatten sicher 55 bis 60 Prozent Ballbesitz“, sah Heemann sein Team keineswegs schlechter. Im Gegenteil: „Fußballerisch waren wir die bessere Mannschaft.“ Nico Fehlhauer sah ebenfalls eine gute Vorstellung der Preußen: „Lengerich hat keineswegs wie ein Absteiger gespielt.“ Allerdings: „Dafür können wir uns nichts kaufen“, so Pascal Heemann. Wenn man aus sechs guten Chancen nur zwei Tore mache, Laggenbeck auf der anderen Seite deutlich effektiver spiele, könne man halt nicht gewinnen. Lengerich bleibt mit neun Punkten Tabellenletzter.

Es war ein merkwürdiges Spiel auf dem Rasenplatz im Laggenbecker Carl-Keller-Stadion. Lengerich begann stark, ging in der 20. Minute durch einen Fernschuss von Maximilian Thamm in Führung und hätte diese sogar ausbauen können. Innerhalb von zwei Minuten drehten Daniel Hintze (28.) und Fabian Harte (29.) die Partie aber, bis zur Pause war es dann ausgeglichen.

Nach dem Seitenwechsel dominierten wieder die Preußen, Laggenbeck fand nach vorne so gut wie gar nicht statt. Martin Fleige erzielte in der 70., Minute den Ausgleich. Fast postwendend brachte Felix Stehr die Cheruskia per Kopf wieder in Führung, erneut Stehr traf in der 87. Minute zur Entscheidung und hätte später sogar noch erhöhen können.

SVC Laggenbeck: Ortner, N. Stehr (80. Langelage), Krasniqi, Pott, F. Stehr (90. Fleck), Hintze, Schmolling, Blom, Abke, Harte, Lutterbeck.

Preußen Lengerich : Kipp, Thamm, Dohe, Schürbrock (58. Brune), Jaeschke, Hoge, Höwing, Zimmermann, Fleige, Haverkamp, Markaj (58. Kaba).

Tore: 0:1 Thamm (20.), 1:1 Hintze (28.), 2:1 Harte (29.), 2:2 Fleige (70.), 3:2, 4:2 F. Stehr (75., 87.)

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6232477?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35348%2F
Stutthof-Prozess vorerst geplatzt: Angeklagter ist nicht verhandlungsfähig
Landgericht Münster: Stutthof-Prozess vorerst geplatzt: Angeklagter ist nicht verhandlungsfähig
Nachrichten-Ticker