Handball: Frauen-Bezirksliga
HSG fehlt das nötige Glück

Lengerich -

Gut gespielt und doch wieder verloren. Wenn es mal nicht läuft, dann kommt auch noch Pech dazu, klagte Dennis Suhre, Trainer der Bezirksliga-Handballerinnen der HSG Hohne/Lengerich.

Montag, 10.12.2018, 17:20 Uhr aktualisiert: 10.12.2018, 17:22 Uhr
Die HSG-Damen, hier Jule Ertelt (rechts) im Duell mit Ammeloes Ann-Cathrin Kemper, kassierten am Sonntagnachmittag die fünfte Pleite in Serie.
Die HSG-Damen, hier Jule Ertelt (rechts) im Duell mit Ammeloes Ann-Cathrin Kemper, kassierten am Sonntagnachmittag die fünfte Pleite in Serie. Foto: Jörg Wahlbrink

Diese verloren am Sonntagnachmittag in eigener Halle gegen DHG Ammeloe/Ellewick mit 23:27 (11:14). Ammeloe führte von Beginn an fast durchgehend. Nur beim 1:1 und 3:3 konnten die Lengericherinnen ausgleichen. Bis zur Pause hatten sich die Gäste in der Dreifachhalle einen Drei-Tore-Vorsprung herausgearbeitet.

Die HSG kam ordentlich aus der Kabine und versuchte, sich dem Gegner wieder anzunähern. Das gelang auch zunächst. Bis zur 41. Minute (16:17) hielt die Suhre-Sieben das Spiel offen. Dann zog Ammeloe aber wieder von dannen (18:24). „Da waren wir im Angriff nicht abgeklärt genug“, fand Suhre. Dazu sei Pech und ein paar „doofe Schiedsrichterentscheidungen“ gekommen. „Am Schluss waren wir nicht kaltschnäuzig genug“, so der HSG-Coach.

Trotz der fünften Niederlage in Serie hatte Suhre auch Positives gesehen. „Das war insgesamt sogar ein gutes Spiel von uns, wir hätten gewinnen können. In der Abwehr waren wir aber mitunter nicht richtig wach.“ Herausragend sei das Spiel von Franziska Grune gewesen, was sich auch in ihren zehn Toren niederschlug.

Am kommenden Wochenende muss die HSG zum Spitzenreiter TuS Recke – alles andere als eine leichte Aufgabe im letzten Spiel dieses Kalenderjahres.

►  Tore: Grune (10/5), Bücker (4), Ertelt (3), Hoffmeyer (3), Steinbach (2) und Hütte (1).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6249789?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35348%2F
Gronauerin bei „Deutschland sucht den Superstar“
Daumendrücken ist angesagt: Die 17-jährige Gronauerin Joana Kesenci wird am Samstagabend beim Casting der RTL-Talentshow „Deutschland sucht den Superstar“ im TV zu sehen sein.
Nachrichten-Ticker