Fußball: 3. Liga
Sportfreunde Lotte mit 2:2-Remis in Würzburg

Lotte -

Mit einem nicht unverdienten 2:2 (1:1) kehrten die Sportfreunde Lotte am Sonntagnachmittag aus Würzburg zurück. Waren die Gäste vor knapp 3900 Zuschauern in Halbzeit eins die engagiertere Mannschaft, so kam Würzburg im zweiten Abschnitt wesentlich besser ins Spiel (aktualisiert).

Sonntag, 16.12.2018, 16:21 Uhr
Die Sportfreunde Lotte bejubeln nach zwölf Minuten den Führungstreffer durch Adam Straith (Nr. 16). Doch die Freude sollte nur von kurzer Dauer sein.
Die Sportfreunde Lotte bejubeln nach zwölf Minuten den Führungstreffer durch Adam Straith (Nr. 16). Am Ende trennten sich die Blau-Weißen und die Würzburger Kickers 2:2. Foto: Frank Diederich

Bei den Sportfreunden fehlten Langlitz und Dietz wegen muskulärer Probleme. Dafür spielten von Beginn an Al-Hazaimeh und Schulze. Neidhart rückte auf die rechte Außenverteidigerposition, Al-Hazeimeh übernahm die linke Seite. Bei den Kickers standen Bätge im Tor und Mittelfeldmann Gnaase neu in der Startformation von Trainer Schiele. Bachmann fehlte wegen seiner Gelb-Rot-Sperre.

Beide Mannschaften boten in der ersten Hälfte über weite Strecken bei winterlichen Verhältnissen unterhaltsamen Fußball. Die Sportfreunde durften dabei schon nach zwölf Minuten jubeln. Ein Standard sorgte für die Gästeführung. Oesterhelweg brachte eine Ecke herein, die Kapitän Straith per Kopf zum 1:0 verwertete. Doch die Freude war nur von kurzer Dauer. Einen von Al-Hazaimeh verursachten Ballverlust nutze Skarlatidis, um Ademi auf die Reise zu schicken, der den Ball von der Strafraumlinie ins Tor schlenzte (15.).

Lotte presste in der Folgezeit gut, die Kickers kamen so nicht richtig ins Spiel. Doch beim letzten Pass haperte es dann immer häufiger bei den Gäste vom Autobahnkreuz. In der 44. Minute bewahrte SFL-Schlussmann Kroll seine Elf vor dem Rückstand, als er Skarlatidis gerade noch den Ball von den Füßen klaute. So ging es mit dem 1:1 in die Kabinen.

Personell unverändert nahmen beide Teams die zweiten 45 Minuten in Angriff. Die Kickers, die offensichtlich mit dem Pressing der Drube-Elf jetzt besser zurecht kamen, drehten mit zunehmender Spieldauer auf und erspielten sich mehrere gute Möglichkeiten. Wie schon beim Ausgleich in der ersten Hälfte sah Al-Hazeimeh bei der Würzburger Führung in der 69. Minute nicht gut aus. Beim Versuch Hägeles Distanzschuss zu klären, lenkt der SFL-Außenverteidiger den Ball zu Kaufmann. De vollendet zum 2:1. Drei Minuten später hätte es fast 3:1 gestanden. Göbel zog aus der zweiten Reihe ab, doch Kroll konnte das Leder noch an die Unterkante der Latte lenken, von wo es zurück ins Spielfeld prallte.

Nach dem Rückstand reagierte Drube und brachte mit Reimerink und Piossek für Hofmann und Chato neue Offensivkräfte. Und die Sportfreunde schlugen zurück. Diesmal währte die Freude bei den Hausherren nicht lange. In der 77. Minute zog Oesterhelweg aus 25 Metern ab und überwand Würzburgs Schlussmann Bätge wie aus dem Nichts zum 2:2. Ganz unhaltbar erschien der Ball jedoch nicht. Doch das dürfte die Sportfreunde kaum gestört haben. Die Hausherren drängten in der Schlussphase noch auf den Siegtreffer, doch Lotte hielt dem Druck stand.

„Das 2:2 war glücklich, aber auch nicht unverdient, weil die Mannschaft an sich gelaubt hat“, meinte SFL-Coach Nils Drube nach dem Spiel. Für Kickers-Coach Michael Schiele war das Remis dagegen zu wenig.

Damit schließen die Blau-Weißen die Hinserie auf Rang 13 (23 Punkte) ab. Am kommenden Samstag, 22. Dezember, geht es zum Jahresabschluss noch nach Meppen.

Infos zum Spiel

Würzburger Kickers: Bätge - P. Göbel, Hägele, Schuppan, Kurzweg - Syhre (64. Hansen), Gnaase (84. Küc)- Kaufmann, Skarlatidis - Baumann (90. Ünlücifci), Ademi.

SF Lotte: Kroll - Neidhart, M. Rahn, Straith, Al-Hazaimeh - Chato (75. Reimerink), M. Schulze - Lindner (66. Karweina), J. Hofmann (75. Piossek), Oesterhelweg - Wegkamp.

Tore: 0:1 Straith (12.), 1:1 Ademi (15.), 2:1 Kaufmann (69.), 2:2 Oesterhelweg (77.) – Gelbe Karten: Syhre / Al-Hazeimeh, M. Schulze – Schiedsrichter: Oliver Lossius (Bonn) – Zuschauer: 3863.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6262226?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35348%2F
Alarm auf der Schafweide
Der Wolf ist ein schwieriger Nachbar: Alarm auf der Schafweide
Nachrichten-Ticker