Radrennen: NWCT blickt auf zufriedenstellendes Jahr zurück
Drei Aufstiege krönen eine erfolgreiche Saison

Tecklenburger Land -

Auf ein insgesamt zufriedenstellendes Jahr blicken die Radrennfahrer des Nord West Cycling Teams (NWCT) zurück. Die Ziele des Teams, das zur Saison 2018 durch Lukas Biermann und Max Nickel verstärkt wurde, waren bereits beim ersten gemeinsamen Teamwochenende im Februar klar umrissen.

Mittwoch, 19.12.2018, 18:53 Uhr aktualisiert: 19.12.2018, 19:00 Uhr
Das Nord West Cycling Team (blau-rote Trikots) blickt auf eine erfolgreiche Rennsaison zurück.
Das Nord West Cycling Team (blau-rote Trikots) blickt auf eine erfolgreiche Rennsaison zurück. Foto: NWCT

Auf ein insgesamt zufriedenstellendes Jahr blicken die Radrennfahrer des Nord West Cycling Teams (NWCT) zurück. Die Ziele des Teams, das zur Saison 2018 durch Lukas Biermann und Max Nickel verstärkt wurde, waren bereits beim ersten gemeinsamen Teamwochenende im Februar klar umrissen: durch möglichst viele gute Platzierungen aufzusteigen – was letztendlich gelang. Im Trainingslager in Girona wurden dafür die Grundsteine gelegt.

Insgesamt schafften die Fahrer des NWCT drei Aufstiege in die B-Klasse, der zweithöchsten Rennklasse für Amateure in Deutschland. Zweimal gelang der Aufstieg durch Siege, die die Saison 2018 für das NWCT krönten.

Den ersten Aufstieg machte Lukas Biermann mit seinem Sieg in Ahlen Mitte Mai perfekt. Ende Juli schaffte Fiete Lembeck mit seinem Sieg beim traditionsreichen Rennen in Stadtlohn den nächsten Aufstieg in die B-Klasse, der ihm in der vorherigen Saison noch knapp verwehrt war. Daraufhin konnte beide Fahrer schnell in der höheren Rennklasse Fuß fassen.

Einen fulminanten Saisonendspurt legte Max Nickel in seinem ersten Jahr in der Elite hin. Hatte er sich in den ersten Rennen der Saison noch schwer getan mit den größeren Fahrerfeldern als im Jahr zuvor in der Juniorenklasse, platze bei ihm im August der Knoten. Im September ließ er eine eindrucksvolle Serie von drei Podiumsplatzierungen in Dortmund, Kleve und Hannover folgen.

Aus Teamsicht war besonders Nickels zweiter Platz in Dortmund hervorzuheben. Dort haben die Fahrer gezeigt, dass Radsport durchaus Teamsport ist. Dank der guten Teamarbeit stand Bent Meschkat als Dritter neben Max auf dem Podium. Die gute Teamarbeit betonte auch Jürgen Rottmann, sportlicher Leiter des NWCT: „Die Teamarbeit ist bei vielen Rennen voll aufgegangen und hat somit zu den Erfolgen beigetragen.“

Beim vorletzten Rennen der Saison in Bünde machte Max Nickel nach guter Vorarbeit durch Bent Meschkat mit dem vierten Platz den Aufstieg in die B-Klasse perfelkt.

Das Highlight vor der Haustür des NWCT bot bereits Mitte Juni das Fledder Rad-Event in Osnabrück. Bei verschiedenen Wettkämpfen, die ihren Ursprung auf der Radbahn haben, präsentierten sich die NWCT-Fahrer vor heimischen Publikum. In allen Rennen platzierte sich mindestens einer der drei NWCT-Fahrer, Lukas Menzel und Biermann sowie Fiete Lembeck, vorne.

Eine wichtige Stütze im Team waren die erfahrensten NWCT-Fahrer, das Brüdergespann Marten und Bent Meschkat. Sei es, dass sie selbst hervorragende Ergebnisse einfuhren, so zum Beispiel Bent als Dritter in Dortmund oder Marten als Vierter in Hanau bei Frankfurt/Main. Noch wichtiger waren sie als Teamplayer, indem sie die Erfolge der jüngeren Fahrer mit ihrem großen Erfahrungsschatz oder als loyale Helfer erst möglich machten. Nach einer Verschnaufpause sind die Fahrer des NWCT bereits wieder in der Vorbereitung für das Jahr 2019. Für die Saison 2019 konnte die sportliche Leitung um Jürgen Rottmann drei neue Fahrer für das Team gewinnen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6269456?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35348%2F
Umweltministerin Svenja Schulze verteidigt Klimaschutz-Paket
Umweltministerin Svenja Schulze verteidigt im Gespräch mit unserer Zeitung die Beschlüsse des Klimakabinetts.
Nachrichten-Ticker