Tischtennis: Landesliga
TTC Lengerich kassierte 1:9-Pleite – Westfalia siegt in Münster

Tecklenburger Land -

Zu einem klaren 9:1-Heimsieg kam Cheruskia Laggenbeck im Derby der Tischtennis-Landesliga gegen den stark ersatzgeschwächten Tabellenvorletzten TTC Lengerich. Zwei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt sicherte sich Staffelkonkurrent Westfalia Westerkappeln mit einem 9:2-Sieg im Heimspiel gegen Borussia Münster II.

Sonntag, 13.01.2019, 20:43 Uhr aktualisiert: 18.01.2019, 16:44 Uhr
Ersatzspieler Sebastian Bautz kassierte mit dem TTC Lengerich in Laggenbeck eine klare Niederlage.
Ersatzspieler Sebastian Bautz kassierte mit dem TTC Lengerich in Laggenbeck eine klare Niederlage. Foto: Ludger Keller

Zu einem klaren 9:1-Heimsieg kam Cheruskia Laggenbeck im Derby der Tischtennis-Landesliga gegen den stark ersatzgeschwächten Tabellenvorletzten TTC Lengerich. Der Mitaufsteiger musste kurzfristig auf Pascal Gräler und Torsten Lindemann verzichten, so dass mit Andreas Pätzholz nur noch ein einziger Stammspieler aus der vor der Saison gemeldeten Mannschaft stand. Laggenbeck konnte mit diesem deutlichen Erfolg sein Punktkonto ausgeglichen gestalten.

Zum Auftakt setzten sich alle drei Doppel des SV Cheruskia durch. Stark umkämpft war dabei der 3:1-Erfolg von R. Bäumer/Bergjohann gegen Pätzholz/ Malta. Demgegenüber hatten Donnermeyer/J.-F. Bäumer und Bosse/Gustenberg ihre Gegner jederzeit sich im Griff. Nichts vormachen ließ sich Robert Bäumer in den Spitzeneinzeln gegen Manfred Malta und Andreas Pätzholz, die er klar mit 3:0 gewann. Bosse musste hingegen bei seinem 3:2-Sieg über Pätzholz einen 1:2-Satzrückstand drehen.

Ohne Satzverlust behielten in der Mitte Klaus Donnermeyer gegen Jürgen Meyer und Jan-Friedrich Bäumer gegen Andre Kritzmann sowie an Position fünf Jürgen Bergjohann gegen Sebastian Bautz die Oberhand. Den Ehrenpunkt gestattete Lukas Gustenberg, der zur Rückrunde vom mittleren ins untere Paarkreuz gerutscht ist, den Lengerichern beim Spielstand von 8:0. Er musste Bert Zimmer nach einer 1:0-Satzführung etwas unglücklich mit 12:14, 10:12 und 4:11 den Vortritt lassen.

Zwei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt sicherte sich Staffelkonkurrent Westfalia Westerkappeln mit einem 9:2-Sieg im Heimspiel gegen Borussia Münster II. Die Weichen dazu stellten die Doppel mit einer 3:0-Führung. Dabei benötigten Moser/Schwebel und Woyciechowski/Wilmshöfer im Gegensatz zu Laumeier/Simon einen Entscheidungssatz. Im Anschluss daran erhöhte Finn-Luca Moser mit einem 3:0-Erfolg gegen Abwehrspieler Berger sogar auf 4:0.

Sergej Schwebel steuerte einen Einzelpunkt zum Westerkappelner Sieg gegen Borussia Münster II bei.

Sergej Schwebel steuerte einen Einzelpunkt zum Westerkappelner Sieg gegen Borussia Münster II bei. Foto: Ludger Keller

Die aktuelle Nummer eins des TSV Westfalia behauptete sich auch im zweiten Durchgang gegen Lechtenbörger in vier Sätzen. An diesen Spieler scheiterte Sergej Schwebel nach einer 2:1-Satzführung im vierten und fünften Satz mit 9:11. Dafür hielt er sich aber an Berger im fünften Satz mit 13:11 schadlos. Ein ähnlich knapper Fünfsatzerfolg gelang auch Philip Lauemeier in der Mitte gegen Kleinehollenhorst. Außerdem punkteten Dominik Woyciechowski und Ersatzmann Philip Simon in souveräner Manier.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6318700?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35348%2F
Alarm auf der Schafweide
Der Wolf ist ein schwieriger Nachbar: Alarm auf der Schafweide
Nachrichten-Ticker