Fußball: 3. Liga
Überzeugende Generalprobe des VfL Osnabrück

Osnabrück -

Der VfL Osnabrück ist eine Woche vor dem Wiederbeginn in der 3. Liga im Wettkampfmodus. Beim 2:0-Sieg am Samstag gegen den Regionalligisten SV Lippstadt 08 lieferte die Mannschaft von Trainer Daniel Thioune eine überzeugende Generalprobe ab.

Sonntag, 20.01.2019, 18:14 Uhr aktualisiert: 20.01.2019, 18:20 Uhr
War mit dem Auftritt des VfL gegen Lippstadt zufrieden, Trainer Daniel Thioune.
War mit dem Auftritt des VfL gegen Lippstadt zufrieden, Trainer Daniel Thioune. Foto: Tobias Mönninghoff

Der VfL Osnabrück ist eine Woche vor dem Wiederbeginn in der 3. Liga im Wettkampfmodus. Beim 2:0-Sieg am Samstag gegen den Regionalligisten SV Lippstadt 08 lieferte die Mannschaft von Trainer Daniel Thioune eine überzeugende Generalprobe ab. Sorge macht nur eine Verletzung von Torwart Nils Körber. Er musste nach einem Zusammenprall mit blutender nase und leicht benommen das Feld verlassen. Die für Sonntag geplante Partie beim VfB Lübeck wurde aufgrund sicherheitsrelevanter Bedenken und der Witterung kurzfristig abgesagt.

Unter Ausschluss der Öffentlichkeit fand der VfL auf der Privatanlage des Hotels „Klosterpforte“ in Marienfeld-Harsewinkel nahezu optimale Bedingungen vor. Der Rasenplatz war angefroren, aber bestens präpariert und gut bespielbar. Die beiden Trainer hatten 100 Minuten Spielzeit vereinbart, aufgeteilt in drei Drittel. Die ersten beiden dauerten jeweils 35 Minuten, das letzte lief über eine halbe Stunde.

VfL-Trainer Daniel Thioune war mit 23 Spielern angereist, die alle zum Einsatz kamen. Es fehlten der verletzte Alexander Dercho, der angeschlagene Felix Schiller, Rekonvaleszent Simon Haubrock und A-Jugend-Torwart Laurenz Beckemeyer.

Bei Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt entwickelte sich gegen die junge, taktisch gut ausgebildete Lippstädter Mannschaft eine spielerisch anspruchsvolle, kämpferisch von beiden Seiten entschlossen geführte Partie. Der Regionalliga-Neuling, besetzt mit zahlreichen in Nachwuchsleistungszentren von Profiklubs ausgebildeten Talenten, störte den VfL früh und mit Geschick, suchte immer den Weg nach vorn und war auch wegen seiner Konterstärke ein guter Sparringspartner für das erste Ligaspiel gegen den SV Meppen.

Das 1:0 erzielte Anas Ouahim mit einem platzierten Flachschuss (19.). Benjamin Girth erhöhte nach einer Kopfballverlängerung von Sebastian Klaas und einem langen Ball von Steffen Tigges auf 2:0 (78.).

Girths Premierentreffer war kein Zufall: Der von Holstein Kiel ausgeliehene Angreifer war nach dem ersten Drittel - zusammen mit Marcos Alvarez - eingewechselt worden und zeigte, was er als Strafraumstürmer für den VfL wert sein kann: Er verbreitete mehrfach Torgefahr und offenbarte sein Spielverständnis, als er in drei Szenen den Ball für Mitspieler geschickt auflegte.

Trainer Daniel Thioune war insgesamt zufrieden, bemängelte aber Nachlässigkeiten im Passspiel, die zu Ballverlusten führten: „Es gibt keinen Grund nachzulassen. Wir haben auch in diesem Spiel gesehen, dass wir alle Antennen ausgefahren halten müssen.“

VfL Osnabrück (1. Drittel): Körber (ab 32. Kühn) - Renneke, Susac, Trapp, Engel - Taffertshofer, Blacha - Amenyido, Ouhaim, Heider - Pfeiffer.

VfL (2. Drittel): Kühn - Renneke, Susac, Trapp, Engel - Taffertshofer, Blacha (ab 62. Danneberg) - Heider (ab 62. Farrona Pulido), Alvarez, Ouhaim - Girth.

VfL (3. Drittel): Kühn - Agu, Susac (ab 90. Zorba), Trapp (ab 90. Möller), Tigges - Krasniqi, Danneberg, Farrona Pulido, Klaas, Riemann - Girth.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6334701?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35348%2F
463 neue Plätze in Kitas und Tagespflege - weiterer Ausbau nötig
Bei der Betreuung der unter dreijährigen Kinder muss die Stadt die Betreuungsquote weiter nach oben schrauben.
Nachrichten-Ticker