Handball: Bezirksliga der Damen und Herren
Herren der HSG Hohne/Lengerich atmen tief durch

Tecklenburger Land -

Zwei Serien endeten am vergangenen Wochenende für die heimischen Handball-Bezirksligisten, eine fand ihre Fortsetzung. Die Damen der HSG Hohne/Lengerich verloren erneut, der TV Kattenvenne überraschend ebenfalls. Die HSG-Männer dagegen durften jubeln.

Montag, 04.02.2019, 00:00 Uhr aktualisiert: 04.02.2019, 18:18 Uhr
Andrea Mandau erzielte gegen Westfalia Kinderhaus 2 zwar drei Tore, die Niederlage konnte sie aber auch nicht verhindern.
Andrea Mandau erzielte gegen Westfalia Kinderhaus 2 zwar drei Tore, die Niederlage konnte sie aber auch nicht verhindern. Foto: Jörg Wahlbrink

Zwei Serien endeten am vergangenen Wochenende für die heimischen Handball-Bezirksligisten, eine fand ihre Fortsetzung. Zum achten Mal in Folge verloren die Damen der HSG Hohne /Lengerich. Sie mussten sich mit 19:25 daheim gegen Westfalia Kinderhaus 2 geschlagen geben. Eine Niederlage kassierte auch der TV Kattenvenne nach dem vorangegangenen Höhenflug. Jubeln durften nach langer Zeit wieder die Männer der HSG Hohne/Lengerich, die mit 32:29 beim SC Everswinkel triumphierten.

Damen-Bezirksliga

Hohne/Lengerich - W. Kinderhaus II 19:25

Was ist mit den Damen der HSG Hohne/Lengerich los? Gegen die Westfalia-Reserve bezogen sie bereits die achte Niederlage in Folge und rutschen immer mehr in den Abstiegsstrudel hinein. In der ersten Viertelstunde war die HSG gut drin im Spiel, war beim 4:4 noch gleichauf. Dann zogen die Gäste über 11:4 davon, ehe Lengerich bis zur Pause leicht verkürzte (7:11). Auch zu Beginn des zweiten Durchgangs sah es gar nicht so schlecht aus (15:17, 48. Minute). Dann fiel wieder die Klappe. Konditionelle Schwächen führten zu Konzentrationsproblemen, die Westfalia zum sicheren Sieg nutzte. Einen neuen Anlauf, endlich wieder Punkte einzufahren, unternehmen die HSG-Damen am kommenden Sonntag bei GW Nottuln.

HSG-Tore: Steinbach (1), Ertelt (3), Grune (8), Hoffmeyer (1), Mandau (3), Bücker (3).

Herren-Bezirksliga

SC Everswinkel - Hohne/Lengerich 29:32

Die Männer der HSG können doch noch gewinnen. Nach zuvor vier Niederlagen in Serie entführten sie durch einen 32:29-Erfolg beide Punkte vom Tabellensiebten SC Everswinkel. Das insgesamt schnelle Spiel begann sehr behäbig. Nach fünf Minuten waren erst zwei Treffer gefallen. Dann übernahm die HSG die Initiative und zog auf fünf Tore davon. Vor allem die Abwehr stand deutlich besser als zuletzt. Hieß es beim Seitenwechsel noch 17:14 für die Gäste, erwischten die einen mega schlechten Start in Halbzeit zwei. Everswinkel ging sogar in Führung (19:18), ehe die HSG den Spieß wieder umdrehte und in den letzten Minuten alles klar machte. „Dieser Sieg tut richtig gut“, freute sich Trainer Daniel Bieletzki. „Den Schwung müssen wir nun mitnehmen ins nächste Auswärtsspiel beim TuS Recke.“

HSG-Tore: Blömker (1), Sensen (3), Grune (9), Hart (15), Schallenberg (2), Volk (1), Telljohann (1).

DJK Coesfeld - TV Kattenvenne 36:27

Nun hat es den TV Kattenvenne wieder erwischt. Nach zuvor vier Siegen in Serie kassierte das Team von Trainer Florian Schulte eine 27:36-Niederlage bei DJK Coesfeld. Zumindest konnte der TVK den zweiten Tabellenplatz verteidigen. Schulte, der am Tag vor dem Spiel seinen Vertrag verlängert hatte, wollte gar nicht Ausreden suchen, obwohl mit Marek Peters, Henrich Hukriede und Nico Postert wichtige Stützten fehlten und Kevin Reiser angeschlagen in die Partie gegangen war. „Wir waren einfach schlecht und Coesfeld richtig gut“, brachte er es auf den Punkt. „Natürlich sind wir fast mit dem letzten Aufgebot angereist, aber Coesfeld war uns in fast allen Belangen überlegen und hat deshalb völlig verdient gewonnen.“ Gegen die SG Sendenhorst soll es am kommenden Sonntag in eigener Halle wieder besser laufen.

TVK-Tore: M. Postert (2), Kipp (5), Hirsch (4), Alke (2), Reiser (9), Segger (5).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6370109?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35348%2F
Verstoß gegen Tierschutzgesetz: „Verletzungen billigend in Kauf genommen“
Urteil in Viehtransport-Prozess: Verstoß gegen Tierschutzgesetz: „Verletzungen billigend in Kauf genommen“
Nachrichten-Ticker