Fußball: Kreisliga A
Clubs legen wieder los: Schnell die ersten Punkte holen

Tecklenburger Land -

Am kommenden Wochenende wird es für die Fußballer auf Kreisebene wieder ernst. Eine Woche nach dem Bezirksliga-Start geht es also fußballtechnisch wieder in die Vollen. Die Testspiele sind absolviert, es geht wieder um Punkte.

Mittwoch, 13.02.2019, 18:27 Uhr aktualisiert: 13.02.2019, 18:30 Uhr
Im Hinspiel legten Dennis Qoraj (Mitte) und der VfL Ladbergen einen tollen Auftritt gegen Westfalia Hopsten hin. Das Spiel endete 6:1 für die Heidedörfler. Am Samstag müssen sie in Hopsten antreten.
Im Hinspiel legten Dennis Qoraj (Mitte) und der VfL Ladbergen einen tollen Auftritt gegen Westfalia Hopsten hin. Das Spiel endete 6:1 für die Heidedörfler. Am Samstag müssen sie in Hopsten antreten. Foto: Jörg Wahlbrink

In der Kreisliga A bestreiten Westfalia Hopsten und der VfL Ladbergen am Samstagabend das Eröffnungsspiel um 18 Uhr in der WestfaliArena. Der Rest folgt am Sonntag zu gewohnter Anstoßzeit.

Die Vorbereitung auf die Fortsetzung der Rückrunde sieht Ladbergens Trainer Peter Melchers mit gemischten Gefühlen. „Die Test waren ganz ordentlich, nur es hätten mehr Leute sein können“, so der VfL-Coach. Neben etlichen verletzten Spielern waren Leute auf Montage und Schichtarbeiter das Hauptmanko. „Trotzdem sind wir froh, dass es wieder los geht. Punktspiele sind doch etwas anderes“, sagt Melchers. Zwar hat sich der VfL (Tabellenplatz 11) ein kleines Polster zu den Abstiegsrängen erarbeitet. Aber sicher fühlen darf er sich noch nicht. „Wir müssen gucken, was noch von oben runter kommen kann. Wir sollten zeitig anfangen zu punkten.“

Wesentlich mehr gefährdet als die Ladberger ist der BSV Brochterbeck (13.). Nur drei Punkte liegt der BSV vor den Abstiegsrängen, wenn es bei nur zwei Absteigern bliebe. In Brochterbeck haben Trainer Gerd Voss und sein Co Markus Spreckelmeyer gerade verlängert. Ihre Aufgabe ist es, den Klassenerhalt klar zu machen. „Wir werden alles versuchen, damit das klappt“, sagt Gerd Voss. Dabei kann er künftig wieder auf Hendrik Manecke bauen, der nach anderthalbjähriger Pause wieder angreifen will. Start ist am Sonntag (15 Uhr) gegen Nachbar SC Dörenthe. „Die werden alles reinwerfen“, erwartet Voss ein heißes Derby zum Auftakt. Die Vorbereitung verlief durchwachsen. Zuletzt kamen sogar nur sechs Leute zum Training. Am Dienstag hatte Voß aber schon 14 Akteure dabei.

Als Tabellendritter geht der TuS Graf Kobbo Tecklenburg in die weitere Rückserie. Mit zehn elf Punkten Rückstand auf das Spitzenduo SC Halen und SC Hörstel dürfte der Zug aber abgefahren sein. Am Sonntag (15 Uhr) empfängt der TGK Tabellennachbar Eintracht Mettingen. Chancen in den Titelkampf einzugreifen sieht TGK-Coach Klaus Bienemann nicht. „Wäre es nur eine Mannschaft, könnte man vielleicht auf eine Schwächephase hoffen.“ Halen und Hörstel werden die Meisterschaft unter sich ausmachen, ist Bienemann überzeugt. Ähnlich wie bei allen Clubs war auch die Vorbereitung der Kobbos eher so „la la“. Am Dienstag fehlten beim 2:0-Sieg gegen den VfR Voxtrup etliche Akteure. „Von einer Generalrobe kann man darum nicht sprechen“, meint Bienemann. „Wir haben einen schweren Start. Da werden wir sehen, wohin die Reise geht.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6389157?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35348%2F
Traktoren-Korso bremst am Dienstag den Verkehr aus
Bereits im April 2019 demonstrierten Landwirte aus dem Münsterland mit ihren Traktoren in Münster. 
Nachrichten-Ticker