Tennis: 29. Sparkassencup in Mettingen
Christoph Stüven trägt sich zum ersten Mal in die Siegerliste ein

Mettingen -

Der Sparkassencup bleibt in Mettinger Besitz. Bei der 29. Auflage des Tennisturniers des TSC RW Mettingen setzte sich in Abwesenheit von Titelverteidiger Daniel Kellinghaus Lokalmatador Christoph Stüven durch. Turnierleiter Wilfried Glasmeier und die zahlreichen Zuschauer waren von dem hohen spielerischen Niveau begeistert.

Montag, 18.02.2019, 19:23 Uhr aktualisiert: 18.02.2019, 19:30 Uhr
Christoph Stüven (links) trug sich zum ersten Mal in die Siegerliste des Sparkassencups ein. Im Finale bezwang der Mettinger den Gewinner von 2017 Lennart Schmitz mit 6:4 und 6:4
Christoph Stüven (links) trug sich zum ersten Mal in die Siegerliste des Sparkassencups ein. Im Finale bezwang der Mettinger den Gewinner von 2017 Lennart Schmitz mit 6:4 und 6:4 Foto: Wilfried Glasmeier

32 Teilnehmer standen sich von Freitag bis Sonntag in einem ausgeglichenem Feld gegenüber. Durch die krankheitsbedingte Absage des Topgesetzen Daniel Kellinghaus vom TSC RW Mettingen in der oberen Tableauhälfte, war der Weg frei für Lennart Schmitz (BG Ibbenbüren).

Angefeuert durch die zahlreichen Ibbenbürener Zuschauer kämpfte sich Schmitz mit Siegen gegen Jannes Hauck ( BW Halle ) (6:3/6:1), Sebastian Müller (TC Herringen Hamm) (6:3/6:1) und im Halbfinale gegen Lars Buchholz (Osnabrücker TC) (6:3/7:5) ins Endspiel.

Christoph Stüven (TSC RW Mettingen) erreichte das Viertelfinale mit Siegen gegen Adrian Hopfauf (BG Ibbenbüren) (6:0/6:1) und Patrick Grzenkowicz (Essener TV) (6:1/6:2).

Der an Position zwei gesetzte Joan-Lukas Kümpers (TC 22 Rheine) siegte im ersten Spiel mit 6:1/6:2 gegen Alexander Meschnik (TC Union Münster) und gewann im Spiel gegen seinen Bruder Julius Kümpers nach einem spannenden und ausgeglichenem Match mit 6:2/6:7/6:3 und erreichte so das Viertelfinale.

Im Viertelfinale standen sich der leicht favorisierte Joan-Lukas Kümpers und Christoph Stüven gegenüber. Den besseren Start erwischte Christoph Stüven, der schnell mit 4:1 in Führung ging. Kümpers kämpfte sich mit einem Break zurück ins Match und gewann den ersten Satz mit 7:5. Spannend ging es im zweiten Satz weiter. Zum Ende des Satzes gelang Stüven ein Break und er entschied den Satz mit 6:4 für sich. Wegen einer Verletzung konnte allerdings Joan-Lukas Kümpers nicht weiterspielen und musste die Partie beenden.

Im Endspiel gegen Lennart Schmitz reichte dem Mettinger Christoph Stüven in jedem Satz ein Break. So setzte er sich gegen den Sparkassensieger von 2017 mit 6:4/6:4 durch und trug sich damit zum ersten Mal in die Siegerliste beim Sparkassencup ein.

Die Nebenrunde gewann Felix Werkis (BW Halle) mit 6:4/6:1 gegen den Mettinger Ingo Plogmann. Dritter wurde der für BW Tecklenburg spielende Laggenbecker Ingo Eggemeier, der sich mit 6:1/6:1 gegen Jakob Kümpers (TC 22 Rheine) durchsetzte.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6402436?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35348%2F
Manolito Schwarz im Recall-Finale
Manolito Schwarz
Nachrichten-Ticker