Volleyball: Sieg und Niederlage
TV Hohne bleibt sich treu

Tecklenburger Land -

In der Volleyball-Bezirksklasse Osnabrück Süd Frauen hatte der TV Hohne einen Heimspieltag. In der Kreissporthalle in Lengerich unterlagen die Hohnerinnen am Samstag gegen Viktoria Gesmold mit 1:3, behaupteten sich gegen den TV Georgsmarienhütte 2 aber mit 3:0.

Montag, 25.02.2019, 18:59 Uhr
Nach der Partie gegen den TV Georgsmarienhütte II konnte der TV Hohne jubeln, aber wieder nicht nach dem Spiel gegen den SV Viktoria Gesmold.
Nach der Partie gegen den TV Georgsmarienhütte II konnte der TV Hohne jubeln, aber wieder nicht nach dem Spiel gegen den SV Viktoria Gesmold. Foto: Josef Gaida

Damit bleibt es dabei, dass der TVH an einem Heimspieltag jeweils ein Spiel gewinnt und eins verliert.

Bezirksliga Frauen

Die abstiegsgefährdete zweite Garnitur der Tebu Volleys hatte spielfrei, ist aber dennoch auf den Relegationsplatz abgerutscht. Der TV Georgsmarienhütte landete gegen den VC Osnabrück VI einen 3:0-Sieg und hat jetzt einen Punkt mehr auf dem Konto wie die Tebus

Bezirksklasse Frauen

TV Hohne

Viktoria Gesmold 1:3

TVH-Trainer Dirk Altekruse hatte am Samstag beim Heimspieltag kein leichtes Amt. So musste er mit Teresa Lohmöller, Celine Sundermann und auch Libera Caroline Foitzik gleich auf drei angeschlagenen Spielerinnen zurückgreifen. Außerdem war Theresa Dölling aus Studiengründen verhindert, und Julia Krug und Jule Grunwald fielen wegen Krankheit aus. Der TVH hatte nicht nur das Hinspiel gegen Gesmold verloren, sondern auch im Pokalwettbewerb. Vielleicht war das ein Grund dafür, dass Hohne etwas verkrampft begann. Altekruse vermisste die Lockerheit. Der TVH war zwar nicht chancenlos, die entscheidenden Punkte machten aber die Gäste, die sich bei einer Satzdauer von 25 Minuten mit 25:21 behaupteten. Im zweiten Durchgang kehrte mehr Sicherheit in das Hohner Spiel ein. Konsequente Aufschläge und große Harmonie sorgten für einen 27:25-Satzgewinn des Gastgebers und den 1:1-Satzausgleich. Im dritten Satz ging es zunächst ausgeglichen weiter. Nach einem Zwischenstand von 12:12 gab es einige Abstimmungsprobleme im Spiel des Gastgebers, die die Viktoria zu nutzen wusste. „Mit einfachen Angriffen brachten sie uns immer wieder in Verlegenheit. Lange Ballwechsel hatten meisten den unglücklicheren Ausgang für uns.“, ärgerte sich Altekruse über das 20:25. Im vierten Durchgang hatte der Gast zunächst leichte Vorteile. 13:16 hieß es, als die Hohner Mittelblockerin Anna Peters verletzt das Spielfeld verlassen musste. „Da war unser Rhythmus gebrochen.“, nannte Dirk Altekruse den Grund für den 17:25-Satzverlust.

TV Hohne –

TV GM-Hütte II 3:0

Die kräftezehrende Partie gegen Gesmold zeigte zunächst Wirkung. Hohne fand nur schwer in die Partie, lag schon mit 7:13 zurück. Einmal mehr war es Teresa Lohmöller, die mit einer Angabenserie ihr Team ins Spiel zurückbrachte. Der Gastgeber führte 20:18, musste aber beim Stand von 23:24 den ersten Satzball der Gäste abwehren. In der Schlussphase zeigte sich der TVH nervenstärker und gewann den Satz 26:24. Im zweiten Satz hatte Zuspielerin Anneke de Boer großen Anteil am 25:13-Satzgewinn. Im (verflixten) dritten Satz führte der Gastgeber mit 10:5, als er sich eine kollektive Auszeit gönnte. Jetzt brauchten die TVH-Spielerinnen die lautstarke Unterstützung ihrer Fans. So gab es mit 25:23 den dritten Hohner Satzgewinn, der für den insgesamt siebten Saisonerfolg des Aufsteigers sorgte.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6421217?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35348%2F
Preußen bleiben ein gern gesehener Gast – 2:3 bei den Würzburger Kickers
Fußball: 3. Liga: Preußen bleiben ein gern gesehener Gast – 2:3 bei den Würzburger Kickers
Nachrichten-Ticker