FLVW-Kreistag Tecklenburger Land
Eine kleine Revolution

Tecklenburger Land -

Kreistage im Fußball- und Leichtathletikkreis 31, nämlich Tecklenburg, sind in der Regel kurz und bündig, verlaufen ruhig und friedlich und warten auch nur selten mit Revolutionen auf. Weil es einfach gut und bewährt läuft hier im Fußballkreis.

Mittwoch, 27.02.2019, 18:06 Uhr aktualisiert: 28.02.2019, 17:54 Uhr
Der personelle Umbruch in einem Bild – alter und neuer Kreisvorstand samt Funktionsteam (von links): Markus Raschke, Klaus Jahn, Norbert Plogmeier, Marc Hettwer, Saskia Schmiemann, Stefan Schönfelder, Imke Holtmeyer, Bernward Pinke, Kerstin Oelgemöller, Lars Finke, Mechthild Beckmann, Marianne Visse, Helmut Hettwer, Gisbert Grotemeier und Franz-Josef Schrameyer. Es fehlte: Eberhard Blank (Kreisspruchkammer).
Der personelle Umbruch in einem Bild – alter und neuer Kreisvorstand samt Funktionsteam (von links): Markus Raschke, Klaus Jahn, Norbert Plogmeier, Marc Hettwer, Saskia Schmiemann, Stefan Schönfelder, Imke Holtmeyer, Bernward Pinke, Kerstin Oelgemöller, Lars Finke, Mechthild Beckmann, Marianne Visse, Helmut Hettwer, Gisbert Grotemeier und Franz-Josef Schrameyer. Es fehlte: Eberhard Blank (Kreisspruchkammer). Foto: Jan Kappelhoff

Lange dauerte auch die Versammlung am Dienstagabend bei Wenning-Wieter in Uffeln nicht, doch was dort personell und strukturell gewählt und verändert wurde, ist verhältnismäßig eminent. Die nach außen hin wichtigste Personalie: Zum neuen Kreisvorsitzenden wurde einstimmig Helmut Hettwer gewählt, der damit die – eher ungewöhnliche – Nachfolge seines Sohnes Marc antritt, der sich nach drei Jahren Amtszeit nicht noch einmal zur Wahl stellte (wir berichteten).

Von Verabschiedungen geprägt

Doch Marc Hettwer war nicht der einzige, der im Laufe der Rückrunde bis zum Sommer aus dem Kreisvorstand bzw. dem Funktionsteam drum herum ausscheidet. Und so war dieser Kreistag 2019 vor allem von Verabschiedungen geprägt, gepaart mit reichlich Danksagungen in alle Richtungen. Jeweils mit Dank für jahrelange gute Zusammenarbeit verabschiedeten sich Gisbert Grotemeier, Mechthild Beckmann, Marianne Visse und Horst Gerseker aus dem Vorstand bzw. Funktionsteam (siehe Bericht auf dieser Seite). Deshalb stand eine Frischzellenkur auf dem Programm, der Kreisvorstand hatte für alle Positionen neue Vorschläge parat. Enthaltungen oder Gegenstimmen bei den Wahlen gab es keine. Es wurde per Handzeichen gewählt, nicht geheim, in Tecklenburg ist das so üblich, auch wenn der anwesende FLVW-Präsident Gundolf Walaschewski deshalb kurz die Augen rollte.

Neu im Team oder in anderer Position sind Imke Holtmeyer als Vorsitzende des Kreisfußballausschusses, Bernward Pinke als Vorsitzender Vereins- und Kreisentwicklung sowie Eberhard Blank als Vorsitzender der Kreisspruchkammer. Bis zum Sommer werden Kerstin Oelgemöller und Stefan Schönfelder als neue Staffelleiter eingearbeitet. Lars Finke, der wie berichtet im Besonderen von Helmut Hettwer und Markus Raschke herangeführt werden soll an das Amt des Kreisvorsitzenden, soll vom Vorstand noch zu Hettwers Stellvertreter gewählt werden.

Gundolf Walaschewski als Gast

Zu Gast waren Gundolf Walaschewski, Präsident des Fußball- und Leichtathletikverbandes Westfalen, und Klaus Jahn, ehemaliger Kreisvorsitzender in Tecklenburg und Funktionär beim FLVW und DFB. „Ich habe gehört, dass dies ein friedlicher Kreis ist. Das ist eine gewaltige Leistung“, wählte Walaschewski vermutlich unbewusst eine etwas schräge Formulierung, bei der trotzdem allen klar war, wie es gemeint war.

Ehrenamtlich Verantwortung zu tragen, sei nicht selbstverständlich, so Walaschewski, deshalb sei auch die Suche nach Neuen in den Positionen keine einfache. „Wir suchen Wege, junge Leute in die Verantwortung zu bringen. Heute Abend wird ein Signal für die weiteren Kreistage dieses Jahr“, sagte der Präsident.

Der scheidende Vorsitzende Marc Hettwer blickte auf seine Amtszeit zurück und bemerkte, dass sie von vielen Veränderungsprozessen begleitet worden sei. Die Neuaufstellung betrachtete er als zukunftsfähig. „Einen Wunsch habe ich noch“, sagte er zum Schluss, „wir sollten wieder mehr miteinander statt übereinander reden.“ Auftretende Unstimmigkeiten ließen sich im persönlichen Gespräch besser klären, als wenn man in Mails, über Facebook oder Twitter zwischen den Zeilen lesen müsse.

Bekannt zurückhaltend gab sich im Übrigen der neue Vorsitzende, der nun parallel – und natürlich satzungskonform – Kreisjugendobmann und Vorsitzender des Fußballkreises ist. „Eigentlich hatte ich vor drei Jahren angekündigt, aufhören zu wollen. Den Umbruch begleite ich jetzt weiter mit. Das ist eine Herzensangelegenheit“, so Helmut Hettwer.

Der neue Vorstand

(Vorsitzender) (Kreiskassierer) (Vorsitzende Kreisfußballausschuss) (Vorsitzender Vereins- und Kreisentwicklung) (Vorsitzende Kreisleichtathletikausschuss) (Vorsitzender Kreisschiedsrichterausschuss) (weitere Vorstandsmitglieder) (Vorsitzender Kreissportgericht) (Beisitzer Kreissportgericht) (Mitglieder Bezirkssportgericht) (Staffelleiterin Kreisliga A und Kreisliga B) (Staffelleiter Kreisliga C) (Pokalspielleiter)

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6426009?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35348%2F
Güterzug kollidiert mit Auto: Frau schwer verletzt
Bahnübergang Glücksburger Straße: Güterzug kollidiert mit Auto: Frau schwer verletzt
Nachrichten-Ticker