Reiten: Jugendvergleichs-Wettkampf in Lengerich
Dickenberg wieder die Nummer eins – Lienens Nachwuchs auf Rang zwei

Lengerich -

Der Kreisreiterverband Steinfurt lud am vergangenen Wochenende die Mannschaften der Reitervereine zum Jugendvergleichswettkampf ein. Insgesamt zehn Mannschaften waren der Einladung gefolgt und kamen zur Reitanlage des RFV Lengerich, um sich dort zu messen.

Montag, 11.03.2019, 18:40 Uhr
Titelverteidiger SV Dickenberg war wieder das Maß aller Dinge beim „Elfi-Turnier“ in Lengerich.
Titelverteidiger SV Dickenberg war wieder das Maß aller Dinge beim „Elfi-Turnier“ in Lengerich. Foto: Anja Schwaer-Haller

Am Ende war es die Reitabteilung des SV Dickenberg, die sich gegen die Konkurrenz im Mannschaftswettkampf durchgesetzt hat und den Titel erfolgreich verteidigen konnte.

Elfi Korte, Namensgeberin und Begründerin des „Elfi-Turniers“, wie der Vergleichswettkampf auch genannt wird, überreichte der Siegermannschaft den begehrten Pokal. Rang zwei ging an den Vorjahresdritten ZRFV Lienen und auf Platz drei rangierte sich der RV Ibbenbüren. Rang vier ging an den gastgebenden RFV Lengerich, der ZRFV Riesenbeck platzierte sich an fünfte Stelle und der RSC Buchenhof an 6. Stelle.

Insgesamt zehn Mannschaften waren in diesem Jahr bei der 49. Auflage angetreten. Im vergangenen Jahr waren es nur sieben gewesen. Durch eine Änderung der Ausschreibung ist es nun allen Vereinen aus dem Großkreis Steinfurt möglich, eine Mannschaft beim Elfi-Turnier zu stellen. „In diesem Jahr sind es schon mehr Mannschaften als in den vergangenen Jahren. Das freut uns sehr und wir wünschen uns, dass noch mehr Vereine auf den Jugendvergleichswettkampf aufmerksam werden und zu uns kommen“, sagt die neue Organisatorin Christiane Kortluecke.

Der Modus sieht dabei vor, dass jeder Verein jeweils zwei Teilnehmer im Reiterwettbewerb, zwei in der E-Dressur und zwei im E-Stilspringen an den Start bringt.

Bereits im Reiterwettbewerb glänzten die Dickenberger: Ijola Schrameyer belegte mit einer 8,1 den 2. Rang mit Odillo. Nina Schilling erhielt ebenfalls mit Odillo eine 7,4. Aber auch der Konkurrent ZRFV Lienen mischte schon ordentlich mit und belegte mit Mathea Dierkes (7,8) und Jonas Korte (7,6) die Plätze 3 und 5.

Weiter ging es dann mit dem Dressurwettbewerb. Hier zeigten die Dickenberger noch einmal ihr Können. Johanna Schomaker gewann mit Royal Melody und der Note 7,8 die Prüfung und die Vorjahresbesten Louisa Hahn und Atina sicherten sich mit einer 7,4 Platz 2. Lienen sicherte sich mit Linus Farwick und einer 7,3 Rang 3. Leonie Hoge vom ZRFV Lienen erhielt mit Louder than Rock eine 6,3.

Die Equipe des SV Dickenberg räumt beim Jugendvergleichskampf alles ab

1/11
  • Der SV Dickenberg gewann wie im Vorjahr den Jugendvergleichskampf der Reiter in Lengerich. Platz zwei belegte der ZRFV Lienen vor dem RV Ibbenbüren und dem R&F Lengerich. Auch in den Einzelentscheidungen gingen die Siegerschleifen an den Dickenberg. Foto: Anja Schwaer-Haller
  • Der SV Dickenberg gewann wie im Vorjahr den Jugendvergleichskampf der Reiter in Lengerich. Platz zwei belegte der ZRFV Lienen vor dem RV Ibbenbüren und dem R&F Lengerich. Auch in den Einzelentscheidungen gingen die Siegerschleifen an den Dickenberg. Foto: Anja Schwaer-Haller
  • Der SV Dickenberg gewann wie im Vorjahr den Jugendvergleichskampf der Reiter in Lengerich. Platz zwei belegte der ZRFV Lienen vor dem RV Ibbenbüren und dem R&F Lengerich. Auch in den Einzelentscheidungen gingen die Siegerschleifen an den Dickenberg. Foto: Anja Schwaer-Haller
  • Der SV Dickenberg gewann wie im Vorjahr den Jugendvergleichskampf der Reiter in Lengerich. Platz zwei belegte der ZRFV Lienen vor dem RV Ibbenbüren und dem R&F Lengerich. Auch in den Einzelentscheidungen gingen die Siegerschleifen an den Dickenberg. Foto: Anja Schwaer-Haller
  • Der SV Dickenberg gewann wie im Vorjahr den Jugendvergleichskampf der Reiter in Lengerich. Platz zwei belegte der ZRFV Lienen vor dem RV Ibbenbüren und dem R&F Lengerich. Auch in den Einzelentscheidungen gingen die Siegerschleifen an den Dickenberg. Foto: Anja Schwaer-Haller
  • Der SV Dickenberg gewann wie im Vorjahr den Jugendvergleichskampf der Reiter in Lengerich. Platz zwei belegte der ZRFV Lienen vor dem RV Ibbenbüren und dem R&F Lengerich. Auch in den Einzelentscheidungen gingen die Siegerschleifen an den Dickenberg. Foto: Anja Schwaer-Haller
  • Der SV Dickenberg gewann wie im Vorjahr den Jugendvergleichskampf der Reiter in Lengerich. Platz zwei belegte der ZRFV Lienen vor dem RV Ibbenbüren und dem R&F Lengerich. Auch in den Einzelentscheidungen gingen die Siegerschleifen an den Dickenberg. Foto: Anja Schwaer-Haller
  • Der SV Dickenberg gewann wie im Vorjahr den Jugendvergleichskampf der Reiter in Lengerich. Platz zwei belegte der ZRFV Lienen vor dem RV Ibbenbüren und dem R&F Lengerich. Auch in den Einzelentscheidungen gingen die Siegerschleifen an den Dickenberg. Foto: Anja Schwaer-Haller
  • Der SV Dickenberg gewann wie im Vorjahr den Jugendvergleichskampf der Reiter in Lengerich. Platz zwei belegte der ZRFV Lienen vor dem RV Ibbenbüren und dem R&F Lengerich. Auch in den Einzelentscheidungen gingen die Siegerschleifen an den Dickenberg. Foto: Anja Schwaer-Haller
  • Der SV Dickenberg gewann wie im Vorjahr den Jugendvergleichskampf der Reiter in Lengerich. Platz zwei belegte der ZRFV Lienen vor dem RV Ibbenbüren und dem R&F Lengerich. Auch in den Einzelentscheidungen gingen die Siegerschleifen an den Dickenberg. Foto: Anja Schwaer-Haller
  • Der SV Dickenberg gewann wie im Vorjahr den Jugendvergleichskampf der Reiter in Lengerich. Platz zwei belegte der ZRFV Lienen vor dem RV Ibbenbüren und dem R&F Lengerich. Auch in den Einzelentscheidungen gingen die Siegerschleifen an den Dickenberg. Foto: Anja Schwaer-Haller

Die Entscheidung über den Mannschaftssieg fiel dann im Stilspringwettbewerb. Auch hier hatte der Dickenberg mit Viona Siering und Figo die Nase vorn: Mit einem glatten Gut (8,0) verwies sie Maja Becker vom Buchenhof mit 7,8 auf den 2. und Jarno Pax vom ZRFV Lienen mit 7,7 auf den 3. Rang. Vorjahressiegerin Lia Julie Beckmann erhielt mit Rocketman eine 7,3. Auch Vanessa Lücke mit Conners Hope holte mit einer 7,0 wichtige Punkte für den Dickenberg.

Am Ende siegte der Dickenberg dann deutlich mit 261 Punkten vor dem ZRFV Lienen mit 246 und dem RV Ibbenbüren mit 209 Punkten. Dicht dahinter rangierte Gastgeber Lengerich mit 204 Punkten.

Im nächsten Jahr findet dann der 50. Jugendvergleichswettkampf in Lengerich statt.

Dickenberger räumen alles ab

Neben der besten Mannschaft wurden beim Elfi-Turnier in Lengerich am Sonntag auch der beste Dressurreiter und der beste Springreiter im Kreis Steinfurt ermittelt. Und auch hier stellte der SV Dickenberg beide Sieger: Johanna Schomaker ist beste Dressurreiterin, Viona Siering beste Springreiterin.Im Dressurwettbewerb gewann Johanna Schomaker mit Royal Melody mit der Note 7,8. Vereinskollegin Louisa Hahn rangierte mit Atina (7,4) auf Platz zwei und Linus Farwick vom ZRFV Lienen platzierte sich mit Linterna ( 7,3) auf dem dritten Rang gefolgt von Maya Unger und Denver vom ZRFV Riesenbeck (7,2). Diese vier Reiter zogen in das Finale mit Pferdewechsel ein. Nach drei Minuten Vorbereitungszeit müssen die Teilnehmer mit dem fremden Pferd eine Dressuraufgabe bewältigen. Dabei reitet jeder Reiter jedes Pferd einmal und die Wertnoten werden addiert, um einen Sieger herauszustellen.Im Springen sicherte sich Viona Siering vom SV Dickenberg mit Figo mit einer 8,0 den Einzug ins Finale. Auch Maja Becker vom RSC Buchenhof mit Timm’s Ganove (7,8), Jarno Pax vom ZRFV Lienen mit Amiro (7,7) und Leonie Krämer vom RV Ibbenbüren mit Jazz For You (7,6) zogen in das Finale ein. Anders als in der Dressur ging es für die Springreiter ohne Pferdewechsel weiter. Zunächst stand ein Umlauf an, den die Teilnehmer fehlerfrei überwinden mussten, um in das anschließende Stechen zu gelangen. Dies gelang allen Reitern, einzig für Maja Becker vom Buchenhof war nach dem Umlauf durch eine Verweigerung Schluss.Für die anderen ging es dann in das abschließende Stechen. Viona Siering wählte dabei mit ihrem Figo den kürzesten und schnellsten Weg, sodass sie fehlerfrei in einer Zeit von 31,92 Sekundendeutlich gewann. Platz zwei belegte Jarno Pax mit einer fehlerfreien Runde in 34,22 und Dritte wurde Leonie Krämer mit in 36,87 Sekunden

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6464919?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35348%2F
Auch im Münsterland werden Unternehmen tagtäglich attackiert
Die Cyberkriminalität nimmt deutlich zu – und sie betrifft auch kleine Mittelständler im Münsterland.
Nachrichten-Ticker