Jahreshauptversammlung: SC Preußen Lengerich
Kunstrasen rückt näher: Im April rücken endlich die Bagger an

Lengerich -

Vor gut 60 Mitgliedern eröffnete Preußen Lengerichs Vorstandssprecher Klaus Westhoff die 113. Mitgliederversammlung des Clubs. Auch wenn es aktuell sportlich bei der Bezirksligatruppe nicht so gut läuft, gibt die Entwicklung bei der Jugend, den Mädchen, den Altherren und im wirtschaftlichen Bereich doch Anlass zur Freude.

Mittwoch, 20.03.2019, 18:16 Uhr aktualisiert: 20.03.2019, 18:20 Uhr
Für langjährige Vereinstreue wurden (von rechts) Gerhard Lennartz, Fritz Blömker, Heinrich Diersmann, Heinz Voss und Friedrich Brüseke.
Für langjährige Vereinstreue wurden (von rechts) Gerhard Lennartz, Fritz Blömker, Heinrich Diersmann, Heinz Voss und Friedrich Brüseke. Foto: Günter Tierp

Insbesondere die Nachricht von SCP-Projektleiter Dipl.Ing./Archtitekt Ralf Siegmund , dass im April endlich die Bagger anrollen und es an die Umwandlung des Ascheplatzes in einen Kunstrasenplatz geht, sorgte für strahlende Gesichter bei den Fußballern.

Die Vorstandsmitglieder Klaus Westhoff , Ralf Kahsmann und Uwe Meyer riefen abwechselnd noch einmal die Höhepunkte aus 2018 hervor, die vom FSJ-ler Yannik Uchtmann und Günter Tierp monatsweise chronologisch in visueller Form, unterlegt mit Text und Fotos, vorbereitet waren.

Jugendvorsitzende Elke Roggenland stellte kurzweilig per Foto alle 21 Jugend- und Mädchenteams mit Trainern und Betreuern vor. „Damit sind wir kreisweit im Jugendbereich an der Spitze“ sagte sie stolz. Auch überregional habe sich der SCP mit den top besetzten Hallenturnieren um den W+H-CUP und dem U 11 Kitzmann-CUP einen sehr guten Namen gemacht.

Sportvorstand Uwe Meyer berichtete, dass die Jugendspielgemeinschaft der Mädchen mit Grün-Weiss Lengerich aufgekündigt wurde und sich sämtliche Mädchenteams, und künftig auch die Grün-Weiß-Damenmannschaft komplett dem SC Preußen anschließen.

Cheftrainer Pascal Heemann versicherte, dass Spieler, Trainer und Betreuer der ersten Mannschaft bis zum Saisonende vollen Einsatz bringen werden, egal wie es am Ende aussieht. „In der 2. Mannschaft ist der Wurm drin“, sagte ein ratloser Trainer Markus Unterdörfel. Nach gutem Saisonstart mit 23 Punkten liefe aktuell gar nichts zusammen.

Stolz gab Uwe von Busch den Bericht für die Altherrenteams Ü 32, Ü 40 und Ü 50 ab. Alle drei sind Kreismeister und die Ü 50 zum dritten Mal in Folge Westdeutscher Meister. Damit haben sie sich erneut für die Endrunde zur der Deutschen Meisterschaft vom 13. bis 15. September in Berlin qualifiziert.

Erwin Knemöller freute sich für die SCP-Oldiefraktion, die sowohl am Ball als auch mit der Fahrradgruppe aktiv ist, über äußerst harmonischen Zusammenhalt.

Maik Wagner als Koordinator der Badminton-Sparte beklagte große Nachwuchsprobleme der, nur noch aus 16 Aktiven bestehenden, reinen Hobbytruppe und lud einfach mal zum „Reinschnuppern“ ein.

Für den ausgeschiedenen Andreas Dohe wurde Ralf Siegmund neu in den Wirtschaftsbeirat gewählt. Siegmund erstatte dann auch den Prüfungsbericht des Wirtschaftsbeirates zum Jahresabschluss. Die Vereinsfinanzen schlossen mit einem deutlichen Plus ab. Dank eingesparter Sportprämien, auslaufender Finanzverpflichtungen, konstanten Mitgliedsbeiträgen und positiver Entwicklung bei Anzeigen- und Bandenwerbung, sowie guter Clubheimvermietung gehe es wirtschaftlich langsam bergauf. Trotzdem habe die Konsolidierung der Vereinsfinanzen weiterhin erste Priorität. Dem Vorstand wurde daraufhin einstimmig, bei zwei Enthaltungen, Entlastung erteilt.

Im Mittelpunkt der Versammlung stehen alljährlich die Ehrungen langjähriger Vereinsmitglieder. Unter donnerndem Applaus wurde Gerhard Lennartz für seine 70-jährige Vereinszugehörigkeit eine Sonderehrung zuteil. „Lieber Gerd, du bist im ganzen Münsterland, ja vielleicht sogar bundesweit für deine leidenschaftliche Neutralität am Spielfeldrand bekannt“ sagte Vorsitzender Westhoff mit humorvollem Augenzwinkern, „dafür bekommst du vom Verein als Erster die „Goldene Vereinsbrille“ überreicht“. Lennartz und die weiteren Jubilare freuten sich über ihre Ehrenurkunden, Lengerich-Gutscheine und die obligatorische Vereinstasse.

Mit humorvollen Dankesworten überreicht Vorsitzender Klaus Westhoff (rechts) die „Goldene Vereinsbrille“ an Preussen-Urgestein Gerhard Lennartz für 70jährige Vereinstreue.

Mit humorvollen Dankesworten überreicht Vorsitzender Klaus Westhoff (rechts) die „Goldene Vereinsbrille“ an Preussen-Urgestein Gerhard Lennartz für 70jährige Vereinstreue. Foto: Günter Tierp

Zum Schluss erläuterte Klaus Fleige den Stand zum neuen Saisonvorbereitungsturnier um den LVM/Deutsche Bank Pokal. Am 30. Mai (Himmelfahrtstag) richtet der SCP die Kreispokalendspiele der Frauen und Männer aus. Tags darauf soll erstmalig ein großes Vereinsfest im Stadiongelände für alle Mitglieder, Jugend- und Seniorenteams und Sponsoren stattfinden.

Ehrungen:

70 Jahre: Gerhard Lennartz; 65 Jahre: Fritz Blömker , Heinrich Diersmann; 60 Jahre: einz Voss (Ehrenvorstand); 40 Jahre: Andreas Schulte; 25 Jahre: Friedrich Brüseke, Pascal Krexa

Mannschaftsehrung: Ü 50.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6484975?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35348%2F
„Wir erleben ein Wunder“
Frühstücksgespräch: Die Stornos beim Interview in der Küche von unserem Redaktionsmitglied Stefan Werding.
Nachrichten-Ticker