Fußball: Junioren-Westfalenpokal
TuS-Mädchen freuen sich auf Regionalligist

Tecklenburger Land -

Im Junioren-Fußball steht am Wochenende der Wettbewerb um den Westfalenpokal im Blickpunkt. Die B-Mädchen des TuS Recke erwarten im Top-Spiel am Sonntag den Regionalligisten SSV Rhade.

Freitag, 22.03.2019, 06:00 Uhr
Jette Neyer (am Ball) und die B-Mädchen des TuS Recke erwarten im Top-Spiel den Regionalligisten SSV Rhade.
Jette Neyer (am Ball) und die B-Mädchen des TuS Recke erwarten im Top-Spiel den Regionalligisten SSV Rhade. Foto: Walter Wahlbrink

Auf die B-Mädchen der DJK Arminia Ibbenbüren wartet beim Westfalenligisten Fortuna Freudenberg ein heißer Tanz. Die ISV-C-Junioren wollen gegen den Landesligisten DJK Mastbruch für eine Überraschung sorgen.

B-Mädchen

TuS Recke -

SSV Rhade

Die Reckerinnen stehen im Achtelfinale gegen den Regionalligisten SSV Rhade vor einer neuen großen Herausforderung. Von der Spielstärke der Rhadenerinnen konnte sich die gesamte Recker Mannschaft am letzten Samstag in Laggenbeck ein Bild machen. Dabei brachte der SSV Rhade der DJK Arminia Ibbenbüren die erste Heimniederlage (2:0) bei. Aufgrund der eigenen Spielstärke muss der Tabellenführer der Bezirksliga nicht vor Ehrfurcht erstarren. Die TuS-Mädchen müssen gegen den Favoriten aus Rhade nicht das Spiel machen und können ihre ganze Konterstärke ausspielen. Mit der Antrittsschnelligkeit im Umschaltspiel hat Recke/Steinbeck am Sonntag (10.30 Uhr) in Steinbeck bestimmt gute Chancen das Viertelfinale zu erreichen. Der Sieger trifft am 14.April auf den SC Delbrück gegen Wacker Mecklenbeck.

Fortuna Freudenberg -

Arminia Ibbenbüren

Der Spitzenreiter der Westfalenliga erwartet den Tabellenführer der Regionalliga. Die Klassenzugehörigkeit hat auch bei den B-Juniorinnen im Pokalwettbewerb keine große Aussagekraft. Vor zwei Jahren verpassten die Schierloherinnen das Finale durch eine unglückliche 6:7-Niederlage nach Elfmeterschießen beim damaligen Tabellenvierten der Westfalenliga Union Wessum. Fußballerisch gehören die Freudenbergerinnen eigentlich in die Regionalliga. Sie führen die Tabelle in der Westfalenliga mit weißer Weste an und verfügen über einen qualitativ spielstarken Kader. Die Armininnen können das Viertelfinale nur erreichen, wenn sie ihr spielerisches Potenzial abrufen können. Arminias Trainerin Katharina Eiter erwartet nach dem Ausrutscher gegen Rhade Wiedergutmachung. Sie hat sich nach der erfolgreichen Saison in der Meisterschaft auch im Westfalenpokal ein hohes Ziel gesetzt. Der Sieger trifft im Viertelfinale am 14. April auf den Bundesligisten FC Iserlohn.

C-Junioren

Ibbenbürener SV -

DJK Mastbruch

Das Spiel hat für beide Teams am Samstag (15 Uhr) einen besonderen Anreiz. Der Sieger trifft nämlich im Achtelfinale auf den FC Schalke 04. Gegen den Tabellenvorletzten der Landesliga steht der ISV-Nachwuchs vor keiner unlösbaren Aufgabe. Die Mastbrucher erreichten die zweite Runde nur mit einem glücklichen 10:9-Sieg nach Elfmeterschießen gegen den Bezirksligisten SV Werl-Aspe (7.). In der Meisterschaft liegen die Mastbrucher abgeschlagen auf einen Abstiegsplatz und kassierten in 15 Ligaspielen 59 Gegentore. Den Optimismus zieht ISV-Trainer Philipp Hölscher aus der Heimstärke. Im ersten Rückrunden-Spiel brachte seine Elf Spitzenreiter TuS Hiltrup mit einem 2:1-Sieg die ersten Punktverluste bei. Mit einer ähnlich starken Leistung gegen Mastbruch dürfen die Ibbenbürener Youngsters vom Highlight gegen den FC Schalke 04 träumen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6487255?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35348%2F
Lagerhalle einer Zimmerei an der K 20 völlig zerstört
Großalarm für die Feuerwehr am Ostersonntag um kurz vor 16 Uhr. Zwei Löschzüge aus Everswinkel und Alverskirchen sowie eine Drehleiter aus Sendenhorst werden zur Brandbekämpfung alarmiert.
Nachrichten-Ticker