Volleyball: 3. Liga
Tebus wirken beim 2:3 in Aligse seltsam verunsichert

Tecklenburger Land -

Statt mit einem Sieg in Lehrte bei Hannover den 3. Platz und damit die Chance auf die Relegation zur 2. Bundesliga vielleicht schon vorzeitig zu sichern, verloren die Tecklenburger Land Volleys ihr Drittliga-Spiel bei SF Aligse mit 2:3.

Sonntag, 24.03.2019, 00:00 Uhr aktualisiert: 24.03.2019, 20:38 Uhr
Frederic Frehe und die Tecklenburger Land Volleys unterlagen 2:3 in Aligse.
Frederic Frehe und die Tecklenburger Land Volleys unterlagen 2:3 in Aligse. Foto: Stefan Daviter

Nicht mit dem erhofften Ergebnis kehrten die Tecklenburger Land Volleys am Samstag von den Sportfreunden Aligse zurück. Statt mit einem Sieg in Lehrte bei Hannover den 3. Platz und damit die Chance auf die Relegation zur 2. Bundesliga vielleicht schon vorzeitig zu sichern, verlor der Volleyball-Drittligist aus dem Tecklenburger Land mit 2:3.

„Wir haben es am letzten Spieltag aber noch selbst in der Hand“, machte Tebu-Trainer Mathias Rusche nach dem Spiel in Aligse klar, dass der 3. Platz immer noch aus eigener Kraft zu schaffen ist. „Dafür müssen wir aber am letzten Spieltag in zwei Wochen gegen Hürth noch einmal ein Ausrufezeichen setzen“, so Rusche.

Das taten die Tebus beim Tabellenfünften Aligse nicht. Obwohl sie nach dem Sieg gegen Tabellenführer Lüneburg 2 in der Vorwoche eigentlich mit Rückenwind nach Niedersachsen hätten fahren können, wirkten sie seltsam verunsichert. „Wir sind nicht so selbstbewusst ins Spiel gegangen wie gedacht“, sagt Mathias Rusche. Die Tebus erlaubten sich viele individuelle Fehler und verloren den ersten Durchgang mit 22:25.

Zwar gelang den Laggenbecker Volleyballern anschließend mit einem 25:23 im zweiten Satz der Ausgleich, überzeugend wirkte das aber nicht auf den Coach: „Das war auch nicht die breite Brust.“ Im dritten Durchgang sah es zwischenzeitlich besser aus, die Tebus führten 18:14. Durch viele leichte Fehler wurde diese Führung aber wieder verspielt, der dritte Satz ging letzten Endes mit 25:23 an die Sportfreunde.

„Das hat uns das Genick gebrochen“, sagte Mathias Rusche, obwohl die Tebus den vierten Durchgang noch mit 25:18 zum 2:2-Satzausgleich gewannen. Im Tie-Break hatte Aligse mit 15:13 die Nase vorn.

In der Tabelle ist Lüneburg trotz einer erneuten Niederlage der Meistertitel nicht mehr zu nehmen, Mondorf ist sicher Zweiter. Im Kampf um Platz 3 hingegen kann noch einiges passieren. Die Tebus haben 38 Punkte, Aligse kann noch auf 40 kommen, Solingen noch auf 39, Hörde kann noch gleichziehen. Wenn die Tebus allerdings in 14 Tagen gegen Hürth gewinnen, sind sie sicher Dritter.

Tecklenburger Land Volleys: Niederdalhoff, Hofschröer, Graw, Frehe, Stroot, Niemöller, Rötker, Gartemann.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6494182?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35348%2F
Pläne seit 15 Jahren in der Schublade
Hunderte Räder werden rund um das Parkhaus Bremer Platz abgestellt. Ab Ende August soll eine Radstation im Innern des Gebäudes zur Verfügung stehen. Diesen Plan gab es auch schon vor 15 Jahren.
Nachrichten-Ticker