Reiten: Turnierauftakt in Lengerich
L-Dressur bietet Spannung bis zum letzten Ritt

Lengerich -

Der Aufgalopp ist erfolgt, beim Frühjahrsreitturnier des R&F Lengerich wurden am Freitag die ersten Siegerschleifen verteilt. In den fünf Prüfungen hielten sich die heimischen Reiter noch vornehm zurück und überließen den auswärtigen Startern die Turnierehren.

Freitag, 05.04.2019, 18:33 Uhr aktualisiert: 06.04.2019, 15:10 Uhr
Gabriele Oley vom R&F Lengerich wurde mit Welcome Zorro Sechste in der L-Dressur.
Gabriele Oley vom R&F Lengerich wurde mit Welcome Zorro Sechste in der L-Dressur. Foto: Uwe Wolter

Einen Doppelerfolg gab es in den beiden Springprüfungen am Freitag für die Grevenerin Friederike Plagemann . Auf Betty Barclay gewann sie sowohl die Eröffnungsprüfung, eine Springpferdprüfung der Klasse A* als auch die nachfolgende Springpferdeprüfung der Klasse A**. In der zweiten Prüfung konnte sich immerhin der Lienener Lars Rethemeier mit Cowalski die Schleife für den dritten Platz abholen.

Nach den beiden Springen wurde das Zepter an die Dressurreiter weitergereicht.In der Dressurpferdeprüfung der Klasse A war das Ostbeverner Paar Lara Louis Braun mit Fürst Fidi das Maß aller Dinge. Mit der Note 8,20 verwiesen sie die Konkurrenz auf die Plätze. Die Eignungsprüfung der Klasse A war ein Fall für Melanie Lammert aus Appelhülsen, die mit Delia Edessa und der Note 7,50 verdient den Siegerlorbeer entgegen nehmen durfte.

Zum Abschluss des ersten Tages traten 28 Starter in der Dressurprüfung der Klasse L*-Trense an. Eine Trense ist im übrigen Bestandteil des Zaumzeugs für Pferde, ein Mundstück mit Ringen an jeder Seite zum Einschnallen der Zügel. Entschieden wurde die Prüfung erst mit dem letzten Paar. Lucia Burlage aus Westbevern und Fürst Francisco (7,8) verwiesen die bis dahin führende Eva Maria Konert (Mesum) mit Anna Karenina (7,5) auf Platz zwei. Beste Lengericherin auf Rang sechs wurde Gabriele Oley auf Welcome Zorro (7,1).

Am Samstag und am Sonntag geht es jeweils ab 8 Uhr wieder los. „Am Sonntag lohnt sich vor allem das Kommen, wenn die Führzügelklasse mit Kostümen dran ist“, so der Tipp des R&F-Vorsitzeden Robert Heitmann.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6521743?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35348%2F
Archäologen graben auf Gelände der geplanten JVA nach Bodendenkmälern
Das Luftbild zeigt das frisch geackerte Gelände (vier Quadranten im oberen Bereich), auf dem die neuen JVA entstehen soll, noch vor Beginn der Grabungsarbeiten.
Nachrichten-Ticker