Tischtennis: Landesliga
Niederlagen für Westfalia Westerkappeln und TTC Lengerich zum Saisonabschluss

Tecklenburger Land -

Zum Saisonabschluss in der Tischtennis-Landesliga behauptete Westfalia Westerkappeln trotz der 6:9-Niederlage beim Tabellendritten Jugend 70 Merfeld den vierten Platz. Auch TTC Lengerich verabschiedete sich mit einer Niederlage.

Sonntag, 07.04.2019, 00:00 Uhr aktualisiert: 07.04.2019, 20:48 Uhr
Dominik Woyciechowski konnte trotz seiner beiden Einzelsiege die Westerkappelner Niederlage in Merfeld nicht verhindern.
Dominik Woyciechowski konnte trotz seiner beiden Einzelsiege die Westerkappelner Niederlage in Merfeld nicht verhindern. Foto: Ludger Keller

Zum Saisonabschluss in der Tischtennis-Landesliga behauptete Westfalia Westerkappeln trotz der 6:9-Niederlage beim Tabellendritten Jugend 70 Merfeld den vierten Platz. In Merfeld gelangen zwar Dominik Woyciechowski und Philip Laumeier im mittleren Paarkreuz vier Einzelsiege, dreimal im Entscheidungssatz, aber im unteren Paarkreuz gingen Philip Wilmshöfer und Ersatzspielern Jacqueline Fortmann, die Philip Simon vertrat, leer aus. Die weiteren Punkte erkämpften das Doppel Moser/Schwebel und Sergej Schwebel.

Absteiger TTC Lengerich konnte beim Abschied aus der Landesliga mit einer Rumpftruppe im Heimspiel gegen die Warendorfer SU eine klare 1:9-Niederlage nicht verhindern. Den Ehrenpunkt retteten Pascal Gräler und Andreas Pätzholz mit einem Fünfsatzerfolg im Doppel. Weitere Punktgewinne verpassten Gräler im Spitzeneinzel gegen Storck und Bert Zimmer gegen Rolf jeweils im fünften Satz. Im Entscheidungssatz mit 2:11 scheiterten im dritten Doppel auch die Ersatzspieler Sebastian Bautz und Jan Harten an Vorderlandwehr/Schwab.

Dank der Schützenhilfe des Tabellenzweiten TTC Münster II schaffte Cheruskia Laggenbeck den Erhalt der Tischtennis-Landesliga mit einem Punkt Vorsprung vor dem Viertletzten. Zunächst gelang am Freitagabend ein 9:1-Pflichtsieg an eigenen Tischen im Nachholspiel gegen Schlusslicht SuS Neuenkirchen. Den Ehrenpunkt überließ Jürgen Bergjohann den sieglosen Gästen beim Spielstand von 8:0, als er Heithoff in vier Sätzen unterlag. Umkämpft war allein der Sieg des dritten Doppels Bosse/Gustenberg, das nach einem 0:2-Satzrückstand triumphierte.

Einen Tag später zogen die Laggenbecker in der Heimpartie gegen Meister SV Neubeckum unglücklich mit 7:9 den Kürzeren. Fünf im Entscheidungssatz verlorene Spiele brachten sie auf die Verliererstraße. Auf diese Weise verlor das zum Auftakt siegreiche Doppel Donnermeyer/Jan-Friedrich Bäumer zum Schluss gegen Laws/Hackenjos nach einer 2:1-Satzführung. Im fünften Satz unterlag auch Yannick Bosse Spitzenspieler Martin Niebiossa. Nach fünf Sätzen gingen ebenfalls Klaus Donnermeyer und Jan-Friedrich Bäumer gegen Borgmann in der Mitte als Verlierer vom Tisch.

Beide hielten sich aber an Bessmann in souveräner Manier schadlos. Eine Fünfsatz-Niederlage musste sich auch Jürgen Bergjohann im vorletzten Einzel des Abends gefallen lassen. Demgegenüber setzte sich Robert Bäumer an der Spitze zweimal, gegen Niebiossa ohne Satzverlust, sicher durch. Siegreich waren auch das dritte Doppel Bosse/Gustenberg, das im Entscheidungssatz mit 11:9 die Oberhand behielt, und Lukas Gustenberg bei seinem ersten Auftritt im unteren Paarkreuz. Er war jedoch im zweiten Durchgang Hackenjos nicht ganz gewachsen.

Foto von Tobias Mönninghoff vom 14.10.17! (Lukas Bäumer heißt jetzt Gustenberg)

Lukas Gustenberg punktete für Cheruskia Laggenbeck gegen Neuenkirchen und Neubeckum im Doppel und Einzel.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6526862?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35348%2F
Rosenmontagszug mit fröhlichen Holländern und strahlendem Prinz Karneval
Für Prinz Thorsten II. Brendel (2.v.r.) ist der schönste Moment der ganzen Session gekommen: Mit den Adjutanten Frank Hoffmann (v.l.), Andreas Koch und Christian Lange rollt er auf den Prinzipalmarkt zu.
Nachrichten-Ticker