Fußball: 3. Liga
Mit Atalan ist das Glück zurück: Straith köpft SF Lotte zum Sieg in Aalen

Lotte -

Einen Einstand nach Maß feierte Ismail Atalan als Trainer bei den Sportfreunden Lotte. Wenige Tage nach der Entlassung von Nils Drube feiert der Club vom Autobahnkreuz am Samstag einen wichtigen Dreier in Aalen.

Samstag, 13.04.2019, 16:29 Uhr
Die Sportfreunde Lotte bejubeln die 1:0-Führung durch Chato (Mitte). Am Ende gewannen die Lotter in Aalen kurz vor Schluss nachzwischenzeitlichem Ausgleich mit 2:1.
Die Sportfreunde Lotte bejubeln die 1:0-Führung durch Chato (Mitte). Am Ende gewannen die Lotter in Aalen kurz vor Schluss nach zwischenzeitlichem Ausgleich mit 2:1. Foto: Mrugalla

Er kam, sah und siegte – so lässt sich zweifellos die Rückkehr von Trainer Ismail Atalan nach Lotte beschreiben. Beim VfR Aalen gewannen die Sportfreunde Lotte am Samstagnachmittag zwar etwas glücklich mit 2:1 (1:0), sicherten sich damit aber gleichzeitig drei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt. Der Tabellenletzte aus Aalen war zwar die überlegene Mannschaft, nutzte aber die Vielzahl an klaren Chancen nicht. Die Sportfreunde dagegen waren diesmal äußerst effektiv, zwei von vielleicht vier Chancen saßen und stürzten die Aalener ins Tal der Tränen. Deren Abstieg dürfte kaum noch abzuwenden sein. Für Lotte war es nach einer Misserfolgsserie von sechs sieglosen Spielen ein erster, aber noch kleiner Schritt nach vorne.

Drei Änderungen nahm Atalan im Vergleich zum 1:3 gegen den KFC Uerdingen vor. Rahn, Dietz und Wegkamp rückten in die Startelf für Blomeyer, Hofmann und Jovic.

Nach sechs Spielen ohne Sieg war den Sportfreunden eine gewisse Unsicherheit anzumerken. Die Gastgeber nahmen das Heft des Handelns in die Hand. Schon in der achten Minute musste SFL-Schlussmann Steve Kroll seine Klasse beweisen, als er einen Fennell-Schuss mit einer schönen Parade entschärfte. Zwei Minuten später verpasste Sliskovic nur knapp das Tor mit einem 25-Meter-Schuss. Aalen drückte weiter auf das Gaspedal. Die nächste Chance vergab Morys (12.) im Duell eins gegen eins gegen Kroll. Angriff auf Angriff rollte auf das Gästetor, die sich kaum einmal befreien konnten. Ein erster Schussversuch von Al-Hazaimeh (23.) nach einer Ecke war zu harmlos.

Wie aus dem Nichts dann die Führung für die Blau-Weißen. Nach einer hohen Flanke von Al-Hazaimeh (31.) in den Strafraum, lenkte Aalens Funk den Ball genau vor die Füße von Chato, der sofort frei stehend abzog und zum 1:0 einschoss. Fast hätte Wendel drei Minuten später nachgelegt, doch VfR-Keeper Bernhardt klärte mit einer Glanzparade. Danach schien Aalen angeschlagen, doch Lotte konnte bis zur Pause kein Kapital mehr daraus schlagen.

In der Kabine schien Aalens Trainer Schmitt die richtige Ansprache gefunden zu haben. Der VfR marschierte wieder wie zu Beginn der Partie. Angriff auf Angriff rollte auf das Tor von Kroll. Bis zur 59. Minute hielt Lottes Defensive dicht, dann nutzte Sliskovic die Chance nach einer Ecke, als sich Kroll und Dietz gegenseitig behinderten und glich zum 1:1 aus. Aalen bekam immer mehr Oberwasser. Doch entweder kratzte Kroll das Leder von der Linie, wie bei Sessas Schuss (68.), oder der Ball flog knapp neben das Tor. Lotte konnte offensiv nur selten für Entlastung sorgen.

Das Auslassen der Chancen wurde dann bitter bestraft. In der 82. Minute scheiterte Lindner am Querbalken. Nach einer Ecke (83.) lenkte Bernhardt das Leder erneut an die Latte. Es folgte die nächste Ecke. Den von Oesterhelweg getretenen Eckball köpfte Kapitän Adam Straith nahezu unbehelligt zur erneuten Führung ins Netz. Dann rettete der weit aus dem Tor geeilte VfR-Schlussmann im letzten Moment gegen Lindner. Die Aalener warfen noch einmal alles nach vorne, auch Bernhardt hielt es nicht mehr in seinem Kasten. Lotte musste nach ein paar bange Minuten – inklusive fünf Minuten Nachspielzeit – überstehen. Dann kam der erlösende Schlusspfiff.

Für die Sportfreunde geht es weiter am Ostersonntag, 21. April. Dann kommt mit Energie Cottbus ein weiterer Konkurrent im Abstiegskampf ins Frimo-Stadion.

Die Statistik:

VfR Aalen: Bernhardt - Ristl (78. Büyüksakarya), Schoppenhauer, Rehfeldt, P. Funk (46. Schorr)- Geyer (90. Amelhaf) , Fennell - Sliskovic, Schnellbacher - Sessa, Morys

SF Lotte: Kroll - Langlitz, Rahn, Straith, Al-Haizameh – Wendel (46. Jovic), Chato (76. Putze), Dietz - Oesterhelweg, Wegkamp (66. Reimerink), Lindner

Tore: 0:1 Chato (31.), 1:1 Sliskvic (59.), 1:2 Straith (83.) – Gelbe Karten: Morys / Dietz, Wendel, Al-Hazaimeh – Schiedsrichter: Mitja Stegemann (Bonn) – Zuschauer: 2500.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6540611?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35348%2F
Wolken und Regen rücken näher - zuvor aber noch viel Sonne
Sumpfdotterblumen stehen an einem Bachlauf im Sonnenschein.
Nachrichten-Ticker