Fußball: Bezirksliga 12
3:0-Sieg für Preußen Lengerich beim Sommerkick gegen SVC Laggenbeck

Lengerich -

Preußen Lengerich kann es doch noch. Mit 3:0 setzte sich der feststehende Absteiger im Kreisderby gegen Cheruskia Laggenbeck durch. Dabei bestachen die Preußen durch eine außergewöhnlich hohe Effizienz.

Sonntag, 19.05.2019, 00:00 Uhr aktualisiert: 19.05.2019, 20:44 Uhr
Lansana Kaba (links) erzielte einen Treffer und bereitete einen vor. Hier markiert er das 2:0. SVC-Keeper Tim Spieker und Innenverteidiger Wilhelm Fleck können es nicht verhindern.
Lansana Kaba (links) erzielte einen Treffer und bereitete einen vor. Hier markiert er das 2:0. SVC-Keeper Tim Spieker und Innenverteidiger Wilhelm Fleck können es nicht verhindern. Foto: Alfred Stegemann

Warum nicht immer so? Wer weiß, was möglich gewesen wäre, hätte der SC Preußen Lengerich immer so gespielt, vor allem was die Effektivität angeht. Mit 3:0 (0:0) setzten sich die Hausherren bei bestem Wetter im Kreisderby gegen Cheruskia Laggenbeck durch. Nach einer behäbigen ersten Halbzeit wurde den Zuschauern nach dem Seitenwechsel einiges geboten.

„Naja“, meinte SVC-Trainer Nico Fehlhauer. „Das war schon ein echter Sommerkick. Für uns ging es ja um gar nichts. Dass da die Luft raus ist, ist normal. Deshalb mache ich meiner Mannschaft keinen Vorwurf.“ Einen Treffer seines Teams hätte er aber schon gerne gesehen. In der Schlussphase ließ es allerdings Chancen fast im Minutentakt aus.

Für beide Mannschaften ging es um nichts mehr. Das wurde von Beginn an deutlich. Die an Höhepunkten arme erste Halbzeit bot echten Sommerfußball. Für die Hausherren verzeichnete Martin Fleige zwei Halbchancen. Mehr war da nicht. Die Gäste schalteten zwar gut um und spielten bei Ballgewinn schnell nach vorne, wirklich gefährlich wurde es im Lengericher Strafraum aber nicht.

Nach dem Seitenwechsel änderte sich das Bild. Insbesondere trumpften nun die Preußen groß auf. Zunächst sorgte Chris Jaeschke nach kurzer Ecke mit Maximilian Thamm das 1:0 (52.). In der 63. Minute schloss Lansana Kaba eine schöne Einzelleistung mit dem 2:0 ab (63.), ehe er sechs Minuten später mustergültig das 3:0 durch Martin Fleige vorlegte. Drei Chancen, drei Tore, diese Effizienz hatten die Lengericher in der ganzen Saison nicht gezeigt. Von der Cheruskia war bis dahin, von einem Dreifachwechsel abgesehen, nichts zu sehen. Das hatte sie sich anscheinend für die Schlussphase aufgehoben. Daniel Hintze, Maxi Pelle und Bastian Hegerfeld ließen dicke Dinger aus. Dann trafen Steffen Mirsberger den Pfosten und Joel Pott das Außennetz. Ein Treffer war den Laggenbeckern nicht mehr vergönnt.

„Wir haben uns gut präsentiert“, freute sich Preußen-Trainer Pascal Heemann. Und wir haben gewonnen. Das freut uns.“

Preußen Lengerich: Kipp - Siegmund, Höwing, Schürbrock, Reuther (Hoge) - Thamm (85. Dohe), Brune - Zimmermann, Fleige, Jaeschke - Kaba (73. Schroth).

Cheruskia Laggenbeck : Spieker - Pott, Fleck, Holstein, Klumpe (63. Hegerfeld) - Hinze, Pelle, Kuschel - Mirsberger, Fisse (63. Blom), Harte (63. Lutterbeck).

Tore: 1:0 Jaeschke (52.), 2:0 Kaba (63.), 3:0 Fleige.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6625465?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35348%2F
Münsters Open-Air-Kinoprogramm 2019
Sommer-Filmnächte: Münsters Open-Air-Kinoprogramm 2019
Nachrichten-Ticker