Beachvolleyball: 1. Turniertag in Lienen
Lohmöller-Schwestern sind top

Lienen -

Der Reigen der Beach-Volleyballturniere auf der Anlage am Lienener Hallenfreibad wurde am Samstag mit D-Cups für 2er-Damen- und Herrenteams eröffnet. Sehr zur Freude von Turnierorganisator Dirk Altekruse vom TV Hohne gewannen Maris und Teresa Lohmöller die Damenkonkurrenz. Beide spielen in der Hallensaison im Bezirksklassen-Team des TV Hohne, das von Altekruse erfolgreich trainiert wird. In der Herrenkonkurrenz siegte Markus Schlie vom TV Nordhorn mit seinem Partner Felix Schmidke (Union Lohne).

Montag, 10.06.2019, 14:00 Uhr aktualisiert: 11.06.2019, 17:02 Uhr
Vor allem in der Herrenkonkurrenz gab es einige interessante Duelle am Netz. Überraschend erreichte Patrick Bruns (rechts) mit seinem Partner Vito Pirone das Finale.
Vor allem in der Herrenkonkurrenz gab es einige interessante Duelle am Netz. Überraschend erreichte Patrick Bruns (rechts) mit seinem Partner Vito Pirone das Finale. Foto: Josef Gaida

Die Auftaktveranstaltung darf als gelungen bezeichnet werden, lediglich die Temperaturen hätten etwas höher sein können. Wenn die Sonne auch nicht vom blauen Himmel lachte, die Sportlerinnen und Sportler hatten ihre Spielfreude, nicht zuletzt auch wegen der guten Turnieratmosphäre.

In der Damen-Konkurrenz starteten zwölf Teams. Für die späteren Sieger Maris und Teresa Lohmöller begann das Turnier mit einem Satzverlust. Lediglich ein weiterer folgte noch im gesamten Turnier. Gegen Christin Lintker und Sophie Wellmeyer vom SV Bad Laer unterlagen die Spielerinnen des TVH mit 11:15. Den zweiten Durchgang gewannen sie dann deutlich mit 15:4. Klar behielten sie auch im zweiten Gruppenspiel gegen Emilia Dymek und Alina Schoer vom TV Jahn Rheine die Oberhand (15:6 u. 15:7). Bei Punktgleichheit aber der besseren Balldifferenz wurden die beiden Lokalmatadorinnen Erster in ihrer Vorrundengruppe vor Lintker/Wellmeyer.

Auch das Viertelfinale stellte das Team vom Gastgeber vor keine Probleme. Lea Haake und Maya Schirmer (Bremen) hatten mit 1:15 und 5:15 das Nachsehen. Im Halbfinale ging es für die beiden Lohmöller-Schwestern gegen Zoe Kreymborg und Lisa Marie Schreckenberg von Blau Weiß Lohne unnötig über drei Sätze. Der erste Durchgang hätte nach einer Führung nicht mehr mit 15:17 abgegeben werden müssen. Besser machten sie in den Durchgängen zwei und drei, die nach einer guten Vorstellung mit 15:7 und 15:5 gewonnen wurden.

Starker Auftritt im Finale

Viele hatten mit einem spannendem Finale gegen das routinierte Team Nora Dorn und Mona Sandmann vom TV Jahn Rheine gerechnet. Doch die Jahn-Mannschaft fand im ersten Durchgang überhaupt nicht ihren Rhythmus. Maris und Teresa Lohmöller servierten glänzend. Erst beim Stand von 10:0 für das Hohner Duo gelang den Jahn-Spielerinnen der erste Punkt. Am Ende hieß es 15:3. Der zweite Durchgang war etwas offener, aber weiterhin machten die Jahn-Spielerinnen vor allem im Aufschlagsspiel zu viele Fehler. Nach Zwischenständen von 5:2, 10:7 und 13:11 siegten die TVH-Spielerinnen am Ende mit 15:12.

Maris (rechts) und Teresa Lohmöller vom Veranstalter TV Hohne gewannen den Damen D-Cup

Maris (rechts) und Teresa Lohmöller vom Veranstalter TV Hohne gewannen den Damen D-Cup Foto: Josef Gaida

Nicht weiter als ins Viertelfinale schaffte es diesmal das TE-Team Lea Kallage vom SC Halen und Lea Möllering vom SV Cheruskia Laggenbeck. Da zogen sie überraschend in einem Dreisatzspiel gegen Zoe Kreymborg und Lisa Marie Schreckenberg von Blau Weiß Lohne den Kürzeren. Auch für Nora Altekruse und Svenja Stöppel vom TV Hohne war das Viertelfinale Endstation. Sie unterlagen gegen Dorn/Sandmann in zwei Sätzen (11:15, 13:15). Lediglich zu einem Unentschieden im gesamten Turnier reichte es für das Hohner Team Anneke De Boer und Anna Peters. Das gab es in der Gruppenphase.

Zwölf Teams waren auch in der Herren-Konkurrenz am Start, drei Mal mit TE-Beteiligung. Patrick Bruns vom TuS Recke, spielte beim TuS noch in dieser Saison Fußball in der Bezirksliga, stand schon etwas überraschend mit seinem Partner Vito Pirone vom TV Jahn Rheine im Finale. Mit Robin Natz und Nils Rethschulte startete auch ein Team vom Veranstalter TV Hohne. Für die beiden Lokalmatadoren gab es kein Erfolgserlebnis, nicht einmal zu einem Satzgewinn reichte es. Dritter im Bunde der Teams mit TE-Beteiligung waren Lars Kordy vom SVC Cheruskia Laggenbeck und Stephan Heetlage vom TV Nordhorn. Auch sie hatten sich den Turnierverlauf etwas anders vorgestellt. Erst im Platzierungsspiel gab es einen Sieg.

Die Turniersieger Markus Schlie und Felix Schmidtke gewannen ihre Gruppenspiele sicher mit jeweils 2:0. Mehr Widerstand gab es im Viertelfinale gegen Lukas Dymek und Julia Udvari. Nach verlorenem ersten Satz (12:15) wurden die weiteren Sätze aber mit 15:8 und 15:12 gewonnen. Im Halbfinale hielten Niclas Frauenheim vom VC Osnabrück und sein Partner Florian Müller von Blau Weiß Hollage nur im ersten Satz (15:12) dagegen. Anschließend lief nicht mehr viel zusammen (15:4).

Fußballer überrascht

Im Finale waren Bruns/Pirone lange auf Augenhöhe. So hieß es in der Schlussphase des ersten Satzes 11:11, anschließend 13:11 und am Ende 15:12 für den Turniergewinner. Ausgeglichen verlief zunächst auch der zweite Satz. In der zweiten Satzhälfte hatte Patrick Bruns doch einige Annahmeprobleme, spielte im Angriff auch nicht mehr so effektiv. So siegten das eingespielte und kampfstarke Team Schlie/Schmidtke mit 15:9.

Für Patrick Bruns war der Finaleinzug überraschend. Doch Bruns und der abwehrstarke sowie cleverspielende Vito Pirone aus Rheine ergänzten sich glänzend. So gab es für sie erst im Halbfinale gegen Brück/Ruthenberg (Rulle/OSC) den ersten Satzverlust (8:15). Gegen diesen starken Gegner rissen Bruns/Pirone das Ruder aber noch herum und gewannen die nächsten beiden Sätze. Im Finale reichte es dann nicht mehr.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6678615?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35348%2F
Ex-Parteisprecher machen Grünen-Fraktion Druck
Die stillgelegte Baustelle am Hansaring: Die fast fertige Tiefgarage ist punktgenau beschwert worden, um ein Auftreiben des Baus durch das Grundwasser zu vermeiden, wie es vonseiten der Bauherren heißt.
Nachrichten-Ticker