Fußball: U15-Mädchen-Westfalenmeisterschaft
TE-Juniorinnen freuen sich über Platz zwei

Tecklenburger Land -

Die C-Mädchen-Auswahl des Fußballkreises Tecklenburg hat bei der U15-Juniorinnen-Westfalenmeisterschaft den Titel knapp verpasst und sicherten sich wie im Vorjahr die Silbermedaille. Unglücklich mit 0:1 mussten sie sich im Finale geschlagen geben.

Mittwoch, 10.07.2019, 00:00 Uhr aktualisiert: 11.07.2019, 17:21 Uhr
Die U15-Mädchen-Kreisauswahl des Fußballkreises Tecklenburg konnte sich bei der Westfalenmeisterschaft in Lohauserholz auch über die Silbermedaille freuen.
Die U15-Mädchen-Kreisauswahl des Fußballkreises Tecklenburg konnte sich bei der Westfalenmeisterschaft in Lohauserholz auch über die Silbermedaille freuen. Foto: Walter Wahlbrink

Die C-Mädchen-Auswahl des Fußballkreises Tecklenburg hat auch im zweiten Anlauf am Sonntag bei der Endrunde in Lohauserholz den Westfalenmeistertitel knapp verpasst. Im Finale unterlag das Team um das Trainergespann Fabienne und Andreas Hünefeld gegen Paderborn mit 0:1. In der vergangenen Saison mussten sich die Tecklenburgerinnen im Finale gegen Münster/Warendorf mit 0:2 geschlagen geben.

Zwei Mal Vizewestfalenmeister ist für die Tecklenburger Auswahl dennoch ein Riesenerfolg. Die TE-Auswahl startete mit einem 1:0-Sieg gegen den Kreis Arnsberg in die Gruppenphase. Für den Siegtreffer sorgte die zukünftige Bundesligaspielerin Lia Feldmann (Arminia Ibbenbüren). Im zweiten Gruppenspiel gegen das Fusionsteam aus Ahaus/Coesfeld/Recklinghausen musste sich die TE-Auswahl mit 0:1 geschlagen geben. Nach einer klaren Ansprache des Trainergespannes rehabilitierte sich die TE-Auswahl im nächsten Spiel gegen Dortmund mit einem überzeugenden 3:0-Sieg. Die Treffer durch Pia Meiners, Lia Feldmann und Antonia Lenger wurden mustergültig herauskombiniert.

Im finalen Gruppenspiel gegen den Kreis Lemgo ging es um den Einzug ins Semifinale. Das TE-Team bot erneut eine Glanzleistung und behielt mit 3:0 die Oberhand. Für die herausgespielten Treffer sorgten Lea-Sophie Lindemann (2) und Lia Feldmann.

Im Halbfinale traf die TE-Auswahl im Nachbarschaftsderby auf Steinfurt. In einem spannenden Match egalisierten die spielstarken Steinfurterinnen die Tecklenburger Führung durch Lia Feldmann mit einem glücklichen Last-Minute-Treffer nach einer Ecke und konnten sich damit ins Elfmeterschießen retten. Dabei avancierte Tecklenburgs Torhüterin Lara Wolf mit drei gehaltenen Elfmetern zur Matchwinnerin. Am Ende hieß es 5:2 für die TE-Auswahl. Die TE-Treffer markierten Lea-Sophie Lindemann, Josephine Krause und Greta Hock.

Die Tecklenburgerinnen mussten sich dann in einem packenden Finale gegen Paderborn trotz guter Chancen unglücklich mit 0:1 geschlagen geben. Das Trainerteam war mit den Leistungen dennoch hochzufrieden. „Wir sind alle mächtig stolz auf die Mannschaft und auf die Vize-Westfalenmeisterschaft“, meinte Auswahltrainerin Fabienne Hünefeld aus Lengerich.

Folgende TE-Spielerinnen kamen in Lohauserholz zum Einsatz: Lara Wolf, Giulia Heemann, Shari Wolf, Lisa Qaundt, Emily Pötter, Joline Konermann, Greta Hock, Hzno Khdir, Antonia Lenger, Maren Bachmann, Pia Meiners, Lia Feldmann, Lea-Sophie Lindemann, Carla Dierkes, Josephine Krause und Svea Eggemeier.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6768330?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35348%2F
Umstrittenes Einkaufszentrum soll weitergebaut werden
Die Arbeiten am Hafencenter ruhen. Über Veränderungen am Projekt, die Grundpfeiler für einen neuen Bebauungsplan sind, wurde jetzt Einigung erzielt.
Nachrichten-Ticker