Fußball: Regionalliga West
SF Lottes Urgestein Tim Wendel ist voller Vorfreude

Lotte -

Die lange Zeit des Wartens hat am Sonntag endlich ein Ende. Für die Sportfreunde Lotte steht dann nach rund fünfwöchiger Vorbereitung das erste Punktspiel der neuen Saison auf dem Programm. Zu Gast im Heimspiel ist Aufsteiger TuS Haltern (14 Uhr, Stadion am Lotter Kreuz).

Donnerstag, 25.07.2019, 19:00 Uhr aktualisiert: 26.07.2019, 15:44 Uhr
Tim Wendel (am Ball), hier gegen den FC Utrecht, ist schon ein echtes Lotter Urgestein. Er freut sich riesig, dass es am Sonntag endlich mit der Saison losgeht.
Tim Wendel (am Ball), hier gegen den FC Utrecht, ist schon ein echtes Lotter Urgestein. Er freut sich riesig, dass es am Sonntag endlich mit der Saison losgeht. Foto: Frank Diederich

Auch SFL-Urgestein Tim Wendel ist froh, dass nun wieder der Ball rollt: „Die Vorbereitung unter Trainer Ismail Atalan war schon sehr schweißtreibend. Wir haben im läuferischen Bereich viele Meter abgerissen, viel taktisch gearbeitet, am Spielsystem gefeilt und einfach insgesamt eine Menge dazugelernt.“

Tim Wendel weiß, wovon er spricht. Schließlich geht er schon in seine siebte Saison bei den Sportfreunden Lotte. Ihm ist klar, dass es viele Dinge gibt, die hier typisch sind. „Dazu zähle ich, dass es jetzt wieder diesen kleinen Kader wie damals gibt, als Atalan schon mal hier war. Personell wird es sicher noch Verstärkungen geben, aber groß war der Kader auch sonst beim ersten Saisonspiel nie. Gerade aufgrund des noch kleinen Kaders ist klar, dass wir als Mannschaft eng zusammenrücken und daraus unsere Stärke entwickeln sollten. Wir müssen wieder dieser eklige Sauhaufen sein, um gegen die Konkurrenz bestehen zu können.“

Dass der 30-Jährige sich dem Neuaufbau in Lotte überhaupt noch stellt, hat die meisten Fans überrascht. Viele hatten nach dem Abstieg eher mit seinem Weggang gerechnet. „Überlegungen gab es da schon, denn es gab ja auch ein paar Angebote. Dass ich aber noch hier bin, liegt vor allem am Trainer. Denn aus genau dem Grund sind auch Spieler wie Jeron Al-Hazaimeh, Alexander Langlitz oder Matthias Rahn weiterhin hier,“erklärt er. Entscheidend sei die Art und Weise, wie Atalan mit den Spielern umgeht: „Er ist immer fair und erklärt einem auch den Grund dafür, wenn man nicht aufläuft. Alle wissen, wie hier Fußball gespielt werden soll, wie seine Philosophie ist und das ein klarer Plan dahintersteht.“

Der 1,86 Meter große Mittelfeldspieler hat sich mittlerweile wieder mehr mit der Regionalliga West beschäftigt. Und er meint, dass auch hier eine Saison zu erwarten ist, die es in sich hat. Statt früherer Gegner wie dem 1. FC Kaiserslautern, TSV 1860 München oder Preußen Münster geht es nun gegen den SV Lippstadt, VfB Homberg oder eben TuS Haltern . Namen interessieren Wendel aber offenbar nicht. „Der Abstieg ist für uns abgehakt. Wir wollen künftig geilen und attraktiven Offensivfußball spielen. Dafür kommen die Leute ins Stadion, und dafür stehen schließlich unsere Trainer Isi Atalan und Joe Laumann.“

Und was erwartet die Zuschauer nun zum Saisonauftakt gegen Haltern? „Ich kann nicht viel verraten, die Trainer werden uns schon gut einstellen. Haltern ist wohl eine konterstarke Mannschaft, die als Aufsteiger noch eine gewisse Euphorie hat. Eines ist klar: Die können schon gut kicken.“

Zwei Kapitäne führen SFL an

Jeron Al-Hazaimeh und Matthias Rahn führen die Sportfreunde Lotte in der Saison 2019/20 als Kapitäne an.„Wir haben uns bewusst für zwei Spieler entschieden. Beide kennen den Verein und das Umfeld und sind auf und neben dem Platz zwei echte Persönlichkeiten. Jeron und Matze haben enorme Qualität und können mit ihrer großen Erfahrung unser Team führen“, wird Cheftrainer Ismail Atalan auf der Homepage der Sportfreunde zitiert. Jeron Al-Hazaimeh absolvierte bisher 107 Pflichtspiele im SFL-Dress, Matthias Rahn kommt auf 137 Pflichtspiele für die Sportfreunde. Der Kapitän der vergangenen Saison ist nicht mehr an Bord. Adam Straith verließ nach dem Abstieg aus der 3. Liga das Autobahnkreuz und heuerte beim FC Hansa Rostock an.

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6805304?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35348%2F
Günstig geht anders – aber der Spaß ist‘s wert
Was wäre eine Kirmes ohne Fahrgeschäfte? Bei der Warendorfer Fettmarktkirmes geben rund 200 Schausteller alles, damit die Familien einen unvergesslichen Tag erleben.
Nachrichten-Ticker