Fußball: SF Lotte legt weiter nach
Auch Timo Brauer kommt ans Autobahnkreuz

Lotte -

Nach Kevin Freiberger, den die Sportfreunde Lotte bereits am frühen Nachmittag als Neuzugang präsentierten, folgt schon der Nächste. Auch Timo Brauer, ebenfalls von RW Essen, kickt ab sofort für den heimischen Regionalligisten.

Freitag, 02.08.2019, 16:22 Uhr
Timo Brauer ist der nächste Neuzugang bei den Sportfreunden Lotte
Timo Brauer ist der nächste Neuzugang bei den Sportfreunden Lotte Foto: Thorsten Cloidt

Die Sportfreunde Lotte haben Timo Brauer verpflichtet. Der 30-Jährige erhält einen Vertrag bis zum 30. Juni 2020, heißt es in einer Presseerklärung der Blau-Weißen.

Seine Laufbahn begann Brauer in der Jugendabteilung des FC Schalke 04. Über die die Stationen Rot-Weiss Essen , Alemannia Aachen und Hamburger SV II gelangte der defensive Mittelfeldspieler im Sommer 2014 zum SV Grödig. Hier bestritt er insgesamt 64 Spiele in der österreichischen Bundesliga. Nach zwei Jahren in Grödig kehrte Brauer 2016 zu Rot-Weiss Essen zurück und kam in den vergangenen drei Jahren auf 95 Regionalliga-Partien.

„Mit Timo bekommen wir einen erfahren Spieler der auch reichlich Qualität mitbringt. Er ist ein wichtiger Baustein für uns“, sagt Cheftrainer Ismail Atalan . Brauer selbst freut sich auf seine Zeit im SFL-Trikot: „Ich hatte sehr gute Gespräche mit den Verantwortlichen. Wir können hier etwas aufbauen“, wird er in der Pressemitteilung zitiert.

Ich habe schon gehofft, dass er, je länger er bei uns trainiert, Lust bekommt hier zu bleiben.

Ismail Atalan

Brauer, der bei den Sportfreunden schon ein paar Wochen mittrainiert hat, erhält die Rückennummer 16. Vor zwei Wochen hatte Trainer Ismail Atalan noch erklärt, Brauer sei nicht bezahlbar. Doch wie schon Kevin Freiberger habe auch Brauer letztendlich finanziell zurückgestreckt, zeigte sich Atalan vor dem Auswärtsspiel am Sonntag in Dortmund erleichtert. „Ich habe schon gehofft, dass er, je länger er bei uns trainiert, Lust bekommt hier zu bleiben“, sagt der SFL-Coach. Brauer und auch der wenige Stunden vorher präsentierte Rückkehrer Kevin Freiberger könnten am Sonntag im Stadion Rote Erde bereits in der Startelf stehen. „Kann sein, muss aber nicht“, lächelte darauf angesprochen Atalan vielsagend.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6823065?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35348%2F
Großfeuer am FMO: Ursache bislang unklar
Die betroffenen Fahrzeuge auf den Ebenen 1 und 2 verbrannten bis zur Unkenntlichkeit. Insgesamt waren 72 Autos betroffen.
Nachrichten-Ticker