Fußball: A-Junioren-Kreisliga Tecklenburg
Preußen Lengerich und JSG Ladbergen/ Dörenthe/Brochterbeck starten daheim

Tecklenburger Land -

Die A-Junioren Kreisliga A startet am Wochenende mit einem großen Favoritenkreis in die neue Saison. Nach einer Umfrage der Trainer ist Eintracht Mettingen der Top-Favorit.

Donnerstag, 05.09.2019, 00:00 Uhr aktualisiert: 05.09.2019, 18:20 Uhr
Während die JSG Westerkappeln/Velpe (weiße Trikots) bei SW Esch auf den Prüfstand steht, empfängt die JSG Ladbergen/Brochterbeck/Dörenthe die Mettinger Eintracht.
Während die JSG Westerkappeln/Velpe (weiße Trikots) bei SW Esch auf den Prüfstand steht, empfängt die JSG Ladbergen/Brochterbeck/Dörenthe die Mettinger Eintracht. Foto: Walter Wahlbrink

Die Saison wird am Freitagabend (19 Uhr) in Uffeln mit der Partie zwischen der DJK Arminia Ibbenbüren und der JSG Westerkappeln eröffnet. Wiederaufsteiger JSG Büren/Halen/Piesberg empfängt am Samstag (16 Uhr) Teuto Riesenbeck. Alle anderen Begegnungen werden am Sonntag um 11 Uhr angepfiffen.

Cheruskia Laggenbeck - Falke Saerbeck

Die Laggenbecker gehören erneut zum engen Favoritenkreis um die Meisterschaft und sind mit einem 22er Kader in der Breite gut aufgestellt. Trainer Freddy Stienecker setzt auf ein starkes Kollektiv und kann auf zehn Spieler aus der Vorsaison zurückgreifen. Mit Neuzugang Daniel Kluge (Arminia Ibbenbüren) hat er eine echte Verstärkung zwischen den Torpfosten. Die Saerbecker konnten nur durch die Hintertür die Klasse halten und stehen erneut vor einer schweren Saison.

SW Esch - TuS Recke

Die Trainer beider Teams rechnen mit einem Spiel auf Augenhöhe. Wobei das Saisonziel unterschiedlich ist. Reckes Trainer Bernd Suthoff traut seiner neuen Mannschaft einen Platz im oberen Drittel zu. Die Neuzugänge Manuel Heye (Eintracht Mettingen) und Rückkehrer Nika Wolff (Eintracht Rheine) sind für den Recker Coach eine echte Bereicherung. SWE-Coach Pascal Klostermann strebt zunächst den Klassenerhalt an, hofft aber insgeheim auf einen gesicherten Mittelplatz. Mit Neuzugang Lukas Höger (JSG Westerkappeln/Velpe hat der Escher Coach eine echte Alternative zwischen den Torpfosten. Zum 17er Kader gehören zehn Spieler aus dem älteren Jahrgang.

JSG Lad./Dö./Bro. - Eintracht Mettingen

Das Mettinger Trainergespann Michael Pötter/Achim Quindt stapelt tief und gibt keine Zielsetzung vor. Grund ist der große Aderlass in den vergangenen Jahren. Auch in dieser Saison haben mit Jan-Paul Fuchs und Luca Klostermann (beide ISV) zwei echte Leistungsträger die Eintracht verlassen. Bei der JSG freut sich das Trainergespann Steffen Brüggen/Julian Dowidat auf die neue Aufgabe. Die neuen Trainer können auf zehn Spieler aus der Vorsaison bauen und sich auch über einige leistungsstarke Zugänge freuen. Tom Bruns (Arminia Ibbenbüren) wurde in der Vorsaison Torschützenkönig in der B-Junioren Kreisliga A und gilt als Verstärkung. „In den fünf Testspielen haben wir einiges ausprobiert und gute Ansätze gesehen. Mit 30 Spielern für zwei Mannschaften sind wir gut aufgestellt“, sagt Trainer Dowidat.

Preußen Lengerich - JSG Steinbeck/Uffeln

Die Lengericher Preußen starten mit viel Euphorie in die neue Saison und wollen in der oberen Tabellenhälfte mitmischen. Trainer Frank Feldmann freut sich über den Neuzugang von Kevin Nickey vom Landesligisten Viktoria Georgsmarienhütte. Zudem hat er mit Marvin und Julian Haarlammert zwei Leistungsträger reaktiviert. „Die Trainingsbeteiligung war in der Vorbereitung gut und alle brennen auf ihren Einsatz“, sagt Feldmann. Für Klassenneuling JSG Steinbeck/Uffeln geht es ausschließlich um den Ligaverbleib. Immerhin gehören 14 Spieler aus dem älteren Jahrgang zum 16er Kader.

Büren/Halen/Piesberg - Teuto Riesenbeck

Der Klassenneuling aus Büren/HalenPiesberg ist mit 15 Spielern aus der Aufstiegs-Mannschaft, und fünf qualitativen Neuzugängen aus höheren Nachwuchsligen kein Underdog. Trainer Nico Lücke blickt auf eine intensive Vorbereitung zurück und traut seiner Mannschaft einen vorderen Mittelplatz zu. Diese Zielsetzung hat auch Riesenbecks Trainer Matthias Heilemann. Allerdings hat er nur noch vier Spieler aus der Vorsaison im Kader und muss überwiegend mit dem Jungjahrgang ein neues Team formen. Die Abgänge Nick Neumann und Paul Winnemöller (beide SF Lotte) sind für Heilemann ein herber Verlust.

Arminia Ibbenbüren - JSG Westerkap./Velpe

Arminias Trainer Gerrit Mahmutovic kann mit zehn Spielern aus der Vorsaison planen und sechs talentierten B-Jugendlichen aus der Meisterelf. Mit Leon Schmidt (SF Lotte) kehrt ein talentierter Spieler zurück. Der DJK-Coach möchte ähnlich wie im vergangenen Jahr im oberen Drittel mitmischen. Mit der Vorbereitung ist er nur halbwegs zufrieden. „Ich hatte nie den vollzähligen Kader zur Verfügung“, sagt Mahmutovic. Gäste-Trainer Timo Munsberg ist für die neue Saison optimistisch: „Wir wollen nicht wie in der vergangenen Saison bis zum letzten Spieltag um den Klassenerhalt zittern. Wir haben eine gute Stimmung und einen zuverlässigen Kader. In der Vorbereitungsphase haben alle gut mitgezogen.“ Der 17er Kader setzt sich überwiegend aus dem älteren Jahrgang zusammen.-ww-

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6902839?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35348%2F
Nachrichten-Ticker