Handball-Saisonstart: Landesliga
TSV Ladbergen: Kaiser macht sich keine Sorgen

Ladbergen -

„Eine starke Liga wartet auf uns“, ist sich Holger Kaiser, Trainer der Landesliga-Handballer des TSV Ladbergen sicher. Vier Top-Teams hat der Ladberger Coach ausgemacht. Neben dem TV Friesen Telgte, TG Hörste und dem TV Verl reiht er auch den TSV in dieses Top-Quartett mit ein. Für Kaiser ist der TSV Ladbergen ausgeglichener besetzt als in der vergangenen Spielzeit.

Donnerstag, 12.09.2019, 19:30 Uhr
Der Kader des TSV Ladbergen für die neue Saison (obere Reihe von links): Robin Dellbrügge, Jan-Malte Minnerup, Jannik Meyer, Arne Hofemeier, Maximilian König, Thomas Cervenka. Mittlere Reihe: Holger Kaiser (Trainer), Patrick Schröer (Co-Trainer), Lennart Friese, Lucas Holdsch, Lennart Bontrop, Franz-Josef Korell (Betreuer), Stefan Ferlemann (Teammanager). Untere Reihe: Niclas Beckmann, Simon Ruthenschröer, Dustin Mechelhoff, Andre Hollenberg, Julian Schröer, Felix Beckschäfer.
Der Kader des TSV Ladbergen für die neue Saison (obere Reihe von links): Robin Dellbrügge, Jan-Malte Minnerup, Jannik Meyer, Arne Hofemeier, Maximilian König, Thomas Cervenka. Mittlere Reihe: Holger Kaiser (Trainer), Patrick Schröer (Co-Trainer), Lennart Friese, Lucas Holdsch, Lennart Bontrop, Franz-Josef Korell (Betreuer), Stefan Ferlemann (Teammanager). Untere Reihe: Niclas Beckmann, Simon Ruthenschröer, Dustin Mechelhoff, Andre Hollenberg, Julian Schröer, Felix Beckschäfer. Foto: Marco Westphal

„Wenn in der vergangenen Saison ein Spieler aus der ersten Sechs verletzt war, dann hatten wir Probleme. Jetzt mache ich mir darüber keine Soren mehr. Wir sind jetzt auf jeder Position mit zwei, drei Spielern gut besetzt“, sagt Kaiser kurz vor dem Saisonstart. „Außerdem haben wir in der vergangenen Saison die A-Jugendspieler an die Mannschaft herangeführt. Jetzt können diese schon eine tragende Rolle übernehmen“, ist der TSV-Coach überzeugt.

Die Vorbereitung sei super gelaufen, sagt Kaiser. „Wir haben viel erarbeitet. Die Mannschaft ist variabler geworden. Alle haben gut mitgezogen.“

Da am zweiten Spieltag das Heimrecht getauscht worden ist, startet der TSV mit drei Heimspielen am Stück in die neue Spielzeit. Erster Heimgegner am kommenden Sonntag ist der ASV Hamm-Westfalen 3 (18 Uhr Rott-Sporthalle), der für den TSV-Coach noch ein unbeschriebenes Blatt ist. Eine Woche später kommt Münster 08 und dann wartet schon mit dem TV Verl ein echter Knüller. „Das wird schon eine Art Standortbestimmung“, erwartet Kaiser.

Erfreut hat Holger Kaiser den Aufstieg des Nachbarn TV Kattenvenne zur Kenntnis genommen. „Auch das ist natürlich ein Knüller, wie ich mir habe sagen lassen. Ich selbst kenne das Derby ja noch nicht. Aber da dürfte sicher die Post abgehen“, freut er sich auf das Nachbarschaftsduell, auf das in der Region schon viele daraufhin fiebern. Am 8. November folgt das erste Duell. Bis dahin ist „Normalkost“ angesagt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6922179?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35348%2F
DB Regio weist Vorwürfe zurück
Streit mit der Eurobahn: DB Regio weist Vorwürfe zurück
Nachrichten-Ticker