Fußball: Kreisliga A Tecklenburg
SW Lienens Wahnsinn geht weiter

Tecklenburger Land -

Der SC Dörenthe hat den bisherigen Tabellenführer der Kreisliga A, den SC Halen, gestürzt. Mit dem allerletzten Aufgebot siegte die Scholz-Elf am Sonntagnachmittag in Halen mit 3:2, neuer Tabellenführer ist die DJK Arminia Ibbenbüren.

Sonntag, 29.09.2019, 20:24 Uhr aktualisiert: 01.10.2019, 17:51 Uhr
O.3 lagen Marc Hoff (links) und SW Lienen gegen SW Esch schon zurück. Doch die Lienener stecken so schnell nicht auf. Am Ende feierten sie noch einen 5:4-Sieg bei strömenden Regen
O.3 lagen Marc Hoff (links) und SW Lienen gegen SW Esch schon zurück. Doch die Lienener stecken so schnell nicht auf. Am Ende feierten sie noch einen 5:4-Sieg bei strömenden Regen Foto: Uwe Wolter

Der SC Dörenthe hat den bisherigen Tabellenführer der Kreisliga A, den SC Halen, gestürzt. Mit dem allerletzten Aufgebot siegte die Scholz-Elf am Sonntagnachmittag in Halen mit 3:2, neuer Tabellenführer ist die DJK Arminia Ibbenbüren. Einen rabenschwarzen Nachmittag erwischte Aufsteiger SV Dickenberg, der beim 0:8 gegen den TGK Tecklenburg eine Lehrstunde erteilt bekam. Kurios verlief die Partie in Lienen. Nach 0:3-Rückstand gewann SWL gegen SW Esch noch mit 5:4.

SC Halen -

SC Dörenthe 2:3

Die Personalnot bei den Gästen war so groß, dass DSC-Coach Ralf Scholz den Reserve-Torwart der 2. Mannschaft als Feldspieler bringen und zudem den verletzten Jarmo Knüppe einwechseln musste. Entsprechend zollte Scholz seinen Schützlingen ein „Riesenkompliment“ für eine höchst engagierte und disziplinierte Darbietung. Während sich die Gäste als echte Einheit präsentierten und stets die Ordnung hielten, fielen die Halener laut Gästetrainer immer wieder durch Gemecker untereinander auf.

Tore: 0:1 Nowakowski (56.), 1:1 Seiler (61.), 1:2 Knüppe (73.), 1:3 Rahe (76.), 2:3 Lahme (90.+3).

SV Büren -

Westfalia Hopsten 3:0

„Höchst schmeichelhaft“ sei das 3:0 für die Hopstener gewesen, gab Bürens Trainer Marcel Czichowski nach Spielende zu Protokoll. Der überragende Westfalia-Keeper Nick Lüttmann verhinderte mit zahlreichen Glanzparaden weitere Gegentreffer seiner Elf.

Tore: 1:0 Klug (40.), 2:0 Eduardo (64.), 3:0 Schneider (83.).

VfL Ladbergen -

Falke Saerbeck 1:2

Kurzfristig tauschten beide Parteien am Sonntagmittag das Heimrecht, es ging nach Ladbergen auf den Kunstrasenplatz. Dort sah Saerbecks Trainer Holger Althaus in den ersten 45 Minuten ein verteiltes Spiel, in dem Patrick Kötter den VfL nach 35 Minuten in Führung brachte. In der Kabine schien Althaus dann aber die richtigen Worte gefunden zu haben, denn die Falken steigerten sich in Durchgang zwei. Nach einem Freistoß von Dennis Teupen stand Moritz Gilhaus goldrichtig und glich nach einer Stunde zum 1:1 aus. In der Schlussphase hatten dann beide Mannschaften ihre Gelegenheiten. Zunächst vergab Ladbergen die Großchance zum 2:1, dann war Saerbecks Noah Baumert zur Stelle, der nach einem Latten-Kopfball von Felix Schürmann abstaubte.

Tore: 1:0 Kötter (35.), 1:1 Gilhaus (60.), 1:2 Baumert (83.).

SV Dickenberg -

TGK Tecklenburg 0:8

„Wir hatten heute ein massives Torhüter-Problem. Der junge Mann hat wohl seinen schlechtesten Tag in den letzten zehn Jahren erwischt“, haderte SVD-Trainer Dirk Sterthaus ob der vielen kapitalen Böcke seiner Nummer eins Karl Gert Lünnemann. Jeder Schuss der Tecklenburger sei ein Treffer gewesen, „da drehst du draußen komplett durch“, so Sterthaus.

Tore: 0:1 Guttek (24.), 0:2, 0:3, 0:4 Lüttmann (27., 46., 56.), 0:5 Guttek (58.), 0:6, 0:7, 0:8 Gündogan (61., 86., 90.).

SW Lienen -

SW Esch 5:4

Der Lienener Wahnsinn geht weiter. Wie so oft in den ersten Saisonwochen zeigte der Aufsteiger eine beeindruckende Moral und drehte erneut einen 0:3-Rückstand. Binnen sieben Minuten erzielten Philip Winkler (2), Merlin Korte und Louis Haverkamp gleich vier Treffer für die Gastgeber, auf das 4:4 durch Simon Richters dritten Treffer (85.) antwortete Yannik Lunow mit dem viel umjubelten 5:4-Siegtreffer in der Schlussminute.

Tore: 0:1 J. Holthaus (3.), 0:2, 0:3 S. Richter (11., 30.), 1:3 Winkler (68.), 2:3 Haverkamp (70.), 3:3 Korte (72.), 4:3 Winkler (75.), 4:4 S. Richter (85.), 5:4 Lunow (90.)

ISV II -

Eintr. Mettingen 2:5

Ganze neun Minuten war das A-Liga-Duell zwischen der Ibbenbürener SV und dem VfL Eintracht Mettingen am Sonntagmittag alt, da war es praktisch schon entschieden. Das sieglose Schlusslicht aus Ibbenbüren zeigte sich in den Anfangsminuten völlig von der Rolle.

Tore: 0:1, 0:2, 0:3 B. Richter (1., 8., 9.), 0:4 Gilhaus (49.), 1:4 Pollok (57.), 2:4 Basler (64.), 2:5 M. Richter (79.)

Brukt. Dreierwalde -

A. Ibbenbüren 2:4

Bei Brukteria Dreierwalde drehte die Ahmann-Elf in den letzten 20 Minuten einen 1:2-Rückstand und siegte am Ende noch mit 4:2. „Der Erfolg für Arminia geht auf jeden Fall in Ordnung“, zeigte sich Dreierwaldes Trainer Jan Wissing als fairer Verlierer.

Tore: 0:1 Spallek (28.), 1:1 S. Vennemann (38.), 2:1 Ungruh (58.), 2:2 Hohnhorst (70.), 2:3, 2:4 Breuer (79., 88.).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6967722?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35348%2F
Nachrichten-Ticker