24. Teutolauf des TV Hohne
1671 Starter trotzen den widrigen Bedingungen

Lengerich -

Pünktlich am Samstag um 13.50 Uhr ließ sich die Sonne kurz blicken und die Läuferinnen und Läufer starteten zum 29 Kilometer langen Teutolauf an der Grundschule in Lengerich-Hohne.

Sonntag, 20.10.2019, 20:44 Uhr aktualisiert: 20.10.2019, 20:46 Uhr
Kurz vorm Start des Teutolaufs (schon in vorderster Rehe die späteren Sieger): Nr. 1177 Caiin Stevens vom LAAC Twente und die schnellste Frau (1497) Marjan Helmantel-Oostinga
Kurz vorm Start des Teutolaufs (schon in vorderster Rehe die späteren Sieger): Nr. 1177 Caiin Stevens vom LAAC Twente und die schnellste Frau (1497) Marjan Helmantel-Oostinga Foto: Michael Kofort

Insgesamt liefen 1671 Athleten in vier Disziplinen. Wem die Distanz über 29 Kilometer zu lang war, konnte am Walking über 12,5 Kilometer, am Waldlauf über 12,2 Kilometer oder an der sechs Kilometer Strecke für den Jedermannlauf teilnehmen. Italien, Frankreich, Mexico, Russland, USA…, aus insgesamt elf Nationen, kamen in diesem Jahr die Teilnehmer, wobei die Niederländer mit 273 Startern, mit Abstand die größte ausländische Gruppe darstellte.

Da es im Vorfeld stark geregnet hatte, ergaben sich für die Läufer schwierige Wegverhältnisse. Die Wege waren teilweise nass und glatt und Vorsicht war geboten.

Ein besonderes Highlight der 24. Auflage war die Einbeziehung des Baumwipfelpfads in Bad Iburg. Hier ging es beim Teutolauf erst 30 Meter hoch und dann 600 Meter lang zwischen den Baumwipfeln weiter. Für Höhenängstliche war aber eine Alternativroute angezeigt.

Für die Mehrzahl der Läufer und Läuferinnen war die persönliche Laufzeit entscheidend. Eine ausgefeilte Technik, mit einem Chip an den Schuhen, machte es möglich für jeden Läufer und jede Läuferinnen die persönliche Laufzeit zu ermitteln.

Insgesamt waren 150 ehrenamtliche Helfer vom TV Hohne im Einsatz und ohne die zahlreichen Sponsoren wäre eine solche Veranstaltung nicht möglich gewesen, so die Meinung von Hauptorganisator Michael Brix .

Caimin Stevens gewinnt der 24. Teutolauf

1/41
  • Foto: Michael kofort/Kindler
  • Foto: Michael kofort/Kindler
  • Foto: Michael kofort/Kindler
  • Foto: Michael kofort/Kindler
  • Foto: Michael kofort/Kindler
  • Foto: Michael kofort/Kindler
  • Foto: Michael kofort/Kindler
  • Foto: Michael kofort/Kindler
  • Foto: Michael kofort/Kindler
  • Foto: Michael kofort/Kindler
  • Foto: Michael kofort/Kindler
  • Foto: Michael kofort/Kindler
  • Foto: Michael kofort/Kindler
  • Foto: Michael kofort/Kindler
  • Foto: Michael kofort/Kindler
  • Foto: Michael kofort/Kindler
  • Foto: Michael kofort/Kindler
  • Foto: Michael kofort/Kindler
  • Foto: Michael kofort/Kindler
  • Foto: Michael kofort/Kindler
  • Foto: Michael kofort/Kindler
  • Foto: Michael kofort/Kindler
  • Foto: Michael kofort/Kindler
  • Foto: Michael kofort/Kindler
  • Foto: Michael kofort/Kindler
  • Foto: Michael kofort/Kindler
  • Foto: Michael kofort/Kindler
  • Foto: Michael kofort/Kindler
  • Foto: Michael kofort/Kindler
  • Foto: Michael kofort/Kindler
  • Foto: Michael kofort/Kindler
  • Foto: Michael kofort/Kindler
  • Foto: Michael kofort/Kindler
  • Foto: Michael kofort/Kindler
  • Foto: Michael kofort/Kindler
  • Foto: Michael kofort/Kindler
  • Foto: Michael kofort/Kindler
  • Foto: Michael kofort/Kindler
  • Foto: Michael kofort/Kindler
  • Foto: Michael kofort/Kindler
  • Foto: Michael kofort/Kindler

Die ersten Läufer des Jedermannlaufs erreichten gegen 15 Uhr das Ziel. Nachfolgend kamen die Waldläufer, die Walker und die Teutoläufer ins Ziel. In der Sporthalle der Grundschule Hohne fanden ab 16 Uhr bei Kaffee und Kuchen die Siegerehrungen statt.

„Nach dem Lauf ist vor dem Lauf“: Die 25. Auflage, der Jubiläumslauf 2020, steht vor der Tür. Anmeldungen nimmt der TV Hohne ab sofort entgegen.

Der Sieger des Teutolaufs über 29 Kilometer heißt Caimin Stevens (LAAC Twente. Die Niederländer benötigte 1:56:24 Stunden. Platz zwei, knapp drei Sekunden dahinter, holte sich Heiner Harink vom LC Nordhorn. Platz drei mit 2:01:25 Stunden belegte Andreas Feldmann (Short. Man. Running Up). Der Lengericher Maik Lepper überlief in 2:03:18 Stunden als Sechster die Ziellinie. Schnellste Frau war im Vorjahr Marjan Helmantel-Oostinga. die 3:15:13 Stunden für die Strecke benötigte. Platz zwei sicherte sich Claudia Holtmann vom SC Falke Saerbeck (2:16:09). Als drittschnellste Frau überlief Kiro Konermann (Teuto Riesenbeck) nach 2:19:05 Stunden die Ziellinie.

Die Mannschaftswertung der Männer sicherte sich LSF Münster vor Teuto Riesenbeck und TV GM-Hütte . Bei den Frauen war LSF Münster 1 vorne.

Die Top Drei der übrigen Wettbewerbe:

Waldlauf 12,2 Kilometer: 1. Justin Lukas (Münster) 43:46 Minuten, 2. Tom Thiemann (Münster) 43:51, 3. Niklas Eikmeier (Ennigerloh) 46:51 – Frauen: 1. Christina Greve (ExKem Racing Team) 53:29, 2. Kerstin Biekötter (Marathon Ibbenbüren) 54:54, 3. Marie Sommer (Horstmar) 55:26

Jedermannlauf über sechs Kilometer: 1. Jari Bender (Münster) 20:26, 2. Timo Gottwald (Teuto Riesenbeck) 21:18, 3. Jean-Benoit Merté (Münster 21:19 – Frauen: 1. Vera Hypki (Münster) 24:50, 2. MArgot Wyrwoll (Münster) 24:46, 3. Miriam Ibrahim (Münster) 26:10

Walking: 1. Reinald Hüging 1:22:31, 2. Peter Hauch 1:23:07, 3. Andreas Nitsche 1:27:50 – Frauen: 1. Nastasja Segering 1:26:16, 2. Petra-Maria Lemmen 1:35:44, 3. Andrea Goecke 1:36:33.

 

Drei Fragen an Michael Brix

Der 24. Teutoburger Waldlauf des TV Hohne ist gelaufen. Die Mühen der Vorbereitung haben sich wieder einmal gelohnt. Im kommenden Jahr steht das silberne Jubiläum an. Wie es mit der Teutolauf weitergeht, darüber sprach unser Mitarbeiter Michael Kofort mit Michael Brix vom TV Hohne.Wie viele Menschen nahmen in diesem Jahr teil und wie ist die Altersspanne der Läufer?Michael Brix: Es waren über 1700 Läufer gemeldet, aber erfahrungsgemäß kommen nicht alle und einige melden sich erst in letzter Minute an. Der jüngste Teilnehmer war acht Jahre alt und lief über die sechs Kilometer, der älteste Teilnehmer war Andreas Ungemach mit 86 Jahren vom TV GM-Hütte.Wie verlief in diesem Jahr die Organisation des Teutolaufs, wo gab es Probleme?Brix: Wir hatten in diesem Jahr nicht die Laufberechtigung für einige Waldgebiete, die wir in der Vergangenheit immer durchlaufen sind. Einige Bäume waren vertrocknet und drohten umzufallen. Wir mussten teilweise neue Wege erkunden, das hat uns im Vorfeld erhebliche Arbeit bereitet.Wie geht es weiter und was wünschen Sie sich für Zukunft?Brix: Das 25-jährige Jubiläum im kommenden Jahr führen wir auf jeden Fall durch, aber danach ist noch alles offen. Es gibt Diskussionen im Verein hin zu einem kleineren Lauf. Wir werden sehen.

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7012727?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35348%2F
Legenden, Freaks und coole Socken
Kinder der Kita St. Peter und Paul in Nienborg singen im Karaoke-Studio „Däpp Däpp Däpp, Johnny Däpp Däpp“ . . .
Nachrichten-Ticker