Handball: Frauen-Bezirksliga
TSV prüft Spitzenreiter – HSG will in Coesfeld punkten

Ladbergen/Lengerich -

Zwei mal reisen heißt es für die beiden heimischen Frauen-Bezirksligisten. Der TSV Ladbergen ist beim Spitzenreiter gefordert. Die HSG Hohne/Lengerich reist mit großen Problemen nach Coesfeld,

Freitag, 08.11.2019, 18:55 Uhr aktualisiert: 08.11.2019, 19:01 Uhr

Nach der ersten Niederlage vor Wochenfrist gegen Münster 08 wartet auf die Bezirksliga-Handballerinnen des TSV Ladbergen am Samstagabend (19 Uhr) beim Spitzenreiter Westfalia Kinderhaus 2 die nächste Hürde. „Das ist eine sehr gute Mannschaft. Die sind auf allen Positionen gefährlich. Das wird kein leichtes Spiel“, meint TSV-Trainerin Daniela Oana . „Wer gut in der Abwehr steht und die richtigen Lösungen findet, der gewinnt“, ist Oana überzeugt. „Die Tagesform wird entscheiden.“ Während Lina Fiege wieder dabei ist, muss Carolin Hollenberg aussetzen. Eva Haverkamp steht wohl die komplette Saison wegen einer Verletzung nicht mehr zur Verfügung.

Die Sorgen für Daniel Ahmann, Trainer der Bezirksliga-Damen der HSG Hohne /Lengerich, reißen einfach nicht ab. Am Samstag ist das Team bei Eintracht Coesfeld 2 (14.45 Uhr) zu Gast. „Unsere personellen Sorgen erweitern sich. Anna Lena Knuf ist verletzungsbedingt wohl nur eingeschränkt verfügbar. Marie Krämer steht gesundheitsbedingt nicht zur Verfügung. Außerdem haben wir aktuell keine Torfrau“, schildert Ahmann seine Probleme. „Trotzdem haben wir uns auf starke Coesfelder eingestellt und wissen uns zu helfen. Die Aufgaben sind klar verteilt. Die Mannschaft freut sich auf einen Gegner, den wir best möglichst ärgern wollen.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7051560?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35348%2F
Hochsaison für die Königin der Weihnachtsbäume
Ein Tag mit Laura Stegemann: Hochsaison für die Königin der Weihnachtsbäume
Nachrichten-Ticker