Radball: Verbandsliga und Bezirksliga
Leedens Schilling/Beck gewinnen Clubduell

Tecklenburg-Leeden -

Als letzte Spielklasse bei den Radballern von Nordrhein-Westfalen startete am vergangenen Wochenende die Verbandsliga ihre Saison. Die beiden Vertretungen des RSV „Bergeslust“ Leeden mussten am Samstag in Recklinghausen-Suderwich antreten.

Dienstag, 03.12.2019, 18:43 Uhr aktualisiert: 03.12.2019, 18:50 Uhr
Volker Schilling (links) und Mario Beck besiegten zum Verbandsligaauftakt ihre Club-Kollegen Kipp/Morgret.
Volker Schilling (links) und Mario Beck besiegten zum Verbandsligaauftakt ihre Club-Kollegen Kipp/Morgret. Foto: Bergeslust Leeden

Frühzeitig angereist wollten Christoph Kipp/Benedikt Morgret (Leeden II) und Mario Beck / Volker Schilling (Leeden III) den ersten Schritt zum direkten Wiederaufstieg in die Oberliga machen. Doch schon vor dem ersten Anpfiff war die Aufruhr groß. Der RC „Pfeil 07“ Iserlohn hatte sich mit dem ehemaligen Bundesligaspieler Lars Wegmann verstärkt, so dass die Favoritenrolle sehr schnell zu den Sauerländern wanderte. Und so kam es auch. Gemeinsam mit Felix Radtke dominierte Wegmann den Tag und sorgte mit makellosen zwölf Pluspunkten für die Tabellenführung.

Los ging der Wettkampf aber mit dem vereinsinternen Duell der beiden Leedener Mannschaften, das knapp mit 5:3 an Schilling/Beck ging. Dieser Dreier brachte viel Selbstvertrauen für die Leedener Dritte. Gegen Oelde I (6:2) und Suderwich I (6:5) feierten Mario Beck und Volker Schilling starke Siege. Erst das abschließende 1:3 gegen Suderwich II sorgte für leichtes Ernüchterung bei den Tecklenburgern. Doch mit neun Punkten und Platz zwei sind Beck/Schilling die ersten Verfolger von Iserlohn.

Christoph Kipp und Benedikt Morgret (Leeden II) mussten nach der Auftaktniederlage gegen ihre Vereinskameraden ausgerechnet gegen das verstärkte Duo aus Iserlohn antreten. Mit viel Kampfkraft gestalteten die Teutoburger die Partie offen. Doch beim Schlusspfiff leuchtete eine knappe 4:5-Niederlage von der Anzeigetafel. Gegen Suderwich II sicherten sich Kipp/Morgret dann aber den ersten Pluspunkt (5:5). Anschließend waren die Leedener nicht mehr aufzuhalten. Kampfstark feierten sie beim 4:3-Sieg über Suderwich I ihren ersten Dreier. Der Zweite folgte dann beim 5:3 gegen Oelde I. Mit sieben Punkten reihten sich Kipp/Morgret in der Zwischenbilanz auf Rang drei ein. Bereits in zwei Wochen geht es in der Liga weiter. Dann empfangen die Leedener die Konkurrenz aus Schiefbahn, Münster und Iserlohn im heimischen Stiftsdorf.

Gleichzeitig mit der Verbandsliga feierten auch Alexander Prigge und Jörg Böhnke ihre Saisonpremiere. Die Bezirksligaspieler hatten beim Ligastart Mitte Oktober spielfrei. In Lemgo-Lieme waren Prigge/Böhnke vier Mal gefordert. Gegen Niedermehnen V zeigten die Routiniers eine konzentrierte Vorstellung, die mit einem 6:2 Erfolg belohnt wurde. Auch gegen Holsen II (4:2) und Holsen III (6:2) war die Leedener Siebte siegreich. Und das abschließende 2:2 Unentschieden gegen Holsen IV brachte Tages-Pluspunkt 10 auf das Konto der Teutoburger, die sich auf dem zweiten Tabellenrang einreihten. Am 25. Januar 2020 wollen Prigge/Böhnke in Bad Oeynhausen ihren guten Saisonstart fortsetzen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7108668?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35348%2F
Prognose: Konservative mit absoluter Mehrheit im Parlament
Boris Johnson verlässt mit seinem Hund Dilyn ein Wahllokal in London.
Nachrichten-Ticker