Handball: Landesliga
TVK auf Trainersuche: Florian Schulte hört am Saisonende nach fünf Jahren auf

Lienen-Kattenvenne -

Handball-Landesligist TV Kattenvenne ist auf der Suche nach einem neuen Trainer. Für Florian Schulte, der dann fünf Jahre beim TVK war, ist dann definitiv Schluss.

Mittwoch, 11.12.2019, 16:08 Uhr aktualisiert: 11.12.2019, 16:10 Uhr
Stets engagiert an der Seitenlinie: Am Saisonende ist für Kattenvennes Erfolgscoach Schluss, dann möchte Florian Schulte nach fünf Jahren zu neuen Ufern aufbrechen.
Stets engagiert an der Seitenlinie: Am Saisonende ist für Kattenvennes Erfolgscoach Schluss, dann möchte Florian Schulte nach fünf Jahren zu neuen Ufern aufbrechen. Foto: Jörg Wahlbrink

„Ich denke nach fünf Jahren tut allen ein Wechsel ganz gut“, sagt Schulte . Als Schulte nach Kattenvenne kam, spielte der Club in der Kreisliga . Mit dem neuen Mann ging es dann stetig wieder aufwärts. Sofort stiegen die Kattenvenner in die Bezirksliga auf. Dort spielte der TVK drei Jahre eine ordentliche Rolle mit dem Ergebnis, dass in diesem Jahr der nächste Aufstieg – in die Landesliga – gelang. „Wir haben hier zusammen in all den Jahren gute Arbeit geleistet“, ist sich Schulte sicher. „Schön wäre es, wenn wir jetzt auch noch den Klassenerhalt schaffen würden.“ Vor allem der Sieg am Sonntag gegen Spitzenreiter TV Verl hat gut getan.

Schön wäre es, wenn wir jetzt auch noch den Klassenerhalt schaffen würden

Florian Schulte

Dass Schulte am Saisonende gehen wird, sei schon vor Beginn der aktuelle Serie kommuniziert worden, so TVK-Handballobmann Stefan Hülsmeier . Der Club befindet sich schon seit geraumer Zeit auf der Suche nach einem Nachfolger. „Konkretes gibt es aber noch nicht, Wir haben schon mit mehreren Kandidaten gesprochen“, sagt Hülsmeier. „Wer hier nach Kattenvenne kommt, der muss auch richtig Bock auf Kattenvenne haben“, lautet Hülsmeiers Anforderungsprofil für den möglichen Schulte-Nachfolger. Und der müsse auch hinter dem Konzept des TVK stehen. „Wir wollen, dass alles so weiterläuft, wie bisher. Wir wollen auch in der Zukunft auf unserer starke Jugend setzen und keine Spieler von auswärts einkaufen.“

Wer nach Kattenvenne kommt, der muss auch richtig Bock auf Kattenvenne haben

Stefan Hülsmeier

In diesem Jahr muss der TVK noch einmal aufs Hallenparkett. Am kommenden Samstag geht es nach Gronau. „Das ist ein richtiger Kracher“, warnt Trainer Schulte. Gegen Gronau habe sich der TVK meist schwer getan. Nach drei Niederlagen in Folge gewannen die Gronauer, die in der Landesligatabelle einen Zähler mehr haben als der TVK, am Wochenende in Neuenkirchen deutlich. „Wir wollen weiter an Stabilität gewinnen“, lautet die Vorgabe von Schulte. „Wir wollen im Angriff mehr treffen und in der Abwehr noch sicherer stehen.“

Obwohl es in der aktuellen Saison bisher nur zu drei Siegen gereicht hat, machte Schulte indes nicht wirklich nervös: „Wir sind in keinem Spiel wirklich abgeschlachtet worden, manchmal war es aber schön ärgerlich.

Wenn am Saisonende dann in Kattenvenne Schluss sein wird, will sich Florian Schulte, der vor fünf Jahren von den Handballfreunde Reckenfeld/Greven nach Kattenvenne als frisch gebackener A-Jugendmeister gekommen war, sicher nicht auf die faule Haut legen. „Ich bin dann offen für alles“, lässt er es aber auf sich zukommen. Konkretes habe er – Stand heute – jedoch noch nicht in Aussicht.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7125974?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35348%2F
Nachrichten-Ticker