Fußball: 2. Bundesliga
Umfrage zum Mythos Bremer Brücke: VfL-Fans wollen es wissen

Osnabrück -

Mit einer großen Umfrageaktion sucht eine Fan-Initiative am Sonntag beim Zweitligaspiel des VfL Osnabrück gegen Dynamo Dresden die Öffentlichkeit. Es geht um die Zukunft des Stadions Bremer Brücke.

Mittwoch, 11.12.2019, 16:37 Uhr aktualisiert: 11.12.2019, 16:40 Uhr
Eine VfL-Fan-Initiative will am Sonntag die Zuschauer zur Zukunft der Bremer Brücke befragen.
Eine VfL-Fan-Initiative will am Sonntag die Zuschauer zur Zukunft der Bremer Brücke befragen. Foto: Mareike Startmann

Seit dem Aufstieg in die 2. Bundesliga muss der VfL Osnabrück im vereinseigenen Stadion Auflagen der Deutschen Fußball-Liga erfüllen oder um Ausnahmegenehmigungen kämpfen. Laut VfL ist es bautechnisch möglich, die derzeitigen Anforderungen durch einen grundlegenden Umbau am jetzigen Standort zu erfüllen.

Unklar dagegen ist, ob bei einem solchen Umbau die Anforderungen an Verkehr und Sicherheit gewährleistet werden können. Das soll in Gutachten, die die Stadt in Auftrag gegeben hat, bis Ende Januar, Anfang Februar 2020 geklärt sein. Ebenso die Frage der Immissionen, also die Beeinträchtigung von Licht und Lärm für Anlieger, sowie des Straßen- und Schienenverkehrs.

Als Alternative ist ein Stadion-Neubau im Gespräch. Das Bekenntnis zum aktuellen Standort haben Präsident Manfred Hülsmann und Geschäftsführer Jürgen Wehlend mehrfach abgegeben. Doch viele Fans fürchten, dass die Neubaupläne vorangetrieben werden, wenn die Umbaumaßnahmen an Gutachten oder am Wegfall des Bestandsschutzes scheitern.

„Mythos Bremer Brücke erhalten“ – seit einem guten halben Jahr gibt es den Slogan, der seitdem bei jedem Heimspiel vor Ostkurve hängt. Die Website mit zahlreichen Fotos, Anekdoten, Daten und Zitaten rund um das Stadion ist freigeschaltet und erfreut sich steigender Besucherzahlen – ein virtuelles Stadionmuseum, aus dem sich die Leidenschaft und das Herzblut derer, die da für „ihre Brücke“ kämpfen, ablesen lassen.

„Es ist jetzt der richtige Zeitpunkt, um diese Initiative noch breiter bekannt und für jeden Interessierten zugänglich zu machen“, sagt Michael Aschmann vom Fanprojekt. Die Initiatoren kommen aus der Ostkurve, also aus der sogenannten aktiven Fanszene, doch die Bremer Brücke geht alle an.

Mit einer Umfrageaktion am Sonntag soll das Interesse vertieft werden. Die Initiative verteilt an allen Tribünen über 5000 Fragekarten und bittet um Antworten auf diese Frage: „Was sind Dir persönlich die drei wichtigsten Anliegen im Rahmen möglicher baulicher Veränderungen in unserem Stadion?“

„Jeder kann dort seine Wünsche aufschreiben – das kann von der Erhöhung der Ostkurve bis zum freien Umlauf um das Stadion reichen“, sagt Alexander Stuckenberg, stellvertretender Vorsitzender der Fanabteilung. Schon beim nächsten Runden Tisch mit dem Präsidium und der Geschäftsführung am Mittwoch (18. Dezember) sollen die ersten Ergebnisse der Umfrage vorgestellt werden. Die Auswertung fließt in einen ausführlichen Fragebogen ein, der Anfang 2019 online beantwortet werden kann.

Alle Möglichkeiten des Umbaus am jetzigen Standort ausschöpfen und dabei die Interessen der „normalen“ Zuschauer und Fans in den Mittelpunkt rücken – das ist das Ziel der Initiative, die dabei die Chance zur Teilhabe und Mitsprache durchaus selbstbewusst einfordert.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7125983?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35348%2F
Nachrichten-Ticker