Fußball: 2. Bundesliga
VfL Osnabrück zieht Blacha-Option – Riemann kann gehen

Osnabrück -

Volles Haus beim Trainingsauftakt des Zweitligisten VfL Osnabrück am Dienstag: Trainer Daniel Thioune kann mit dem nahezu kompletten Kader die Vorbereitung auf den Wiederbeginn in der 2. Bundesliga am 29. Januar (Mittwoch, 20.30 Uhr) starten.

Dienstag, 07.01.2020, 18:05 Uhr aktualisiert: 07.01.2020, 18:10 Uhr
David Blacha bleibt mindestens bis Juni 2021 ein Lila-Weißer.
David Blacha bleibt mindestens bis Juni 2021 ein Lila-Weißer. Foto: Tobias Mönninghoff

Fehlen wird allerdings Alexander Riemann . Der bis zum 30. Juni 2020 laufende Vertrag mit dem Offensivspieler wurde nach Angaben des VfL am Montag aufgelöst. Der Ende August 2018 vom Linzer ASK verpflichtete war in der Aufstiegssaison – auch wegen mehrerer Verletzungen – nur zu drei Einwechseleinsätzen gekommen. Zu Beginn dieser Saison erklärte Thioune , dass Riemann in seinen Plänen keine Rolle spielt. Der 27-Jährige, der weiter mittrainierte, ist nun auf Vereinssuche.

Von den zuletzt fehlenden Profis steigen Nils Körber, Lukas Gugganig, Sebastian Klaas und Thomas Konrad ins Mannschaftstraining ein, teilweise noch dosiert. Etienne Amenyido soll es bis zum Auftakt des Trainingslagers am Montag in Belek bei Laufeinheiten belassen. Gleiches gilt für Manuel Farrona Pulido, der zwischen den Jahren mit einem Infekt flachlag und als einziger Spieler den individuellen Trainingsplan nicht absolvieren konnte.

Felix Agu und Sven Köhler plagten sich mit einem Infekt, sind aber bereit für die erste Einheit an diesem Dienstag, dem am Mittwoch ein Test unter Ausschluss der Öffentlichkeit gegen den SC Paderborn folgt.

Ein weiteres Testspiel führt den VfL offenbar am Samstag zum Bundesliga-Spitzenreiter. Nach Informationen der Website RB-Live, die von der Mitteldeutschen Zeitung betrieben wird, empfängt RB Leipzig die Osnabrücker unter Ausschluss von Zuschauern und Medien. Die Trainer Julian Nagelsmann und Daniel Thioune sind seit dem gemeinsamen Fußballlehrerlehrgang in Kontakt.

Per Option hat der VfL den ursprünglich im Sommer 2020 auslaufenden Vertrag mit David Blacha um ein weiteres Jahr verlängert. Der Vize-Kapitän der Lila-Weißen bleibt damit mindestens bis zum 30. Juni 2021 an Bord.

Zur Spielzeit 2018/19 wechselte Blacha vom SV Wehen Wiesbaden zum VfL Osnabrück . Der 29-Jährige hatte mit 37 Drittligaeinsätzen maßgeblichen Anteil an der erfolgreichen Saison, die mit dem Aufstieg in die 2. Bundesliga gekrönt wurde. Auch in der aktuellen Spielzeit ist er eine feste Größe für Cheftrainer Daniel Thioune: 18 Pflichtspiele bestritt Blacha bisher und erzielte dabei zwei Treffer.

„David Blacha zeichnet sich nicht nur durch seine strategische Spielweise auf dem Feld, sondern auch durch seine Führungsqualität auf und außerhalb des Platzes aus. Er hat seine Verpflichtung im vergangenen Sommer mit guten Leistungen zurückgezahlt und diese auch in der 2. Bundesliga bestätigen können. Deshalb haben wir die im Vertrag enthaltene Option gezogen. Ungeachtet der vertraglichen Klausel haben wir in den Gesprächen mit David gegenseitig zum Ausdruck gebracht, die Zusammenarbeit gerne fortsetzen zu wollen“, wird VfL-Sportdirektor Benjamin Schmedes in einer Pressemitteilung des Clubs zitiert. Blacha: „Ich bin sehr froh, mindestens ein weiteres Jahr über den Sommer hinaus für den VfL Osnabrück auflaufen zu dürfen. Die Zusammenarbeit mit dem Trainer, mit dem Sportdirektor sowie dem gesamten Team macht nicht nur unheimlich viel Spaß, sie ist auch in den letzten eineinhalb Jahren von Erfolg gekrönt. Ich möchte weiterhin Teil dieser Entwicklung sein und fühle mich in Osnabrück sehr wohl.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7177065?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35348%2F
Nachrichten-Ticker